18.05.2016 | Sögüt – Palamut | 39,33 nm

7.30 Uhr | Nane ist wach und checkt noch mal das Wetter. Heute ist Wind aus West angesagt mit 20 Knoten. Das kann als scheinbarer Wind im Am-Wind-Kurs auch auf knapp 30 klettern. Wir wollen um 10.00 Uhr raus. T ist über Wind und Auslaufzeit informiert, glaubt die Wettervorhersage aber nicht. Unser Skipper kränkelt mit Halsschmerzen und Husten – aber das kriegen wir wieder hin.

8.00 Uhr | Nane geht in den Market von Sabits Schwester und kauft frisches selbstgebackenes Brot und Gözleme – sie haben jetzt einen eigenen Ofen im Garten vor dem Market. Es gibt noch Aprikosen aus dem eigenen Garten für die Reise, Minze, Basilikum und ein paar Zitronen.

9.20 Uhr | Wir haben gefrühstückt und Micha, Lorenz und Ernst spülen das Geschirr. Danach gehen wir zum Abschieds-Cay zu Captains Table. Nane spielt noch ein bisschen mit Öykü und dann verabschieden wir uns bis August.

10.08 Uhr | Wir laufen aus. Özy steht an Deck der Vega und winkt. Im Yesilova-Golf haben wir schon Schaumkronen, also setzen wir das Groß nur mit 40% – die Genua der Andiamo ist so groß, dass wir damit genügend Fahrt bekommen, ohne allzuviel Schräglage.

11.00 Uhr | Wir kreuzen durch den Golf und sehen die Vega hinten im Golf um die Ecke biegen. Sie setzen das Groß und gehen auch auf Kreuzkurs durch den Yesilova.

11.30 Uhr | Wir haben richtig Fahrt mit 7 bis 8 Knoten. Die Vega beschließt unter Motor weiter zu fahren und die Segel schlagen heftig im Wind.

12.30 Uhr | Wir passieren die Untiefentonne Atapol Adasi und machen kreuzen 5 Mal an Symi und der Bucht von Datca vorbei. Der Wind nimmt zu und wir bekommen zwischenzeitlich über 10,5 Knoten Fahrt. Das macht richtig Laune, obwohl Nane wirklich arbeiten muss, um das Schiff trotz Welle auf Kurs hart am Wind zu halten.

14.30 Uhr | Wir sitzen in einem Windloch auf der Seite von Symi und warten ab, bis wir wieder Fahrt Richtung Datca aufnehmen können. Sandra nutzt die kurze Flaute, um uns einen Mittagssnack zu kredenzen. Leckere Currycreme, Cracker, Brot und die Gözleme mit Spinat und Feta.

14.45 Uhr | Der Wind nimmt wieder zu und wir haben eine ordentliche Schräglage. Nane hat das Gefühl die Andiamo fliegt über das Wasser. 1 Stunde haben wir zwischen 9 und 10 Knoten Fahrt.

15.45 Uhr | Wir passieren das Leuchtfeuer am Kap von Datca.

16.15 Uhr | Der Wind dreht und wir müssten Richtung Thilos kreuzen. Dafür ist es Nane zu spät und wir beschließen die restliche Strecke bis Palamut unter Motor zu fahren. Mit 18.00 Umdrehungen haben wir 7 Knoten Fahrt durch’s Wasser aber nur 4,5 über Grund.

17.45 Uhr | Wir liegen im Hafen von Palamut. Thomas gibt uns die Muring und begrüßt uns mit der Nachricht, dass seine Mitsegler überlegen von Bord zu gehen. Kompliment an Ernst und Lorenz – beide haben Spaß am Segeln und sind auch seefest!

18.30 Uhr | Nach einem Anleger (den wir uns nach über 9 Stunden auch verdient haben) gehen wir ins Adamik. Gürcan begrüßt uns, aber Esin und Salih sind leider nicht da. Ada hat ein Konzert in Bodrum. Wir telefonieren über facetime und verschieben die Umarmung auf August. Gürcan hat die Order die Joghurette für Esin und die Mädels und die weiße Schokolade für Salih aufzuheben.

