Dienstag, 4. September | Dirsek Bükü – Sögüt | 14 sm

Dirsek Bükü 36°41.021′N  027°58.770′E – Sögüt 36°39.566′N  028°05.010′E

Motorstundenzähler: 338,8

11.30 Uhr Wir haben gefrühstückt und gebadet, Nane hat mit Salih telefoniert und uns angemeldet – wir haben also reichlich Zeit zum Spaß-Segeln. So langsam werden wir dann mal ans Auslaufen denken… ;-) Leider kommt die Crew nicht in die Puschen…also legen wir uns auch auf Deck

12.15 Uhr nach dem mühseligen Aufholen von 55 m Ankerkette sind wir unterwegs, noch während des Ablegens streiten ein Franzose und ein Kat um unseren Platz, das wir noch gar nicht weg sind, ist den beiden aber egal und fahren uns quer vor und hinter das Boot…super! Zum Abschied winken wir noch Esra die uns mit Ihrem Shopping Boot noch entgegenkommt.

13.15 Uhr M steht am Ruder, es scheint ihm Spaß zu machen und er ist auch wirklich sehr interessiert…Nane kommt aus dem Antworten gar nicht mehr raus ;-) Micha liegt auf dem Dingi und genießt die Sonne. Wir segeln nur zum Spass, der Weg ist das Ziel. Heute treffen wir auch Mareike endlich wieder. ETA nie…und 15.25 Uhr

15.20 Uhr kurz vor dem Ziel schießt Nane in einer Böe noch in den Wind – nichts passiert. Eine viertel Stunde später liegen wir am Steg. Neben uns kommt die dänische Güllet rein. Jetzt gibt es erst mal den Rest Kisir von gestern und einen Spaghetti-Salat. Gegenüber liegt Wolfgang, den wir 2006 bei Nanes SKS-Törn kennengelernt hatten. Damals noch auf seiner „Anyway“ jetzt aus gesundheitlichen Gründen auf einem Motorboot. Wir schnacken ein wenig mit dem sympathischen Hamburger Pärchen. Danach gehen wir Cay trinken und geben uns und dem Team von Captains Table „Dondurma“ aus. Wir haben für Sali und seinen Bruder jeweils ein „turkisch eye“ gekauft und auf der Rückseite unser Logo aufgeklebt. Als klitzekleines Dankeschön dafür, dass sie uns vor zwei Wochen vor Unheil bewahrt haben, jetzt soll das türkische Auge auf die beiden aufpassen.

17.00 Uhr Die Jungs machen eine Foto-Wanderung, Nane spritzt das Boot ab, K spült vom Mittags-Snack, danach wird es gemütlich…

20.00 Uhr wir machen uns fertig, um zum Essen zu gehen…

Sögüt - Dirsek Segeln Türkei
Landkarten von Europa auf stepmap.de

StepMap

Sögüt - Dirsek Segeln Türkei

 

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Villa in Sögüt

Sögüt

alter Werftschlitten

Sögüt

Captains Table

gefährlich....

wilde Tiere

alte Werft...

Captains Table

Riesengullet

1m Durchmesser...

nein - kein Delphin!

Dirsek

Dirsek

auch nett...!

und er schwimmt....

Dirsek

Dirsek

unser Schwimmer....

unsere Deutschlandfahne

Dirsek

Dirsek

Dirsek

alter Flaschenzug

E-Schrank

Montag, 3. September | Sailors Paradise – Dirsek Bükü | 8,87 sm

Sailors Paradise 36°41.893′N  028°00.482′E – Dirsek Bükü 36°41.021′N  027°58.770′E

Motorstundenzähler: 337,30

Um 8.30 Uhr klopft es am Rumpf des Bootes. „Jürgen !!!“ und seine Crew sind schon am Schwimmen und meinen, für uns wäre es auch Zeit aufzustehen. Wir frühstücken, baden und nehmen noch einen letzten Cay. K hat Elma-Cay für sich entdeckt und kann so unsere unendlichen Cay-Runden mit genießen.

12.15 Uhr wir legen ab Richtung Azmak Bükü – eine Palmenbucht, in der wir ankern wollen. Dort waren wir noch nie, aber sie wurde uns vom Skipper der Yavas Yavas, Wolfgang, Kahl empfohlen. Da im Moment kaum Wind ist, passt das ganz gut, wir haben kaum Strecke vor uns.

14.00 Uhr In der Bucht angekommen, erachten wir dies als guten Tipp, machen alles klar um zu ankern, aber wie das so ist, klappt gar nichts, die Bavaria legt sich komplett gegen den Wind, die Kette lässt sich nicht hochholen ohne erst wieder im Ankerkasten zu wühlen…wir lassen es bleiben und müssen wie immer irgendwo an einen Jetty…ich habe einen dicken Hals, so dick, dass man sich das gar nicht vorstellen kann!!! Wir werden es also in Dirsek versuchen, die Bucht die von Motorbooten überfüllt ist…aber wenigstens einen Jetty hat.

