Törnplanung Sommer 2014 | Marmaris | Yesilova| Hisarönü| Gökova| Woche 1

Ein 3 Wochen-Sommertörn liegt vor uns. Diesmal haben wir für 3 Wochen Freunde an Bord, die noch nie in der Türkei waren und zum Großteil auch noch nie auf einem Segelschiff. Wir haben also ausgiebig Zeit die schönsten Plätze anzulaufen, an dem ein oder anderen Ort vielleicht auch 2 Tage zu bleiben und die Zeit an der türkischen Küste ausgiebig zu genießen. Extrem lange Schläge werden wir vermeiden, da die Seetauglichkeit unserer Crew noch nicht getestet ist – es soll ja Spaß machen und ankommen ist auch schön.

Woche 1 | 22.08.2014 – 29.08.2014

In der ersten Woche lassen wir es yavas yavas angehen – schließlich müssen sich unsere 3 Segel-Frischlinge erst mal akklimatisieren.

Freitag | 22.08.2014 | Stuttgart – Dalaman – Marmaris

Wir haben für den Sommer Flüge von Turkish Airlines gebucht. Für 3 Wochen ist es einfach angenehm, wenn man 30 kg mitnehmen darf. Sonnenmilch, Duschgel, Kaffee, Nutella, selbstgemachte Marmelade und ein paar Dosen schwäbische Wurst wiegen doch so einiges. In Istanbul fliegen wir den Atatürk-Flughafen an. Hier kann es manchmal hektisch werden, wenn man den Weiterflug nach Dalaman rechtzeitig erreichen möchte. Die Passkontrolle kann trotz etlicher Schalter manchmal bis zu 2 Stunden dauern, bis man dann in den “Domestic-Terminal” kommt. Letztes Jahr haben wir es fast nicht geschafft und sind auf den letzten Drücker als “last call” noch in den Flieger gehechtet. T hat uns deshalb ein paar VIP-Tickets geschenkt, dass wir an den langen Schlangen vorbei durch den VIP-Ausgang kommen – da freuen wir uns schon drauf – einmal wie unser “Großer” unterwegs sein! Da wir erst nach 23 Uhr in Dalaman landen und das Schiff erst am Samstag übernehmen können, haben wir uns für eine Nacht ein Hotel genommen. Wie gewohnt haben wir den Transfer bei “DM-Transfer” gebucht und haben für die eine Übernachtung das “DM-Hotel” ausgesucht – da waren wir noch nie, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis hat überzeugt. Die Abkürzung DM sind auch die Initialen unseres Skippers – das kann nur gut werden. Schätzungsweise werden wir um 1.00 Uhr am Hotel ankommen, vielleicht noch ein Efes oder Shandy trinken und ins Bett fallen.

Samstag | 23.08.2014 | Marmaris | Netsel Marina

Nach einer kurzen Nacht und einem hoffentlich guten Frühstück lassen wir uns vom DM-Transfer um 9.30 Uhr in die Netsel Marina fahren. Jetzt kommt es darauf an, wann wir die Ambiente bekommen. Die Jungs wollen sicher zum Barber, auf der Post müssen wir für unsere Crew Geld tauschen, dann müssen wir einkaufen und die Vorräte in der Ambiente verstauen. Nane wird wieder versuchen, im Marina-Office eine Erlaubnis für den Tansas-Yacht-Service zu bekommen – bequemer geht’s nicht. Olivenöl holen wir im kleinen Olivenöl-Laden in der Parallelstraße hinter der Bar Street und frisches Obst, Gemüse und Salat kaufen wir auf dem kleinen Bauernmarkt. Je nachdem wie lange wir brauchen und wie die Übernahme der Ambiente klappt, entscheiden wir dann, ob wir noch am gleichen Tag auslaufen (wenn dann würden wir direkt nach Ciftlik gehen) oder ob wir in Marmaris bleiben.

Marmaris

Marmaris

Marmaris

Marmaris

Marmaris

Marmaris

die Burgmauer Marmaris

Marmaris Hafenpromenade 2006

Marmaris

Marmaris

Marmaris

Eigenbau

Freund???

Marmaris

Marmaris

Marmaris

Franzi in Marmaris

Marmaris

Franzi in Marmaris

Marmaris

klar schiff machen...

