Sonntag 06.09.2020 | Palamut – Kargi Koyu | 11,39 nm

Wir wachen auf und wollen vor dem verabredeten Frühstück noch mal baden gehen. Das Wasser ist herrlich. Dirk versucht mit wenig Wasserdruck den Sand von der Andiamo zu spülen, mit mäßigem Erfolg. Um 9 Uhr gehen wir ins Berrak-Café zum Frühstück und freuen uns, dass wir diese Tradition fortsetzen können, auch wenn wir das Frühstück nicht gemeinsam im Adamik zubereiten können. Mit Esin und Salih zu quatschen macht Spaß. Salih und Esin sind großartige Gesprächspartner. Nane entdeckt Basilikum in einem riesen Topf und fragt, ob sie davon etwas mitnehmen darf. Sie bekommt eine ganze Tüte voll. Heute soll es Limon-Pasta geben, die ohne Basilikum nur halb so gut schmeckt. Nach dem ausgedehnten Frühstück gehen wir gemeinsam auf den Markt und kaufen Obst und Gemüse ein. Zurück an Bord wird alles verstaut und der Abschied naht. Ohne Umarmung müssen wir Good Bye sagen, aber sicher ist sicher. Familie Uslu geht jetzt noch ins Dorf, um die Eltern zu besuchen.
Gegen 12 Uhr legen wir ab und nehmen Kurs auf das Kap von Ince Burun. Ab dem Kap können wir die Genua setzen und segeln mit achterlichem Wind Richtung Kargi Koyu.
Um 15 Uhr kommen wir in die Bucht, schauen uns die Lage an. Wir ankern auf 8 Meter Tiefe im Norden der Bucht auf Sand und fahren den Anker gut ein. Wir haben etwas Schwell, aber der ist gut auszuhalten. Wir schwimmen, trinken Kaffee und am Abend gibt es nach Andreas Rezept die Limon-Parmesan-Basilikum Pasta, die wir alle lieben und die zum Standard auf jedem Törn geworden ist.  Wir quatschen, schauen in die Sterne und genießen den Abend.