25. Juni | Wieder zurück…

Wieder zurück – und der Abschied ist uns ein wenig schwer gefallen. Die zwei Wochen sind wie im Flug vergangen – schade. Ein wenig Melancholie machte sich beim einen Teil der Crew breit, während der andere Teil packte und packte und packte… Das bei 35°C ließ den Schweiß nur so fließen. Gestern Abend haben wir uns noch ein fürstliches Dinner geleistet. Das Tango-Restaurant direkt in der Yalikavak-Marina ist wirklich zu empfehlen. Aber wir dürfen nicht traurig sein! Uns stehen noch 3 Wochen Segeln im Sommer aus (siehe Countdown).

Die Frage nach dem schönsten und besten Erlebnis stellt sich uns noch. Die Antworten fallen unterschiedlich aus. Jedes Crew-Mitglied gibt ein Voting ab:

T’s best of:

Karacasögüt (wegen der Duschen), die Milta Marina (wegen der WC’s), Palamut (wegen des besten Pfeffersteaks auf dem ganzen Törn im Adamik Restaurant) und Yedi Adalar (wegen der schönen Landschaft)

Ö’s best of:

Sögüt (wegen des leckeren Essens und Mareike und Salih von Captains Table, die super nett sind), Selimiye (weil es einfach ein traumschöner Ort ist) und der Ingiliz Limani in dem wir diesmal beim Yat Limani Restaurant gelandet sind

D’s  und N’s best of:

Yedi Adalar (einfach traumhaft zum Ankern), Akbük Limani (auch Schwojen ist schön), Selimiye (vor allem wegen dem Café Chérie), Palamut und Sögüt

M’s best of:

Akbük Limani und Cökertme (Captan Ibrahim)

ZR’s best of:

Yedi Adalar, Café Chérie in Selimiye, Bodrum Milta Marina

worst of:

Einig sind wir uns, dass die sanitären Anlagen des Gemeindestegs in Selimiye eine Zumutung sind. Dafür werden von der Gemeinde auch noch 40 TYL berechnet. Der verantwortliche “Marina”-Beschäftigte lässt sich beim Anlegen nicht blicken, da muss man immer hoffen, dass ein anderer Segler oder “Goldzahn-Osman” am Steg steht, um einem die Muring zu geben und die Achterleinen anzunehmen. Unser Ö hat das auf türkisch auch laut kund getan und massiv dafür gesorgt, dass die Sauerei einigermaßen aufgeräumt wird. Ekelig! Schade, denn Selimiye an sich ist ein sehr schöner Ort. Aber das geht gar nicht…

20. Juni | Karacasögüt – Akbük Limani

Montag – …ausgeschlafen, eine ruhige Nacht am sicheren Jetty. Das morgendliche Frühstücksritual ist erledigt, ein Teil geht noch duschen, der Rest ist baden. Heute ist es nicht weit in die Bucht Akbük Limani welche uns schon fast ein wenig an die Toscana erinnert. Hier wollen wir Ankern, die Tanks sind wieder voll,  der Kühlschrank frisch aufgefüllt und bereit für 2 Tage ohne Strom. Das Ankern wird wieder spannend, wir haben zwar 80m Kette aber frei schwojen..?? Wir werden sehen was die Bucht so bringt.

11.45 Uhr N. hat abgelegt mit den Worten: “das ist doch Pippi”…es hat auch geklappt. Nun machen wir uns auf den Weg zu den „Kleopatra-Inseln“ – mal sehen ob wir was erkunden können oder ob viele Gulets dort liegen. Es liegen viele Gulets dort, wir drehen eine Runde und entschließen uns lieber in unsere Bucht zu fahren/segeln, um dann dort noch zu baden und den Tag zu genießen.