Franzi in der Netsel Marina

Marmaris

Franzi in der Netsel-Marina

Marmaris

Sonntag | 24.08.2014 | Marmaris – Bozukkale | 27 nm

Unabhängig davon, ob wir am Samstag in Marmaris bleiben oder schon nach Ciftlik segeln, steht unser Ziel für den Sonntag fest: Bozukkale. Wenn wir von Marmaris starten müssen wir so um 9.30 Uhr los, damit wir so ankommen, dass wir in Bozukkale noch ausgiebig baden können. Hier gibt es im Netz geteilte Meinungen. Wir finden die Bucht nach wie vor wild romantisch: die Burg, die wilden Esel, die felsige Landschaft….Wir kennen Mustafa seit 2006 und mögen ihn sehr. Er hat uns schon nach stürmischen Überfahrten von Rhodos nachts bekocht, hat auf dem Steg geschlafen, um uns bei stürmischen Winden in der Nacht schnell helfen zu können, wenn etwas verrutscht, hat uns nachts beim Lagerfeuer türkische Volksmusik näher gebracht und uns auch bei technischen Problemen geholfen. Egal wann wir anrufen, um einen Platz zu reservieren und egal wie voll er ist, “Nane Abla” darf immer kommen und frischer Cay wird immer für uns gekocht. Seit diesem Jahr hat er einen zweiten Koch in der Küche, eine Solaranlage (so dass er auf den Generator verzichten kann) und bemüht sich, sein Sailors House auf Vordermann zu bringen. Mit gegrilltem Fisch, Calamares oder Oktopus kann man hier nichts falsch machen – das ist immer sehr lecker und wirklich zu empfehlen. Die Preise sind etwas höher, was aber daran liegt, dass er alles mit seinem Fischerboot in die Bucht bringen muss, weil keine Straße hier hin führt. Der Charme dieser “alten” Anlaufstellen für Segler liegt in der Ursprünglichkeit der Orte, in der Nähe zu den Menschen und in der Einfachheit der Einrichtungen – schickes Ambiente sucht man hier vergebens, aber das braucht es hier auch nicht.

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukale

Bozukkale

Bozukkale

Lagerfeuer Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Nächtlicher Fang

Lagerfeuer Sailors House

Vorspeisen Sailors House

Sailors House Bozukkale 2008

Sailors House Bozukkale

Sonnenuntergang

Montag | 25.08.2014 | Bozukkale – Sögüt | 15 nm

Die nächste Tagesetappe liegt im Yesilova-Golf der Jetty von Salih Apak: Captains Table. Das kleine familiengeführte Restaurant bietet eine hervorragende türkische Küche zu moderaten Preisen. Von unserem türkischen Freund und Mitsegler Ö wurde das Essen schon zum besten Essen des Törns gekürt – was einiges heißen will. Salihs Schwester betreibt nur 300m weg im Ort einen kleinen Lebensmittel-Laden. Hier werden wir für morgen früh frisches “Village-Bread” bestellen und frischen Salat, da wir am nächsten Tag Ankern möchten. Wenn man bestimmte Lebensmittel sucht, ist es gut, am Abend vorher zu fragen, wenn möglich wird es dann bis zum nächsten Morgen besorgt. Besonders im Sommer wird man in den kleinen Läden selten frischen Salat sehen, weil er schnell welk wird. Das heißt aber nicht, dass es keinen Salat gibt. Einfach fragen – dann läuft jemand los und schneidet aus den umliegenden Gärten einen frischen Salat ab, das gleiche gilt auch für Kräuter, Salatgruken oder Tomaten – frischer geht’s wirklich nicht.

Captains Table Sögüt

Captains Table Sögüt

Sögüt

Bootsbau in Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt Adasi

Sögüt Adasi

Sögüt - Mondfinsternis

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt Sonnenuntergang

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Dienstag | 26.08.2014 | Sögüt – Karasüleyman Bükü (Big foot) | 17 nm

Nach dem Aufstehen werden wir unser “Village Bred” und frische Lebensmittel aus dem Market holen, frühstücken und in den Hisarönü-Golf aufbrechen. Eine Ankerbucht kann man nicht reservieren, also müssen wir relativ früh los, um hoffentlich ein Plätzchen zu finden. Big foot ist der Spitzname der Bucht, die eigentlich Karasüleyman Bükü heißt, weil ein Fels aussieht wie ein großer Fuß. Wir hoffen hier einen geeigneten Ankerplatz zu finden, alternativ könnten wir es noch in Bencik Bükü versuchen. Das erste Ankermanöver auf diesem Törn wird gleich die Generalprobe für Yedi Adalar im Gökova Golf.