20.00 Uhr | Wir haben Hunger und gehen Essen. Seegras, Börek, Hamsi, Auberginensalat, Käse, Oliven kommen als Starter. Lorenz und Sandra entscheiden sich für das Pfeffersteak, Micha und Ernst für Gemüse Casserole, Dirk für Köfte am Mastikbuschspieß und Nane für Chicken à la Creme. Lecker! Als Nachtisch gibt es selbstverständlich Souflée und gebackenes Halva. (Liebe Bea ich habe ganz doll an Dich gedacht).

22.30 Uhr | Nane macht noch eine Runde Cay und danach verkrümelt sich die Hälfte der Crew in die Kojen und unsere Bayern laufen noch eine Runde durch Palamut.

 

Dienstag | 17.05.16 | Bozukkale – Sögüt | 16,97 nm

8.30 Uhr | Heute fängt Micha später an in der Küche zu klappern. Wir kommen langsam aus den Kojen.

9.00 Uhr | Sandra und Nane machen Menemen. Micha geht noch eine Runde schwimmen. Ernst genießt sein Müsli und Nane testet diese selbst erstellte Mischung. WOW – richtig gut. Da kann sich MyMüsli dagegen verstecken.

10.00 Uhr | Ernst, Lorenz und Micha spülen ab, Nane erklärt T den Kurs Richtung Sögüt. Die kleine Crew lässt sich heute das Frühstück bei Sailors House schmecken.

11.00 Uhr | Nach den Abschieds-Cay und der Hesap (Rechnung) vom Vorabend gehen wir auf die Andiamo und machen alles klar zum Ablegen. Das Spülwasser haben wir noch nicht abgelassen, das passiert erst, wenn wir aus der Bucht draußen sind, denn wer schwimmt schon gern im Spülwasser von Segelyachten.

11.15 Uhr | Wir setzen das Groß gerefft und die ganze Genua und nehmen erst mal Kurs auf Rhodos. Um das Cap müssen wir noch kreuzen. Mit 22 Knoten scheinbarem Wind kommen wir trotz Reff auf knapp 9 Knoten Fahrt – einfach gut.

11.30 Uhr | Nane übergibt Lorenz das Steuer und er entwickelt sehr schnell ein gutes Gefühl, wie die Andiamo am besten auf Kurs zu halten ist, ohne zu stark abzufallen oder anzuluven. Micha ist stolz auf ihn. Wir fahren weit raus, damit Lorenz bei seiner ersten Wende auf jeden Fall genügend Luft hat, um das Kap zu umrunden. Es klappt wunderbar und scheint ihm Spaß zu machen.

12.30 Uhr | Zwischen Symi und der türkischen Küste haben wir halben Wind und kommen mit 7 bis 8 Knoten gut voran. Im Yesilova-Gold kommt der Wind von achtern und es wir haben einen chilligen Kurs in den Golf.

13.30 Uhr | Der Wind hat etwas nachgelassen. Lorenz muss 3 Halsen fahren, um die Einfahrt Richtung Sögüt optimal zu passieren und so cruisen wir mit 4 Knoten Richtung Ziel. ETA 14.20 Uhr.

14.25 | Wir holen die Segel ein, Dirk übernimmt das Steuer und wir legen am Steg des Captains Table Restaurant an. Sabit, seine Frau und auch Öykü sind da, um uns zu begrüßen. Wir verzichten auf einen Anleger an Bord und gehen gleich einen Cay trinken. Es gibt Kekse und selbstgebackenen Kuchen (aus Johannisbrot) – lecker.

15.00 Uhr | Nane, Micha und Sandra gehen in den Market von Sabits Schwester und kaufen Dondurma für die eigene Crfew und auch für die vom Captains Table. Wir besichtigen die neuen Räume der Pension – super schön, neu gerichtet mit sehr schönen Zimmern, tollen Bädern und einer genialen Dachterasse mit Blick über die Bucht. Dirk, Lorenz und Micha bekommen den Auftrag, Fotos zu machen, die man später für Werbemaßnahmen nutzen kann.

15.45 Uhr | Nane und Sandra gönnen sich einen Aperol Sprizz und wollen die Andiamo noch ein wenig abspritzen. Sie versuchen die Jungs zu einer Wanderung zu überreden, was aber nicht so wirklich funktioniert.

