05.06.2015 | Tersane – Fethiye – Ece Saray Marina | 11,69 nm

7.30 Uhr | ZR und Micha trinken schon Kaffee und gehen schwimmen. Nane liest und der Skipper gönnt sich noch eine halbe Stunde Schlaf. Wir machen das letzte Frühstück an Bord und wollen und besprechen, dass wir um 10.00 Uhr auslaufen wollen.

10.10 Uhr | Wir legen ab und umfahren vorsichtig die Murings, der anderen Yachten, der Jetty war gestern Abend recht voll. Außer uns ist noch keiner unterwegs, man diskutiert noch ob man noch baden möchte oder lieber doch schon in die Marina fährt.

11.15 Uhr I Wie zu erwarten war, kaum Wind, aber auch keine anderen Schiffe…seltsam, absolut tote Hose. Wir lassen Kizil Ada an Backbord. Das Wetter macht auch nicht das, was angesagt ist, die Sonne scheint, kaum Wolken und 1010hPa. Wir setzen die Genua, um wenigsten noch ein bisschen zu segeln. So cruisen wir mit knapp 4 Knoten der Untiefentonne Batik Kaya entgegen, um diese dann an Steuerbord liegen zu lassen. Außer Nane hat auf diesem Törn keiner Lust gehabt beim Segeln das Steuer zu übernehmen – sie ist genervt. Sie hätte sich auch gern mal hingelegt und ausgeruht, wenigstens am letzten Tag, aber das steht nur den Herren an Bord zu.

12.20 Uhr | Wir sind vor der Einfahrt der Ece Saray Marina und müssen warten. Das Funkgerät tut nicht – Mist. Wir müssen vor der Einfahrt kreisen.

13.00 Uhr | Endlich dürfen wir an die Tanke. 3226,8 Motorstunden haben wir auf dem Motorstundenzähler, los sind wir mit 3197 Stunden, das sind 29,8 Motorstunden, dafür tanken wir hier 158,23 Liter – das wären 5,3 Liter pro Motorstunde, da wir aber nur mit max. 1400 Umdrehungen unterwegs waren, bezweifeln wir diesen Verbrauch stark im Vergleich zu den anderen Schiffen, die wir bisher hatten. Sogar die Belina hat nur 4 Liter gebraucht. Die Andiamo war aus unserer Sicht nicht voll getankt, als wir sie übernommen haben. Auch jetzt zeigt die Tankanzeige immer noch voll an. Das müssen wir klären.

14.00 Uhr | Wir liegen am Jetty. Nane ist mehr als sauer und nicht ansprechbar. Macht aber trotzdem Anleger für alle.

14.30 Uhr | Der Taucher war schon da – alles in Ordnung. Dafür haben wir 130€ an der Kaution gekürzt bekommen für die Segelreparatur – das werden wir mal bei der Versicherung einreichen und schauen, ob sich diese Versicherung bezahlt macht?!

17.30 Uhr I Nane ruht auf Rimini, ZR schreibt Postkarten und Dirk und MM sind zum Barber…endlich mal wieder ;-)

19.00 Uhr | Wir gehen zum Essen. Wir wollen endlich mal den legendären Fischmarkt in Fethiye ausprobieren. Sprich kauf Deinen Fisch beim Fischhändler und lass ihn Dir in einem umliegenden Restaurant zubereiten. ZR und Dirk entscheiden sich für einen Barsch – mit 1,7Kg, Nane will Kingprawns. Das klappt echt gut. Wir suchen das Restaurant, in dem Tareks Bruder (Sailors Paradise) arbeitet und genießen den frischen Fisch. Es ist laut, es ist hektisch und wir sind etwas überfordert nach diesen 2 Wochen “Entschleunigung”.

MM wird um 1 Uhr in der Nacht geholt – der Rest nach Stuttgart um 4.40 Uhr…das wird ne kurze Nacht.