Bigfoot Bucht

Bigfoot Bucht

Mond in der Bigfoot Bucht

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

die Fischer kommen zum Übernachten

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Mittwoch | 27.08.2014 | Karasüleyman Bükü – Sailors Paradise | 5,5 nm

Heute können wir es gemütlich angehen lassen – yavas yavas! Ganz gemütlich aufstehen, baden, frühstücken, baden – wir haben nur 5,5 Seemeilen vor uns, nach Sailors Paradise. Wir werden vorab bei Mehmet reservieren, so dass wir keinen Zeitdruck haben, anzukommen. Sailors gehört zu unseren absoluten Lieblingsplätzen und wir hoffen, dass der Charme dieses Ortes auch unsere Crew verzaubert.Hier werden wir auf dem Rückweg auf jeden Fall noch mal vorbei kommen. Die Familie, der romantische Garten, die Ziegen, die Kätzchen, der musizierende Koch, der Cay und die wirklich gute Küche machen das Wohlfühl-Paket komplett.

Banane

Dirk

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

unterwegs

Sailors Paradise

Sailors Paradise Natur pur

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Das "Örtchen" von Sailors Paradise

Sailors Paradise

Vorspeisenauswahl

Vorspeisenteller

Kätzchen bei Sailors Paradise

Ofen bei Sailors Paradise

Bananen bei Sailors Paradise

Bananen bei Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Donnerstag | 28.08.2014 | Sailors Paradise – Palamut | 25 nm

 

Palamut

Palamut

Palamut

Palamut

Palamut

Palamut

Palamut

Palamut Deko...

Palamut

Palamut

Palamut

CEMO in Palamut

Palamut

Palamut Hafendeko

Palamut

Palamut

Palamut Idylle

Ambiente IV in Palamut

Gürcan vom Adamiks in Palamut

LUNA in Palamut

Palamut Gemeindehafen

Palamut Adamik Speisekarte

In Palamut bei Adamik

Palamut

Palamut

Freitag | 29.08.2013 | Palamut – Cökertme | 38 nm

Heute müssen wir etwas früher los, 38 Seemeilen liegen vor uns und schließlich wollen wir ja so ankommen, dass wir noch ins Wasser springen können. Also werden wir um 9.00 Uhr auslaufen. In der Hoffnung auf guten Wind hoffen wir einen Großteil der Strecke segeln zu können. In Cökertme laufen wir den Schwimmsteg von Captain Ibrahim an. Hier werden einem die Murings mit kleinen Booten schon weit vor dem Steg ans Schiff gebracht. Die Jungs springen aufs Boot und helfen beim Anlegen – ein klasse Service, der besser ist als in mancher Marina.

Cökertme

Cökertme - was hätten Sie denn gerne...

Cökertme - Vorspeisenteller

Cökertme - auch lecker....

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cöktertme

Auswahl - Theke bei Captain Ibrahim

Cay...

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Captain Ibrahim Cökertme

"Pilotboat" Captain Ibrahim in Cökertme

Cökertme Captain Ibrahim

Cökertme Luna

Cökertme Captain Ibrahim

zu Woche 2

 

 

Dienstag | 10.06.2014 | Sailors Paradise – Sögüt (Captains Table) | 15 nm

8.00 Uhr | Heute sind wir alle relativ früh wach, wir frühstücken, baden (auch der Skipper!!!) und gehen unsere „Hesap“ – Rechnung bezahlen, trinken noch 2 Cay und laufen 12.10 Uhr aus. Salih vom Captains Table weiß Bescheid, dass wir kommen und setzt schon mal Teewasser auf ;-)

E und P haben mit ihrer Crew heute Nacht draußen in einer Bucht geankert – morgen werden wir uns in Palamut bei Gürcan (den wir schon angerufen haben) treffen…

Die Saadett II begeistert uns. Maschine, Elektrik etc. hier an Bord alles in einem super Zustand. Wir sind echt begeistert von dem Schiff.

