01.06.2018 | Ciftlik – Marmaris – Adaköy Marina | 14,84 nm

8.00 Uhr | Micha war schon schwimmen und genießt die Sonne. Nane startet hier in Ciftlik eine Umfrage in Sachen Frühstück und wie bereits zu erahnen – möchten alle nochmal Milchreis – den letzten auf diesem Törn.

9.30 Uhr | Die Jungs spülen. Nane beendet den Blogeintrag von gestern und hat schon mal die Schmutzwäsche in den Seesack gepackt. Morgen früh um 3.00 Uhr werden wir abgeholt – aaahhhh so langsam kommt das Ende des Urlaubs näher.

10.30 Uhr | Wir haben die Rechnung bezahlt und für den Mittagssalat noch Tomaten, Brot und Feta eingekauft. Wir verabschieden uns bis zum Sommer und legen in Ciftlik ab. Es ist warm und der Wind hat heute Pause. Die See ist spiegelglatt und so müssen wir am letzten Tag den Motor etwas länger laufen lassen – Mist. Wir wollten doch mit so wenig Motorstunden wie möglich auskommen.

13.00 Uhr | Wir kommen an die Tanke. Vor uns ist nur ein Schiff, das bereits getankt hat und jetzt die Abwassertanks abpumpen lässt. Wir ziehen unsere Kreise im Hafen und warten. Charly vom Golden Plate ist auch an der Tanke und nimmt unsere Leinen, als wir seitlich anlegen. Wir begrüßen uns herzlich und Charly und der Tankwart bekommen erst mal ein eiskaltes Bier. Der Tankwart möchte auch so begrüßt werden, also bekommt auch er rechts und links ein Küsschen von Nane. Der Kollege für die BlueCard beschwert sich mit einem Lachen, dass er kein Bier bekommen hat, kein Problem, auch er bekommt eines. Wir verabschieden uns bis zum Sommer. Auf dem ganzen Törn hatten wir nur 20 Stunden unter Motor. Die Andiamo hat nur 1,71 Liter pro Motorstunde verbraucht und mit 200 Tyl Tankrechnung sind wir mehr als zufrieden.

Tankstelle Netsel Marina

13.30 Uhr | In der Bucht von Marmaris setzen wir nochmal die Genua. Wir bekommen noch mal über 5 Knoten Fahrt, dann flaut der Wind wieder ab und wir müssen das letzte Stück unter Motor zurücklegen.

14.15 Uhr | Dirk fährt sein letztes Anlegemanöver und Canan und Tarkan begrüßen uns zurück. So schnell vergehen 2 Wochen. Nane macht erst mal den letzten Coban Salat auf dem Törn und die Jungs spannen das Cockpit mit Leintüchern ab, denn die Sonne brennt wirklich heiß. Als Nachtisch gibt es das letzte Dondurma aus der Bordkasse, danach macht Nane die Abrechnung. Jeder bekommt noch Geld zurück – das war ein günstiger Törn obwohl wir es uns haben gut gehen lassen.

15.30 Uhr | Wir packen unsere Sachen, denn um 18 Uhr wollen wir mit dem Taxiboat nach Marmaris. Micha testet noch mal das Wasser und nutzt den Strandzugang des Adaköy Resorts, als er zurück kommt, meint er er wäre gerade kurz in Russland gewesen. Wir packen weiter und gönnen uns noch einen Drink aus dem Kühlschrank, bevor wir die klimatisierten Duschen nutzen.

18.00 Uhr | Wir sitzen im Taxiboat und genießen die Überfahrt nach Marmaris. Für den Rückweg wollen wir den Dolmus nutzen, der jetzt regelmäßig bis in die Adaköy-Marina fährt. Canan hat uns erklärt, dass wir den Dolmus mit dem pinkfarbenen Streifen nehmen müssen. Unser erster Weg führt uns in den Bazar, Nane will Pashmina shoppen. Dirk und Micha wollen sich nochmal rasieren lassen. Thomas braucht auch noch das ein oder andere… Die Begrüßung im Shop Silvermoon ist überschwenglich. Die Mutti, die hinten im Laden auf dem Boden schläft ist auch sofort wieder wach. Wir würden all die Plätze besuchen, die sie als junge Frau gesehen hat. Wir bekommen erst mal Tee und Wasser angeboten, Stühle werden organisiert und wir sollen erzählen wo wir überall waren. Neben dem Shop ist ein Barber, der den Jungs empfohlen wird und während Dirk und Micha Wellness genießen shopt Nane mit Thomas Schals und Kerzenhalter. Die Jungs kommen glatt rasiert wieder und Micha kauft sich noch ein paar Seidenschals.