Nach 2-3 mal hinundher kreuzen sind wir in der Bucht, es liegt nur noch eine SY darin, also Platz für uns zum schwoijen. Wir suchen uns eine für uns angenehme Stelle aus, N fährt das Manöver, M+Ich  sind am Anker – M weiss wann der Anker muckt und was dann zu tun ist – perfekt eingespielt. Nach 40m Kette reissen wir ihn ein, lassen nochmals 30m raus und machen mit der Maschine 2500 U/min mit Gang drin Rückwärts – das MUSS halten!!! Der Anker spannt sich und…macht keinen Mucks! Der ist fest eingefahren auf ca. 7,5m Wassertiefe. Hier bleiben wir heute Nacht und gehen jetzt erst mal baden. Gegen Abend kommt nochmals Wind, wir sind etwas angespannt was den Anker angeht, aber die Kette spannt sich nicht sondern das Gewicht der min 75m Kette halten das Schiff im Wind. Wir essen zu Abend: Bruschette, Pasta mit Zuchini-Gorgonzola-Sauce und Tomatensauce. Es wird dunkel in der Bucht aber der Sternenhimmel ist fantastisch, der Mond kommt erst sehr spät und ist ja auch abnehmend. 23 Uhr – der Wind ist komplett eingeschlafen…wir gehen ins Bett und schlafen alle sehr gut…ab und an wache ich auf…ein kurzer Kontrollblick aus den Fenster…alles ist gut, die Peilung ist noch immer die selbe!

Akbük Limani

Akbük Limani

Sonnenuntergang

Akbük Limani vor Anker

Ruhe...

Akbük Limani

Akbük Limani

still ruht die See...

vor Anker

Akbük Limani

Akbük Limani vor Anker

spassig...

Kleopatra Bucht

Kleopatra Bucht

unterwegs

Gülets

Kleopatra Bucht

Gülets in der Kleopatra Bucht

Higgi 20 Juni2011 (25)

...Landmarke

nette Aussicht

Gülets an der Kleopatra Bucht

unterwegs

Kleopatra Bucht

Kleopatra Bucht

Kleopatra Bucht

Leuchtturm

Untiefentonne

Untiefentonne

Untiefentonne

Karacasögüt – Degirmen Bükü – Ingiliz Limani

In der Nacht haben wir plötzlich heftig Wind, der durch die Luken pfeift. Wir werden wach und holen alle Handtücher rein. Unsere Skipper sichern die Boote mit einer zusätzlichen Leine zur Mittelklampe. Das Wasser hier ist nicht tief, aber es bauen sich richtige Wellen auf. Am nächsten Morgen lassen wir es gemütlich angehen. Unsere 2-Mann-Crew übt an- und ablegen am leeren Steg. Wir Mädels gehen Dondurma kaufen. Wir üben “Sail in” und übergeben im Manöver zwei Dondurma an unsere befreundete Crew. Als wir ablegen wollen, haben wir Wind und versuchen unter Segel abzulegen. Wann hat man schon mal die Möglichkeit? Es klappt. Wir sind begeistert. Mit 4 Bft können wir Spaß-Segeln. Wir spielen Regatta und fahren Wende um Wende. Dann haben wir ein “Mütze über Bord-Manöver” zu fahren. Am Ende erinnert die Kursaufzeichnung in der Symmetrie an einen weiblichen Eierstock. Der Mann am Ruder ist frisch liiert – ist das ein Zeichen? Fruchtbarkeitsrituale unter Segel? Wir sind gespannt. Um 15 h kommen wir in Degirmen Bükü im Ingiliz Limani an. Wir bewundern die bronzene Meerjungfrau und genießen einen herrlichen Sonnenuntergang.

Wir liegen am Steg des Deniz Kizi Kaptan Restaurants – die Bucht ist gut geschützt und erinnert an einen See. Das Abendessen ist lecker. Kleiner Wermutstropfen: hier legen auch “Blaue Reisen-Gullets” an, das war in unserem Fall eine schlaflose Nacht durch singende Engländer.

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt Sailing Club

Karacasögüt Sailing Club

Cemo in Karacasögüt

Karacasögüt

Das Essen ???

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt

Karacasögüt