12.30 Uhr | Es ist richtig schöner Wind, wir können sofort die Segel setzen, raus aus dem Hisarönü Golf Richtung Yesilova Golf, vorbei an der Atabol Adasi Untiefentonne, dann Abfallen Richtung Sögüt…schön. Unterwegs kommen uns noch Jürgen und Elisabeth auf der Sundowner entgegen, wahrscheinlich aus Dirsek raus nach Selimiye ins Aurora. Im Yesilova können wir mit ½ Wind gemütlich vor uns hin cruisen, die Sonne scheint…es ist warm…was will man mehr?

14.45 Uhr | Der Wind schläft ein, nix mehr mit Segeln? Wir holen die Segel ein und tuckern ganz yavas yavas unter Motor dem Cay entgegen.

15.33 Uhr | Wir legen an. Rudi ist mit seiner Balina auch schon da und hat sich eine Muring eingefangen, aber die Sali und sein Bruder werden das schnell richten, da sind wir sicher. Nach einem Anleger mit Aperol Sprizz, Chips und leckeren gebrannten Erdnüssen gehen wir Cay trinken. Aylin ist richtig groß geworden und herrlich lebhaft – sie hält Mareike und Salih herrlich auf Trapp. Nane, KS und MM gehen bei Salis Schwester einkaufen. Die frischen Kräuter zupft sie frisch aus Ihrem kleinen Kräutergarten. Morgen auf dem Weg gibt es die tollen Zitronen-Nudeln, die Andrea letztes mal gemacht hat.

Das Abendessen bei Captains Table ist lecker. Wir haben Meze von Seegras über gefüllte Champignons bis hin zu Hunter Böreks – einfach alles. Beim Main Course gibt es gegrillten Octopus, Tavuk-Sis und Köfte. Die Balina-Crew sitzt mit uns am Tisch und gönnt sich gegrillten Fisch. Wir bestellen die Rechnung, weil wir morgen früh um 8.00 Uhr ablegen wollen. Gürcan meinte, dass sich eine Flottille angekündigt hat, wir müssen vor 15.00 Uhr in Palamut einlaufen. Also noch einen Cay und dann ab in die Koje.

Ein Gecko

Ein Gecko

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Frühstück

Sögüt

da wird repariert

da wird repariert

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Flora & Fauna

Flora & Fauna

Flora & Fauna

Flora & Fauna

Sögüt

Flora & Fauna

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Matze springt

Matze springt

Matze springt

Matze springt

Matze springt

Matze springt

Matze springt

Matze springt

Matze springt

Flora & Fauna

Saadet II In Sögüt

Sonne geht unter

 

 

Dienstag 03.09.2013 | Sögüt – Bozukkale | 16 sm

7.30 Uhr | Unsere Schweizer Nachbarn legen ab. Sie wollen bevor es heute Nachmittag zu heftig weht, ankommen. Nane lädt sich die aktuellen Wetterdaten für die nächsten 2 Tage herunter, denn den vielen Wind wollen wir in Bozukkale “abwettern”. Auch wir wollen heute früher los – spätestens um 10.00 Uhr, damit wir möglichst vor den angekündigten 30 Knoten um Kizil Burun herum sind.

9.20 Uhr | Wir legen ab und wieder geht der Motor aus, wenn wir nicht genügend Drehzahl haben – das klären wir in der Marina. Obwohl der Wind erst gegen 18 Uhr seinen Höhepunkt erreichen sollte, hatten wir schon kurz nach 10 Uhr 22 Knoten wahren Wind und mit halbem Groß und gereffter Genua hatten wir 6,8 Knoten Fahrt mit Am-Wind-Kurs. Aus dem Yesilova-Golf draußen konnten wir abfallen und die Ambiente hat es mit achterlichem Wind auf 7,4 Knoten geschafft. An der Küste entlang Richtung Bozukkale haben wir halben Wind mit 27 Knoten und die Ambiente gleitet schnell durch die Wellen. Kurz vor der Einfahrt wollen wir die Genua einholen. Wir starten den Motor und legen den Gang ein, aber ohne entsprechend Gas zu geben, geht der Motor aus. Das ist jetzt das 3. Mal das das passiert – also nur noch mit mehr Gas beim Losfahren. Wenn der Motor dann mit etwas Drehzahl läuft, läuft er.

12.20 Uhr | In der Bucht von Bozukkale haben wir den Wind mit 26 Knoten direkt auf die Nase. Er wird auch kaum schwächer je näher wir dem Jetty kommen. Weiße Schaumkronen in der Bucht – so etwas haben wir hier noch nie gesehen.

12.30 Uhr | Ercan steht am Jetty, Nane nimmt die Muring und knapp 5 Minuten später liegen wir perfekt am Steg. Erleichterung macht sich breit. Wir sind froh, gut angekommen zu sein.

15.00 Uhr | Eine Bavaria 50 von EGG-Yachting kommt Richtung Steg. Das Anlegemanöver ist völlig unkoordiniert. Man fährt erst mal durch die Bojen von Mustafa – gut dass sich hier nichts im Kiel oder im Ruderblatt verheddert hat und kommt recht schräg auf uns zu. An Bord 7 Österreicher. Wir reichen die Muring an – kein Danke. Es stehen 5 Leute am Steg, die die Yacht versuchen in die richtige Position zu ziehen. Die Crew kommuniziert nicht miteinander – die eine Hälfte sitzt untätig herum und hält sich an der Efes-Dose fest. Der Skipper gibt schon rückwärts Vollgas, obwohl die Muring noch nicht belegt ist. Nane sagt das dem Skipper, dass er kurz warten soll, bis seine Jungs das fixiert haben und bekommt die unverschämteste Antwort, die sie jeh gehört hat. Sie solle die Klappe halten, denn Frauen gehören eh nicht auf ein Schiff. Mit 7 Mann Besatzung und 5 Helfern am Steg haben sie sehr bescheiden angelegt – wir waren nur zu zweit und hatten nur Ercan am Steg – komisch, dass das so gut geklappt hat. Aber was soll man von einer manövrierbehinderten Mannschaft (rot-weiß-rot) mit zu viel Testosteron schon erwarten. Laut saufend (Schnaps und Bier) und mit sehr viel Proll-Faktor sind das nicht gerade wünschenswerte Nachbarn. Nane ist richtig sauer und geht sogar mit Dirk auf den Berg (sogar mit leichten Kletter-Einlagen), um sich abzureagieren. Ein Land, dass keinen Zugang zum Meer hat, sollte besser nicht segeln (sorry an alle liebenswürdigen Österreicher, aber die Herren haben Euch keine Ehre gemacht).

17.40 Uhr | Wir kommen von unserer Bergwanderung zurück. Wenn man oben ankommt, ist das ein tolles Gefühl über die ganze Bucht zu schauen, hinüber nach Rhodos und aufs Meer zu blicken. Der Wind bläst wie verrückt, so dass wir gar nicht so sehr ins Schwitzen gekommen sind. Wir gehen erst mal Baden. Nane taucht die Ambiente ab, nicht, dass wir etwas im Propeller haben, aber da ist nichts. Die Österreicher fotografieren heimlich die Mädchen einer russischen Crew beim Abduschen – widerwärtig.

19.30 Uhr | Wir gehen essen. Nane gönnt sich wieder gegrillten Octopus – das bekommen wir zu Hause nirgendwo und es schmeckt so lecker. Der Wind nimmt noch zu und wir sind echt froh hier zu liegen.

21.30 Uhr | So müde waren wir schon lange nicht mehr – also ab ins Bett und schlafen, schlafen, schlafen, das war ein anstrengender Tag.

enjoy...

nur 25Knoten Wind

Katzenbabys

Katzenbabys

Katzenbabys

Katzenbabys

Katzenbabys

Katzenbabys

Die Aussicht...

muss das sein??

welch Aussicht..

Ali Baba

Bozukkale

Bozukkale

Sailors House

Sailors House

Sailors House

Bozukkale

Rhodos...

DSC01718

Rhodos

DSC01719

DSC01717

DSC01716

DSC01715

DSC01714

Der Blick von Bozukkale nach Rhodos

muss das sein??

Brunnenbau...

Historisch

kaputt.. ;-)

wie neu...

Bozukkale Taufbecken

Bozukkale Taufbecken

Bozukkale Taufbecken

Bozukkale Taufbecken

Bozukkale Taufbecken

Bozukkale Taufbecken

Hm ??

Flora & Fauna

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale Sailors House

Bozukkale Sailors House

Bozukkale Sailors House

Bozukkale Sailors House

ohne Worte...

ohne Worte

Müllverbrennung

MÜLL!!! Von Seglern....


Bozukkale - Sögüt  Segeln Türkei
Landkarten von Europa auf stepmap.de

StepMap
Bozukkale - Sögüt  Segeln Türkei