Selimiye – Datca

Nach einem letzten Cappucino und einer Nane-Limon-Limonade verlassen wir Selimiye um 11.30h und machen uns auf den Weg nach Datca. Wie nicht anders erwartet müssen wir gegenan kreuzen. Der Wind kommt aus NW mit 3 bis 4 Bft. So werden es 31 sm an diesem Tag. Unsere befreundete Crew schummelt und spart sich manche Wenden, indem sie den Motor zur Hilfe nimmt. Kein Wunder, dass sie viel früher in Datca ankommen. Aber das ist gut so, denn die beiden reservieren eisern einen Platz für uns. 1 Stunde vorm Hafen rufen sie an, dass wir uns jetzt aber beeilen sollen, es wird eng. Um 18 h kommen wir dann auch nach Datca. Im Hisarönü-Golf hatten wir noch Windjacken an – in Datca erschlägt uns die Hitze. Die Crew der Garcia Ripple empfängt uns mit nassen Handtüchern um den Kopf gewickelt. Turban-Optik scheint in zu sein. Datca ist laut und wir sind geteilter Meinung, ob uns dieser Ort gefällt oder nicht. Vielleicht brauchen wir hier einen zweiten Anlauf, um das richtig einzuschätzen.

 

DATCA

DATCA

CEMO

CEMO

DATCA

DATCA

DATCA

DATCA

DATCA

Bozukkale – Selimiye

Der Morgen in Bozukkale ist stürmisch. Die Handtücher müssen gerettet werden. Heftiger Wind aus NE. Das Ablegemanöver funktioniert nur mit viel Gas. Unserer befreundeten Crew ist etwas mulmig zumute. Sie sind nur zu zweit. Die Frage taucht auf, was macht eine kleine Crew, wenn einer über Bord geht? Konsequenz: Wir passen die Life-Belts an. Wir beschließen das Kap mit seiner Untiefe unter Motor zu umrunden. Danach setzen wir die Segel – endlich. Um 15 h laufen wir in Selimiye ein. Das Anlegemanöver klappt nicht beim ersten Mal. Goldzahn-Osman löst die Muring-Sicherung vom Steg und schmeißt alles ins Wasser, noch bevor wir es zu fassen bekommen. Beim zweiten Versuch mit neuer Muring klappt alles wunderbar. Wir haben uns immer gewundert, wieso an dem neuen Steg schon so viele Murings abgesoffen sind. Jetzt wissen wir’s. In Selimiye müssen/wollen wir als erstes ins Cafe Cerie – wer einmal dort war, versteht uns. Danach besuchen unsere Herren den Barber. Der kleine Neffe schaut seinem Onkel begeistert zu und assistiert. Frisch rasiert und massiert reservieren unsere Jungs im Falcon Restaurant einen Tisch für den Abend. Wir sind zu acht. Leider kann sich der Wirt abends nicht mehr daran erinnern. Er hat auch nichts da – die Saison startet erst. Also gibt es Salat, Ballonbrot mit Tullum-Käse und Pide. Lecker! Aber unsere fleischfressenden Pflanzen sind enttäuscht.

CEMO

Sailors Paradise bei Nacht

schlaf gut...

riech mal...

Pelican hat Badetag...

Pelican hat Badetag...

Baguette ala P&E

leicht bewölkt...

Verfolgungsjagd unter Motor

Verfolgungsjagd unter Motor

Pelican

Pelican

CEMO

CEMO

nur ein Stock...??

Ballon - Brot

Sailors Paradise – Bozukkale

Kein Wind – dafür Sonnenschein mit 25°C als wir die Bucht von Sailors Paradise verlassen. Die 13,5 sm legen wir unter Motor zurück. Naja, dann lädt wenigstens die Batterie. Um 13.30 h legen wir schon in Bozukkale bei Mustafa am Jettie an. Cay, Baden und Trekking-Touren sind angesagt. Wir freuen uns auf die mobile Shopping-Mall von Mustafas Cousinen und kaufen wie immer ein Armkettchen mit dem türkischen Auge für ein paar TYL. Das Wetter verändert sich. Wolken ziehen auf. Es wird frischer, der ein oder andere braucht eine Jacke. Der Jettie wird voll. Eine österreichische Crew macht Party – laut und auf Bierzelt-Niveau.

CEMO

nur ein Stock..!?

die Garcia Ripple kommt auch..