Silver Moon

19.30 Uhr | Wir gehen natürlich ins Golden Plate und Charly hat uns einen schönen Tisch reserviert. Humus, Garlic Mushrooms und Plank Steak sind Standard und wir genießen den warmen Sommerabend. Zu spät wollen wir nicht zurück, denn Micha, Nane und Dirk werden um 3 Uhr abgeholt. Thomas um 8.00 Uhr. Es ist nicht viel los in Marmaris, die Touristen fehlen noch immer – das ist schade. Wir kommen mit einem holländischen Skipper ins Gespräch und tauschen uns über die besten Plätze aus.

21.15 Uhr | Wir wollen zum Busbahnhof, aber Charly gibt uns den Tipp, dass wir durch die Netsel Marina laufen sollen und am Ausgang, an dem die Taxis stehen, hält der Dolmus mit dem pinkfarbenen Streifen auch. In der Marina ist wenig los, viele Plätze sind frei und im Vergleich zu früher, als in der Marina am Freitag viele Crews den letzten Abend gefeiert haben, heute ist es still und ruhig – kaum jemand zu sehen. Wir warten am Ausgang auf den Bus, einen haben wir knapp verpasst, aber das macht nichts, denn sie fahren im 20 Minuten-Takt.

22.00 Uhr | Zurück in der Marina packen wir die restlichen Sachen und trinken unseren letzten gemeinsamen Absacker. Quatschen noch ein bisschen und verschwinden in den Kojen. Der Wecker läutet um 2.30 Uhr.

02.30 Uhr | Der Wecker klingelt. Wir stehen auf, versuchen leise zu sein und gehen duschen. Packen das Duschzeug in die Seesäcke, tragen sie schweren Herzens von Bord – Tschüss Andiamo – wir sehen uns im Sommer. Thomas ist auch aufgestanden, wir verabschieden uns. Zwei tolle Wochen sind zu Ende. Schade, jetzt geht’s nach Hause….

Ciftlik

Im Taxiboot

schön war es...

Törnende

Adaköy

Adaköy Marina

Adaköy Marina

Adaköy Marina

Adaköy Marina

Adaköy Marina

Adaköy Marina

Adaköy Marina

Busfahrplan

Busfahrplan

Busfahrplan

Adaköy Marina

Andiamo

Andiamo

letzte Fahrt...

letzte Fahrt...

letzte Fahrt...

letzte Fahrt...

letzte Fahrt...

letzte Fahrt...

letzte Fahrt...

unterwegs...

Citlik

Marmaris voraus

Marmaris voraus

in der Marina zurück

15.09.2017 | Ciftlik – Adaköy Marina | 16,53 nm

08.15 Uhr | In Ciftlik geht die Sonne auf, wir sind wach und haben den fehlenden Schlaf von Bozukkale etwas nachgeholt. Frühstücken wollen wir hier heute nicht im Restaurant, ein Kaffee und Chocopops reichen.

09.00 Uhr | Wir verabschieden uns von Ciftlik und der Crew des Deniz-Restaurants, zahlen unsere Rechnung und machen uns nach einem Abschieds-Cay langsam fertig, um Abzulegen. Wind ist keiner angesagt.

09.45 Uhr | Wir fahren unter Motor bis zum Kap Kadirga Burun mit viel Welle und ohne Wind. Kaum, dass wir in den Dis Liman kommen, haben wir Wind und zwar richtig. Wir setzen die Genua und kreuzen mit 5 bis 6 Knoten Fahrt gegenan Richtung Marmaris.

11.45 Uhr | An der Keci Adasi schläft der Wind etwas ein, da schummeln wir ein wenig nach Thomas Manier mit dem Motor, bis die Abdeckung vorbei ist und danach cruisen wir weiter mit 5 Knoten bis kurz vor die Tankstelle.

12.30 Uhr | Wir steuern die Tankstelle an und müssen diesmal nicht warten, sie ist leer. Der Tankwart, nimmt die Leinen und macht BlueCard und Tanken in einem. Charly kommt mit einem Phönix-Cap und begrüßt uns. Er möchte wissen, ob wir heute Abend vorbei kommen, aber 100 TYL für hin und her, um im Golden Plate zu essen, das sparen wir uns heute lieber. Stressfrei auch am Ende des Törns ist angesagt.

12.50 Uhr | Wir cruisen mit halbem Wind und der Genua Richtung Adaköy – das letzte Mal unter Segel.

13.30 Uhr | Wir liegen in der Adaköy Marina. Die Lücke, in die Dirk rückwärts einparken sollte, war mehr als eng, aber es hat geklappt. Canan begrüßt uns freudig und will wissen, wie der Urlaub war. Nane meint es war der schönste Urlaub überhaupt.

14.30 Uhr | Wir haben mit Canan einen Anleger getrunken und die Übergabe gemacht. Jetzt gibt es erst noch mal einen Coban Salat.

