02.09. und 03.09.2017 | Karasüleyman Bükü

9.30 Uhr | Karasüleyman Bükü vor Anker – wir haben herrlich geschlafen. Nane kocht Kaffee und wir genießen die erste Tasse an Deck. Die Bucht sieht in der Morgensonne einfach herrlich aus. Die Ruhe im Gegensatz Zum Bayram-Rummel ist herrlich.

13.00 Uhr | Heute war nur ein Ausflugsboot unterwegs und hat hier einen kurzen Badestop eingelegt. Wir lesen, schwimmen, lesen, hören Musik – es fühlt sich an wie Urlaub im Urlaub.

15.00 Uhr | Nane macht einen Obstsalat mit Joghurt. Danach gehen wir noch eine Runde auf Entdeckungstour und schwimmen bis an die Spitze der Landzunge, von der aus man in den anderen Teil der Bucht schauen kann. Dabei entdecken wir noch zwei Steine, die sich für Landleinen gut eignen würden, für den nächsten Besuch in der Bucht ;-)

19.00 Uhr | Nane bäckt Brot auf und macht einen Nizza-Salat. Die Sonne geht langsam unter und es kommt noch eine schicke Gullet rein, die lange nach einem geeigneten Platz sucht. Das restliche Brot landet im Wasser und wir beobachten, wie sich die Fische im wahrsten Sinne des Wortes darum prügeln.

21.00 Uhr | Es wird frisch, wir chllen an Deck mit klassischer Musik und genießen den Sternenhimmel.

07.00 Uhr | Wir werden wach, weil der Motor des Fischerboots tuckert. Dafür werden wir mit einem traumhaften Sonnenaufgang belohnt. Wir machen ein paar Fotos und legen uns wieder hin.

09.30 Uhr | Nane kocht Kaffee und Dirk will nur ein paar Chocopops und Milch zum Frühstük – auch gut. Wir genießen den Kaffee an Deck und finden unseren Plan die Bayram-Feiertage in einer Bucht abzuwettern immer noch gut. Morgen wollen wir nach Datca und dann nach Palamut. Nane hat Esin und Gürcan schon mal ein WhatsApp geschrieben, dass wir Dienstag und Mittwoch in Palamut sein werden.

10.30 Uhr | Wir lassen den Motor für ein Stündchen laufen, damit unsere Batterien wieder etwas laden. Außer dem Kühlschrank, dem Laptop und dem Ankerlicht, haben wir keine Verbraucher aktiv, aber trotzdem braucht die Batterie jeden Tag morgens und abends etwas Nachschub. Nachdem wir jeder schon 4 oder 5 Bücher auf diesem Törn gelesen haben, will Dirk heute mit dem Dinghi an Land und etwas wandern, um ein paar Fotos mitzubringen.

11.00 Uhr | Jetzt erst noch mal eine Runde schwimmen – ganz schön anstrengend unser Tagesablauf ;-)

Karasüleyman Bükü

Karasüleyman Bükü

14.00 Uhr | Wir ziehen die Schwimmschuhe an und wollen ans andere Ende der Bucht, um von dort ein paar Fotos zu machen. Eine Gullet ist in der Zwischenzeit noch eingelaufen, aber ansonsten ist heute nicht viel los. Draußen ist kein Wind und so sieht man vereinzelt Yachten unter Motor vorbei fahren. Die Ausflugsgullets gehen in die Nachbarbucht und wir genießen unsere selbst gewählte Ruhe.

15.30 Uhr | Nane macht Cracker mit Frischkäse, Tomate und Crema di  Balsamico – lecker. Heute Abend haben wir Pfannkuchen geplant und Obstsalat – Thomas Lieblingsfrühstück gibt’s heute zum Abendessen.

17.00 Uhr | Die Gullet legt ab und wir haben die ganze Bucht wieder für uns. Nochmal schwimmen, bevor die Sonne hinter dem Berg verschwindet. Nächste Woche wollen wir das hier mal frei schwojend probieren. Wenn wir den Anker in westliche Richtung relativ mittig schmeißen, müsste das passen. Wir werden sehen. Nane ruft nochmal das Wetter ab, morgen wollen wir definitiv nach Datca und dann weiter nach Palamut.