15.20 Uhr mit 55 m Kette liegen wir in Dirsek vor Anker, diesmal haben wir an einer für uns bekannten Stelle den Anker geworfen und liegen…Anleger frei! Hier ist es doch immer schön den Micha am Anker zu wissen! Danke!

Am Abend: Nane kocht lecker Essen, wir lassen den Abend nach etlichen Schwimmversuchen ausklingen, der Wind lässt nach und wir liegen absolut ruhig ohne Schwell vor Anker…schön.

Dirsek - Sailors Paradise
Landkarten von Europa auf stepmap.de

StepMap Dirsek - Sailors Paradise

 

Dirsek

Rimini

Rimini

Dirsek

Dirsek

Dirsek

Dirsek

"Palmenbucht"

"Palmenbucht"

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Dirsek

Dirsek

Dirsek

Das beste vom Nachbarn...

Dirsek

Dirsek

unser Mast

Unser Mast

Dirsek

ab ins Restaurant

Restaurant Zubringer...

Kisir

Dirsek

Dirsek

Dirsek

Dirsek

Sonnenuntergang

Ambiente vor Anker

Donnerstag, 23. August | Sailors Paradise – Palamut | 32,3 sm

Sailors Paradise 36°41.893′N  028°00.482′E – Palamut 36°40.165′N  027°30.149′E

Motorstundenzähler: 313,4

8.45 Uhr MM kocht schon Kaffee und hat die alte Schildkröte gesichtet, die hier jeden Morgen die Bucht besucht. Nane und G sind ein wenig neidisch – sie hätten diese über 1 Meter große alte Dame auch gern zu Gesicht bekommen. Nach dem Frühstück gehen wir noch mal baden. Es ist warm. Um diese Uhrzeit haben wir schon 31° C.

10.30 Uhr nach einem letzten Abschieds-Cay laufen wir aus. Unser Logo haben wir am Spiegel vor der Dusche platziert. Es ist kein Wind – gar kein Wind, also motoren wir Richtung Palamut. Wir müssen vorbei an Symi und der großen Bucht von Datca. Nane hat uns bei Gürcan schon angekündigt, so dass er dem Harbour-Master Bescheid geben kann, dass wir kommen.

14.15 Uhr wir kreuzen und es kommt uns vor, also ob sich die Bucht von Datca ewig zieht. Der Wind frischt auf, so dass wir reffen müssen und flaut nach 30 Minuten wieder ab. G’s Reissalat war als Mittags-Snack richtig lecker – fanden alle, bis auf G selbst. Dirk übernimmt das Ruder und Nane schnappt sich dankbar ein Buch.

14.30 Uhr Wir motoren um das Kap. Danach können wir leicht abfallen und auf direktem Kurs Richtung Palamut segeln. Der Wind frischt auf 20 Knoten gegenan wir kreuzen noch etwas, die letzte halbe Stunde motoren wir in den Hafen.

16.55 Uhr Der Harbour-Master erwartet uns schon und winkt. Wir haben einen tollen Platz. Nach einer Umarmung zur Begrüßung trinken wir erst mal ein Efes mit dem Harbour-Master. Es ist Markt Nane und G gehen „shoppen“ und kommen mit 1 kg Pistazien und Armkettchen zurück. Dann erst mal Cay im Adamik. Gürcan hat beide Schwestern zu Besuch. Die eine unterrichtet in Deizisau türkisch und wohnt in Plochingen – wie lustig keinen Kilometer von uns zu Hause weg.

18.00 Uhr wir gehen erst mal zum Strand Baden – G macht die Hitze zu schaffen, die Abkühlung wird gut tun. Nach dem Baden schlendern wir durch den Ort – Full House – die Ferien nach Bayram merkt man, viele viele türkische Gäste sind da. Wir kaufen Obst und etwas Gemüse und gönnen uns ein Eis. Die Jungs wollen zum Barber, Nane und G gehen zurück zum Duschen.

20.30 Uhr wir wollen zum Essen und warten auf unseren Skipper, der noch unter der Dusche ist.

22:50 Uhr das Essen war genial – Pfeffersteak, Hühnchen am Mastik-Spieß und gebackene Halva – lecker! Jetzt noch einen Drink und ab ins Bett. Aktuelle Temperatur 34°C.

Sailors Paradise - Palamut
www.stepmap.de Landkarten-Editor

StepMap Sailors Paradise - Palamut

 

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

unterwegs

Ambiente

Ambiente

Sailors Paradise

Sailors Paradise

2Wochen lang Seite 61??

Bordwaschmaschine

Sailors Paradise

Ambiente

Dreckwäsche....

Bananen

Bananen

Sailors Paradise

Ambiente

Cay im "Paradies"

Cay im "Paradis"

Helmut - endlich wach... ;-)

Flora....

Flora....