15.30 Uhr | Wir gehen eine Runde schwimmen, wollen danach packen und duschen, damit wir  gemütlich mit dem Wassertaxi um 18.30 Uhr nach Marmaris können. Jetzt gibt es auch eine Rückfahrt um 23.30 Uhr – das passt doch wunderbar.

17.45 Uhr | Wir sind so weit fertig, dass wir noch einen Drink an Bord nehmen, bevor das Wassertaxi kommt. Canan bringt uns morgen zum Frühstück ein Brot und Simit mit – super lieb von Ihr.

18.30 Uhr | Pünktlich legt das Wassertaxi ab und an Bord sind auch zwei der Mitarbeiterinnen des Adaköy Ressorts, die uns an Pfingsten so beeindruckt haben. Nach einem langen harten Arbeitstag waren sie so gut drauf, dass sie an Bord des Taxis noch getanzt haben. Sie erkennen uns auch wieder und Nane zeigt Ihnen das Video, das Thomas damals gemacht hat, und erklärt, dass es ihr Reminder ist, wenn sie schlecht gelaunt aus dem Büro kommt, dass es auch positiv geht.

19.00 Uhr | Wir wollen vor dem Essen noch durch Marmaris schlendern. Als erstes gehen wir in den Bazar, um Pashmina-Schals zu kaufen. Die Verkäuferin unseres Vertrauens ist nicht da, aber der kleine Junge, der sie zusammen mit einer älteren Frau vertritt, macht das ganz gut. Indirim gibt es auch ;-)

19.30 Uhr | Wir sagen bei Charly im Golden Plate Bescheid, dass wir nachher doch zum Essen kommen und laufen noch einmal durch die Netsel Marina. Viele Pontons sind nur halb voll und die Marina wirkt etwas unbelebt, ohne die Chartercrews. Auf dem Rückweg sehen wir die Salty Dog, das Schiff, dessen Eigner Nane im Jahr 2006 zwar viel Glück für die praktische SKS-Prüfung gewünscht hat, aber gleichzeitig meinte, dass „wenn Gott gewollt hätte, dass Frauen segeln, hätte er das Meer rosa gemacht“. Jetzt ist die Salty Dog zum Verkauf ausgeschrieben – was wohl aus dem Eigner geworden ist?

20.30 Uhr | Wir sitzen im Golden Plate und genießen Humus, Garlic Mushrooms, Chicken Salad und grilled Chicken. Danach trinken wir noch einen Cay und verabschieden uns, denn Dirk will noch zum Barber.

21.30 Uhr | Auf dem Weg zum Barber treffen wir Mustafa mit seiner Familie und so kann Nane noch mal mit Fatma „Hokus Pokus Fidibus, Simsalabim“ spielen. Mustafa will wissen, zu welchem Barber wir gehen und spannender Weise, ist das genau der gleiche, den er immer aufsucht, wenn er in Marmaris ist. Wir verabschieden uns und wünschen Fatma in der Schule alles Gute.

22.20 Uhr | Wir laufen zurück durch den Bazar und  gehen noch mal am Pashmina Shop vorbei. Jetzt ist die Besitzerin da und freut sich uns zu sehen. Sie hat uns schon vermisst, denn Nane hatte gemeint, wir sind im August wieder hier. Als ihre Mutter dann erzählt hat, dass zwei deutsche da waren, die auch bissl türkische gesprochen haben, war sie schon traurig, uns verpasst zu haben. Sie lädt uns ein, wenigstens für kurze Zeit hinzusitzen, ein Wasser zu trinken und ein bisschen  zu plaudern – das muss man Nane nicht zweimal sagen.

23.00 Uhr | Wir haben es uns schon im Wassertaxi  bequem gemacht und warten auf die Abfahrt. Das Boot wird richtig voll mit lauter Gästen aus dem Hotel. Ein holländisches Seglerpaar, ist auch dabei, sie waren auch an Pfingsten hier und sind mit uns damals mit dem gleichen „tanzenden“ Wassertaxi in die Stadt gefahren. Nane tauscht noch ein paar Tipps aus, welche Spots für Segler am schönsten sind und schon geht es los. Die Fahrt ist bisschen gruselig durch das schwarze Wasser, auch wenn man die hell erleuchtete Skyline von Marmaris sieht.

00.00 Uhr | Wir sind wieder in Adaköy, genehmigen uns noch einen Drink im Cockpit und gehen dann ins Bett, morgen werden wir  um 9.30 Uhr abgeholt.

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

unterwegs...

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

von Ciftlik nach Marmaris

Ciftlik

Welch Aussicht

Ciftlik

Ciftlik

 

27.08.2017 | Adaköy Marina – Ciftlik | 21,51 nm

9.00 Uhr | Wieder wachen wir später auf als gewohnt hier in der Adaköy Marina – der Beweis, dass uns ZRs Kaffee fehlt.

9.30 Uhr | Dirk will raus und wir räumen alles sicher weg für unterwegs.  Nane befüllt den Wasserkocher und Zong – die Sicherung ist draußen. Melek Elektrik checkt das – der Waserkocher ist tot – er ruhe in Frieden. Wir lassen ihn gleich  bei Canan. Es gibt also nur das kleine Skipper-Frühstück kalte Milch mit Chocopops und gut.

10.00 Uhr | Nane zahlt ihre Schulden bei Canan (Migros, Wein, Akmina und Türktelekom) und hilft Dirk beim Passerella verstauen (Dank Micha haben wir die Klemmbänder noch) , Instrumente an, Motor an und einen Plan entwickeln, wie wir aus der engen Lücke hier in der Adaköy Marina raus kommen.

10.30 Uhr | Wir sind unterweges. Dirk möchte heute nicht nach Ciftlik, wegen Bayram wird es recht voll sein. Wir wollen nach Bozukkale. Wind ist erst für Mittag angesagt, wir werden sehen. Wir motoren raus am Leuchtturm  vorbei , weichen Ausflugsgbooten mit Schleppangelleinen aus und Dirk sieht die Küstenwache. In dem Moment fragt er Nane nach den Schiffspapieren – upps, die haben wir noch gar nicht bekommen.

11.00 Uhr | Canan übergibt „on the fly“ am Außensteg der Adaköy Marina die Papiere und wir machen uns nochmal auf den Weg…. Mal sehen was der Tag noch bringt. Jetzt erst mal ein Wasser, denn es ist warm ;-)

12.30 Uhr | Wir haben die Genua gesetzt und segeln Kurs 190° hart am Wind. Dafür , dass kein Wind angesagt war, haben wir 18 Knoten aus Südwest und eine Welle, die echt zu schaffen macht. Nane will mit großen Schlägen Richtung Bozukkale.

13.25 Uhr | Wir fahren unsere erste Wende, klappt ganz gut. Wind und Welle nehmen weiter zu.

14.00 Uhr | Dirk meint, dass ihm die Welle zu schaffen macht, und ihm nicht wirklich gut ist. Also entscheiden wir uns heute doch Ciftlik anzulaufen, denn im Normalfall wird das am Nachmittag noch heftiger.

14.50 Uhr | Wir laufen in die Bucht nach Ciftlik ein, Dirk hat erst mal eine halbe Stunde geschlafen, das hat anscheinend geholfen. Mit halbem und dann achterlichem Wind, war es auch wieder angenehmer.

15.00 Uhr | Wir liegen am Steg des Deniz Restaurant. Der Strand ist voll und die ganzen Sonntagsausflügler sorgen für eine Lautstärke, die fast unangenehm ist, sonntags ist Ciftlik nicht wirklich eine gute Idee. Nane macht erst mal einen Coban Salat. In Gedenken an Micha packt sie da auch reichlich Petersilie rein, was Dirk nicht wirklich zusagt. Sie holt ein frisches Ekmek (hier selbst gebackenes leckeres Fladenbrot) und sieht den Sonntagswahnsinn in vollem Gange. Jeder Tisch im restaurant ist belegt und jede Liege am Strand – alle wollen gleichzeitig bedient werden – das Team vom  Deniz-Restaurant ist voll im Stress. Nane sagt kurz hallo und verabschiedet sich bis später.

16.30 Uhr | Wir waren lange schwimmen und chillen an Deck, als Birkan uns bittet eine Muring-Leine hochzutauchen, die ihm ins Wasser gefallen ist, Dirk schafft das auf’s erste Mal, Nane ist beeindruckt. Wir verkrümeln uns wegen der Sonne auf’s Vorschiff unter den Schatten des Dinghi und lesen. Nane gönnt sich ein Weißweinschorle und holt noch Trauben, wegen der Vitamine.

19.20 Uhr | Der Jetty ist voll und wir gehen essen, die Sonntagsausflügler sind weg und es ist wieder so, wie wir es mögen. Wir bestellen Tsatzik, Hunterbörek, Tavuk Sis und gefüllte Riesenchampignons – lecker.

21.30 Uhr | Zurück an Bord hören wir noch Musik und Lesen. Nane ruft ihre Mama an, ob alles okay ist und danach verkrümeln wir uns ins Bett.

Deniz Restaurant

Der Mond...

Cay - immer und überall

Catch Up - Blaue Stunde

lecker...

lecker...

Klaus ;-)

Ciftlik

Andiamo

Ciftlik

Klaus ;-)

Ciftlik

Ciftlik

Lecker Essen