Karasüleyman Bükü

Gulet

Gulet

Gulet

Karasüleyman Bükü

Gulet

Karasüleyman Bükü

Karasüleyman Bükü

Karasüleyman Bükü

Frühstück

Karasüleyman Bükü

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Fische

Fische

Fische

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Baden in der Bigfoot Bay

Baden in der Bigfoot Bay

Baden in der Bigfoot Bay

Baden in der Bigfoot Bay

Baden in der Bigfoot Bay

In der Bigfootbay

Ankerkasten

Ankerkasten

Panorama

...und tschüss

Karasüleyman Bükü

Karasüleyman Bükü

Karasüleyman Bükü

Karasüleyman Bükü

Karasüleyman Bükü

unser "Neuer"

Karasüleyman Bükü

Karasüleyman Bükü

Karasüleyman Bükü

Karasüleyman Bükü

Karasüleyman Bükü

Karasüleyman Bükü

Karasüleyman Bükü

der will auch noch...

DLC - Flagge

Karasüleyman Bükü

Karasüleyman Bükü

Karasüleyman Bükü

Karasüleyman Bükü

Karasüleyman Bükü

Karasüleyman Bükü

schöne Aussicht

Samstag = frische Bettwäsche

Samstag = frische Bettwäsche

schöne Aussicht

Donnerstag 08.09.2016 | Selimiye – Karasüleyman Bükü | 4,44 nm

08.30 Uhr | Wir wachen auf, Micha kocht Kaffee und die Jungs beschließen nach dem Frühstück noch mal zum Barber zu gehen. Nane will noch ein paar frische Sachen einkaufen, in Karasüleyman Bükü wollen wir ankern.

09.00 Uhr | Wir bekommen frisches Brot geliefert und machen erst mal Frühstück. Lecker mit Honig und dem Rest von Esins Zitronen-Marmelade. So richtig kommen wir nicht in die Gänge, aber das macht nichts. Wir wollen heute ankern und hoffen, ein schönes geschütztes Plätzchen zu finden.

10.00 Uhr | Nane kommt vom Einkaufen zurück und gibt der Crew der SunBeam “Vamos” aus Altötting noch die Kontaktdaten von Gürcan, damit sie auf dem Weg nach Turgutreis in Palamut einen Stopp einlegen können.

10.15 Uhr | Die Jungs kommen zurück vom Barber und wir machen die Andiamo klar zum Auslaufen, verabschieden uns von Hüssein bis Samstag und packen alles zusammen.

10.45 Uhr | Wir haben abgelegt, bekommen noch ein “Good Bye” über das Megafon hinterher gerufen und fahren ohne Wind unter Motor aus der Bucht von Selimiye. Auch draußen hat es keinen Wind, also beschließen wir das kurze Stück zu unserer Lieblingsbucht Karasüleyman Bükü unter Motor zurückzulegen.

11.50 Uhr | Wir kommen in die Bucht und wer hätte es gedacht, sie ist leer. Super. Wir machen die Landleinen klar. Dirk ist aktuell nicht ganz begeistert, denn wir haben böigen Wind – Micha und Nane wolle es trotzdem versuchen. Nane springt ins Wasser und Micha wirft ihr die beiden Leinen zu, für die Landleine. Sie schwimmt ans Ufer und hat plötzlich nur noch eine Leine – egal erst mal, außeinander fummeln, um den Baum und zurück Richtung Andiamo. In der Zwischenzeit kommt eine große Motoryacht rein, die uns den Ankerplatz streitig machen will, wir erklären, dass wir hier gerade ein Ankermanöver fahren und sie sich einen anderen Platz suchen sollen. Sie legen sich 100 Meter weiter links in die Bucht. Die Jungs haben 70 Meter Kette draußen, der Anker hält, aber Micha muss Nane mit einer neuen Leine entgegen schwimmen, denn die Verlängerung hat sich ja erst mal verabschiedet. Der Skipper findet das nicht gut!

12.15 Uhr | Wir liegen sicher vor Anker und Nane holt sich Flossen und Brille, um nach der verschwundenen Leine zu suchen. Auf der Höhe der Andiamo liegt sie auf 5,3 Meter am Meeresboden. Micha und Dirk geben ihr den Dinghi-Anker, den lässt sie auf Grund fallen und “fischt” die Leine wieder nach oben – perfekt – nix passiert ;-) Dirk geht mit GoPro auf schwimmende Entdeckungstour und Nane und Micha gönnen sich ein kleines Nickerchen.

Big Foot Bay

14.30 Uhr | Wir schwimmen und chillen bis plötzlich nach und nach die Ausflugsboote kommen. Kurzer Stopp – alle Gäste ins Wasser – nach ca. 30 Minuten geht es weiter. Dirk wird von schwimmenden Badegästen der kleinen Boote ausgefragt. Ob das unsere Yacht ist, ob wir auch segeln, ob wir die Türkei mögen etc. etc. etc.