Ece Saray Marina Fethiye

Ece Saray Marina Fethiye

Ece Saray Marina Fethiye

Ece Saray Marina Fethiye

Ece Saray Marina Fethiye

Ece Saray Marina Fethiye

Ece Saray Marina Fethiye

Ece Saray Marina Fethiye

Ece Saray Marina Fethiye

Ece Saray Marina Fethiye

Ece Saray Marina Fethiye

Ece Saray Marina Fethiye

Ece Saray Marina Fethiye

Ece Saray Marina Fethiye

Ece Saray Marina Fethiye

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Restaurant im Fethiye Golf

Restaurant im Fethiye Golf

Andiamo

Unterwegs

Micha chillt

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Donnerstag 04.06.2015 | Boynuz Bükü – Tersane | 5,73 nm

8.30 Uhr | ZR kocht Kaffee und geht schwimmen, Micha auch. Nane liest und der Skipper schläft noch. Micha holt frisches Brot und Nane macht Käse-Rührei à la Evelyn. Wir frühstücken, versuchen ins WLAN zu kommen, was auch gelingt, aber es gibt keinen Internetzugriff. Schade, also muss unsere Berichterstattung weiter warten.

10.00 Uhr | Nane regt sich über eine deutsche Männer-Crew auf, die die Damentoiletten verunreinigt hat. AAAHHH. Sie sagt das den Jungs auch direkt, aber es tangiert sie nicht wirklich. Wir spritzen das Cockpit aus.

10.30 Uhr | Die Yacht neben uns will ablegen und fängt sich die Muring ein. Das Rettungs- und Reparatur-Manöver nimmt 1 Stunde in Anspruch – jetzt ist alles wieder gut.

11.30 Uhr | Wir machen uns klar zum Auslaufen – weit haben wir es heute nicht, knapp 3 nm liegen vor uns, also können wir es ruhig angehen lassen: Yavas Yavas. Wind ist auch keiner zu erwarten, also hoffen wir einfach, dass kein Regen kommt, wie vorhergesagt.

12.00 Uhr I Draußen angekommen spielen wir ein wenig mit der Genua, wir haben ja Zeit. Mit 3,5 Knoten „cruisen“ wir durch die Bucht. Es kommt etwas „Abschiedsstimmung“ auf…das letzte Mal, dass wir in diesem Urlaub nicht in einer Marina anlegen. Morgen müssen wir in die ECE SARAY Marina und die ANDIAMO wieder abgeben. Aber in 78 Tagen werden wir sie in Marmaris ja schon wieder übernehmen ;-) Es kommt noch etwas Wind auf und Nane schafft allein mit der Genua über 7 Knoten. Wir kreuzen an der Insel Tersane vorbei und kehren dann um, um die Einfahrt der Tersane-Insel anzusteuern.

13.15 Uhr | Wir liegen am Steg der Tersane-Bucht. Nach einem Anleger gehen wir erst mal schwimmen, chillen und genießen diese ruhige Bucht. Seit unserem letzten Besuch in 2010 hat sich einiges verändert. Der Schwimmsteg ist modernisiert, die Anlage wirkt gepflegter, die Toiletten sind moderner. Wir fragen nach Dondurma und bekommen jeder 2 Kugeln Eis im Glas – auch nicht schlecht.

16.00 Uhr | Wir waren noch mal im Wasser und ZR macht einen Kaffee. Dirk und Micha gehen auf Expedition und kommen mit Bildern von Schildkröten, Eidechsen und Schafen zurück.

19.30 Uhr | Wir gehen essen. Nane und Micha wollen heute nur Salat zu den Meze. Wir bekommen noch einen Cay und trinken auf der Andiamo noch einen Raki um 22.00 Uhr verschwinden wir in die Kojen und freuen uns, dass die Wettervorhersage mit leichtem Regen auch heute nicht gestimmt hat.

Boynus Büku

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

FB Ankerwinch im Cockpi

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

Spritschleuder

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

Tersane

unterwegs

 

Tersane Adasi – Günlüklü | The Bay Beach Club

Kurz nach 11 h kommt etwas Wind auf. Mit 3 Bft aus West segeln wir sehr gechillt Richtung Günlüklü. Mittags haben wir 4 Bft und Punkt 12.12 h sehen wir Delfine, die eine Zeit lang am Bug der Ambiente IV mit schwimmen. Einfach schön. Der Bay Beach Club ist etwas exklusiver, aber sehenswert. Da der Wind einschläft legen wir schon kurz nach 15 h an und genießen die herrliche Anlage.

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane

Tersane Bay

Tersane Bay

Einfahrt Tersane Bay

Einfahrt Tersane Bay

Tersane Bay

Tersane Bay

Sonnenuntergang in der Tersane Bay