17.00 Uhr | Wir haben die Jungs zum Wandern animiert und Sandra und Nane spritzen die Andiamo ab. Jetzt sieht man aus den „Fenstern“ im Bimini wieder den Verklicker.

18.00 Uhr | Wir gehen duschen und die Wanderer kommen auch wieder zurück. Lorenz und Micha sind die letzten unter der Dusche und bekommen nicht mehr so viel warmes Wasser ab.

20.00 Uhr | Wir sitzen auf der Terrasse des Restaurants und haben unser Abendessen geordert. Pilze mit Knoblauch, Hunter Böreg, Auberginen in Tomatensoße, Tsatsik und Cigara Böreg sind in Vorbereitung. Ernst, Lorenz und Nane haben sich für Schwertfisch entschieden, Micha für Salat und Sandra und Dirk für Chicken. So langsam haben wir Hunger…

09.09. Sögüt – Bozukkale | 16,04 nm

Heute hat Bea Geburtstag, auch sie ist leider (selber schuld 😉 ) nicht dabei! Da werden wir nachher von Mustafa aus doch mal kurz gratulieren.

8.30 Uhr I Wir erwachen, mehr oder weniger fit, machen wir uns daran Frühstück zu machen. Dirk holt ein Brot, Nane macht Eier und T. deckt den Tisch. Der Wind hat nachgelassen, das Wasser ist klar wie sonst kaum.

9.30 Uhr I Fertig aufgeräumt, Nane wollte noch zu Salihs Schwester, um ein paar bestellte Dinge abzuholen, die sie aber leider nicht bekommen hat. Eigentlich haben wir gar keine Lust aufzubrechen, das Ende naht – man merkt es deutlich ;-( Klar machen zum Auslaufen… 10 Uhr wollen wir los…

09.45 Uhr I Wir laufen aus, es soll heute ordentlich Wind geben…lassen wir uns überraschen. ETA 15 Uhr

10.15 Uhr I Segel setzen, Jogi ist dicht hinter uns, geht ja aber zwecks Transitlog nach Bozburun. Wir kreuzen bei gutem Wind und 6 Knoten Fahrt durch den Golf – endlich mal wieder schönes Segeln.

11.35 Uhr I Wir verlassen den Yesilova Golf, wir können deutlich abfallen, um mit ½ Wind Richtung Karaburun zu segeln. Wind im Moment ca. 12 Knoten…SOG 4,5 Knoten ETA 13.15 Uhr. Die Küstenwache kommt vorbei, ich geh mal kurz unter Deck, sie wollen natürlich nichts von uns, fahren nur vorbei.

12.15 Uhr I Der Wind wird schwächer, noch 1 sm bis zur Untiefe Karaburun, dann geht’s rum um die Nase nach Bozukkale.

12.35 Uhr I Halse – Kurs Bozukkale SOG 5,5 Knoten

13.35 Uhr I Wir liegen, nur noch ein kleines Boot liegt hier am Jetty, es hat ordentlich Wind auf den Popo der Andiamo, aber wir liegen. Selamy hat ganze Arbeit geleistet.

Der Rest des Tages verläuft völlig gechillt, baden, Cay trinken und lesen, Dirk macht Fotos… Nane verschwindet irgendwann zum Duschen und auf 20 Uhr gehen wir zum Essen. Der Jetty ist wieder mal fast voll, an den Bojen hängen auch noch Schiffe – gut für das Geschäft. Nane organisiert Eiswürfel von Mustafa und wir genießen einen Absacker an Bord, es kommt noch völlig unbeleuchtet etwas Großes rein, ankert vorm Loryma-Restaurant und ist am nächsten Morgen schon wieder weg – seltsam.

So gehen wir alle gemütlich ins Bett. Bei dem Wind hier sind auch keine Mücken zu erwarten. Es ist eine sternenklare Nacht ohne Wolken und fast ohne Mond, Rhodos ist zu sehen wie es seinen „Lichtsmog“ Richtung Himmel wirft.

 

Bozukkale

Silver Moon

Bozukkale

Bozukkale

Andiamo

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Andiamo

Bozukkale

Bozukkale

...unterwegs

...unterwegs

...unterwegs

...unterwegs

Andiamo

Andiamo

...unterwegs

...unterwegs

Sögüt

Sögüt

frisches Brot..