16.30 Uhr | Jetzt legt sich noch eine Gullet neben uns, die hier auch über Nacht bleiben will und zu der einen Motoryacht kommen bis in den Abend noch zwei weitere dazu. So einsam wie in Yedi Adalar werden wir es nicht haben. Micha kocht einen Kaffee und wir essen die restlichen Brownies dazu – man kann es schlechter treffen.

17.30 Uhr | Die Yachten und die Gullet haben alle zwei Landleinen, das kann unser Skipper nicht auf sich sitzen lassen und macht sich auf den Weg, auch noch eine zweite Leine auszubringen – passt.

19.30 Uhr | Nane bereitet Ofengemüse mit Süzme-Yoghurt und Paprikabutter vor – dazu das Fladenbrot vom Aurora – lecker. Wir chillen an Deck und genießen den Abend. Der Licht-Smog der Yachten und der Generator der Gullet sind kleine Wehrmutstropfen in der Buchten-Stimmung. Morgen aber können wir uns viel, viel Zeit lassen, denn nach Orhaniye sind es gerade mal 4,5 Seemeilen.

22.30 Uhr | Nane verkrümelt sich ins Bett, Micha und Dirk schnacken noch ein wenig. Gute Nacht.

Selimiye

Selimiye

Selimiye

Selimiye

Selimiye

Selimiye

Granatapfel

Granatapfel

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Hisarönü Golf

Hisarönü Golf

Andiamo Unterwasser

Unterwasserwelt

Unterwasserwelt

Unterwasserwelt

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

 

06.09. Bigfoot Bay – Selimiye |12,07 nm

Irgendwann gab es Frühstück, wir hatten die Wahl zwischen Menemen und Milchreis – T. hat sich für Milchreis entschieden…! Dirk geht es mit Magen und Darm heute nicht ganz so gut – schauen wir was noch kommt.

Zwischendrin kommt auch das Abpumpboot vorbei und schaut nach dem Rechten, hier wird gleich eine Mini-Gulet leergesaugt…eine tolle Sache.

13.45 Uhr I Wir legen nach mehrfachen Badepausen, Touristenglotzen und nix tun ab, in diesem Moment kommt ein Motorboot und ankert genau vor uns, Dirk pfeift mehrfach und zeigt die Richtung der Ankerkette, aber die 2 alten Hutzelmännchen scheint das nicht zu stören, also legen wir einfach ab, die Kette samt Anker kommt genau 50 cm vor dem Motorboot nach oben – da haben die 2 Glück gehabt, der alte Mann wollte uns schon mit dem Bootshaken abdrücken…Trottel. Die Landleine hat Nane geschwommen, natürlich ohne Probleme, T. zieht sie an Bord.

14.00 Uhr I Wir segeln, mit 4-6 Knoten durch den Hisarönü-Golf, Ziel nochmals Selimiye Aurora zum Batterien tanken…und Cafe Ceri ;-)

15.30 Uhr I Wolfgang ist auch unterwegs, es sieht so aus, als das die Yavas Yavas heute in Bencik Bükü halt macht.

16.45 Uhr I Wir bergen die Genua – nix geht mehr. Das Groß wollen wir in der Bucht von Selimiye einholen.

17.30 Uhr I Wir liegen, es war ein wenig Gehuddel, da wir von See kommend ganz links alleine liegen sollten und die Muring etwas quer läuft, aber dafür haben wir schon Schatten und alles ist prima. Strom ist da – Batterien laden, Kühlschränke aufgedreht…ein kurzen Anlegerdrink und auf zum Baden, haben wir ja schon lange nicht mehr gemacht.

Nach einem weiteren Besuch im Cafe Ceri und etlichen Kalorien mehr, gehen wir Richtung Andiamo und Aurora zurück, Zeit für das Abendessen ;-)

22.45 Uhr I Nach einem kurzem Fussmarsch über den Gemeindesteg beenden wir den Tag an Bord mit einem Absacker, Selimiye ist eigentlich fast leer, aber das ist für uns nicht weiter schlimm. Morgen geht’s für uns das letzte Mal zu Sailors Paradise in diesem Jahr…wir werden berichten!

Gute Nacht

Aurora Selimiye

Andiamo

Selimiye

die Nachbarn

unterwegs...

unterwegs...

unterwegs...

Hisarönü Golf

Hisarönü Golf

Hisarönü Golf

Anker fallen lassen fertig..

Anker fallen lassen fertig..

Anker fallen lassen fertig..

Biene ???

Ausflugsboot

Nachbarn...

Nachbarn...

Abpumpboot

Abpumpboot

Abpumpboot

Abpumpboot

Nachbarn...

Nachbarn...

Nachbarn...

Nachbarn...

Nachbarn...

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay