Montag 06.09.2016 | Palamut – Sailors Paradise | 25,35 nm

08.00 Uhr | Nane wacht auf, Micha kocht schon Kaffee. Wir fangen schon an, auf der Andiamo ein wenig aufzuräumen, denn nach dem Frühstück wollen wir gleich los.

08.30 Uhr | Wir gehen schon zum Adamik. Dirk und Micha fangen an den Tisch zu decken und Nane schneidet schon mal Zwiebeln und grünen Paprika für das Menemen. Dann geht sie und weckt Esin. Ersan treibt Nane mit „hade hade“ an, denn jetzt müssen Tomaten geschält und klein geschnitten werden für das Menemen.

09.15 Uhr | Die Familie von der „Blue Wave“ ist schon da und so langsam füllt sich der Tisch mit lauter Leckereien. Ersan packt 2 große Teller mit Menemen voll und schon sind wir fertig. Bitte alle zu Tisch. Wir genießen das letzte Mal dieses Jahr unser gemeinsames Frühstück und sind schon ein wenig traurig.

Palamut Frühstück

10.15 Uhr | Nane und Esin machen Hesap und packen die Brownies ein, die wir gebacken haben. Micha geht sich noch eine Hose kaufen und schon ist es so weit, dass wir uns verabschieden müssen. Zwei Umarmungen sind besser als eine und so verabschieden wir uns von der Crew, den Kindern und Esin schweren Herzens.

10.45 Uhr | Wir legen ab. Das Bugstrahlruder will nicht mehr, leider wissen wir nicht warum. Es piept zwar, aber es reagiert nicht. Ohne wirklichen Wind und mit viel Platz kommen wir auch so gut los und fahren aus dem Hafen. Esin läutet die Glocke für uns und wir nehmen Kurs auf Sailors Paradise.

12.00 Uhr | Nane und Micha setzen die Genua, weil sie jetzt auf achterlichen Wind warten – naja. Mit 2-3 Knoten cruisen wir gemütlich Richtung Ziel, das unsere ETA auf 19.00 Uhr wandert, ist uns egal. Wir genießen dieses Slow-Motion in vollen Zügen.

14.00 Uhr | Dirk hat uns mit Chillout-Musik versorgt und so schleichen wir vor uns hin…völlig gechillt 😉  Da wir aber noch baden wollen, wenn wir ankommen, geben wir unseren Slow-Motion-Modus auf und starten den Motor.

15.00 Uhr | Nane meint, wir hätten ja noch Brownies – Michas Augen leuchten, er kocht Kaffee. Das dauert immer ne Weile bis das Wasser kocht, aber nach einer halben Stunde haben wir unseren Kaffee und genießen die Brownies. Nane macht ein Bild und schickt es sofort an Esin – die wünscht uns einen guten Appetit.

Brownies

16.00 Uhr | Wir sind kurz vor den Inseln, die die Einfahrt zu Sailors Paradise markieren und machen alles klar zum Anlagen. Der Jetty sieht voll aus. Vor uns fahren zwei Yachten rein, die sich fast ein Rennen liefern, wer eher am Steg ist. Tarek kommt ihnen mit dem Dinghi entgegen und kann ihnen nur noch eine Boje anbieten, denn der letzte Platz am Steg ist für uns reserviert. Dirk meint, Nane könnte heute mal anlegen. Sehr früh drehen wir, weil Nane Zeit haben will, sich an die Rückwärts-Fahrt zu gewöhnen. Und so schleichen wir mit wenig Fahrt yavas yavas an den Jetty von Sailors Paradise. Tarek und Mustafa warten schon mit der Muring und um die Achterleinen entgegen zu nehmen.

16.30 Uhr | Wir liegen am Steg. NANE HAT ANGELEGT!!! Als erstes gibt es einen Anlegeschluck in Form von Weißweinschorle für Nane, Fanta für Dirk und Zitronenlimonade für Micha. Danach gehen wir erst mal zur Familie und trinken gemeinsam Cay. Die Mama ist ein wenig krank und hustet. Nane empfiehlt Ada-Cay (Salbei-Tee). Danach gehen wir in den letzten Sonnenstrahlen schwimmen. Wir schauen uns das Bugstrahlruder an, hier ist nichts verheddert, trotzdem piepst es nur, wenn man das Bugstrahlruder einschaltet, leuchtet rot und nix geht. Naja – wir sind auch früher ohne Bugstrahlruder ausgekommen.

Sailors Pardise Unterwasserwelt

18.30 Uhr | Wir hören Musik, schnacken und chillen ein wenig an Bord in Sailors Paradise. Der Steg ist mit 3 riesigen Katamaranen belegt – die Dinger sind einfach überdimensioniert für so kleine Buchten-Restaurants wie hier und belegen zu viel Platz für zu wenig Restaurant-Gäste. Auf dem größten Kat sind nur 4 Personen. Jürgen von Dreams of Sailing legt sich mit seiner Sundowner immer nur mit einer Kufe an den Rand des Jettys, um nicht unnötig Platz kaputt zu machen, aber da ist er wahrscheinlich der einzige, der so denkt.

20.00 Uhr | Wir gehen zum Essen, haben aber nicht viel Hunger, die Brownies sind ganz schön gehaltvoll. Also verzichten wir auf zu viele Vorspeisen. Zerrin bringt uns aber zum Probieren einen Teller voll mit gefüllten Zucchini-Blüten, gefüllten Paprika und gefüllten Zucchini – lecker aber viel. Nane freut sich über ihre King Prawns, Dirk über seinen Adana-Kebab und Micha über seinen Salat. Jetzt sind wir wirklich satt. Nach dem Essen bekommen wir noch eine große Portion Baklava auf’s Haus – auch lecker, aber jetzt noch ein Pfefferminz-Blättchen, dann….

21.00 Uhr | Dirk bekommt von einem Außentisch einen Raki spendiert, weil er ihre Wasserbestellung weiter gegeben hat. Daraufhin bringt Mustafa für Micha und Nane auch einen. Den trinken wir auch, in der Hoffnung, dass er hilft, die vielen Leckereien besser zu verarbeiten.

22.00 Uhr | Wir gehen zurück an Bord. Nane geht sofort schlafen und Micha und Dirk facebooken noch ein wenig. Der Sternenhimmel über Sailors Paradise ist ein Traum

Lecker

Frühstück in Palamut

Ausblick...

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Unterwasserwelt

Unterwasserwelt

Unterwasserwelt

Unterwasserwelt

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Unter Wasser

Unter Wasser

Unter Wasser

Unter Wasser

Unter Wasser

Unter Wasser

Unter Wasser

Bugstrahlruder

Unter Wasser

Montag 05.09.2016 | Palamut

08.00 Uhr | Nane wacht auf und schreibt ein bisschen Blog und macht Bordkasse. Um 9.00 Uhr soll sie Esin wecken gehen. Micha kocht parallel einen Kaffee (so stark, dass selbst ZR das Herz gestockt hätte).

09.00 Uhr | Ersan ist schon in der Küche und bereitet Meze für den Tag vor. Nane klopft an Esins Tür – das muss sie mehrmals machen, denn Esin schläft wie ein Murmeltier. Dann geht’s in die Küche und wir bereiten das Frühstück vor. Menemen, Ei mit Suzuk, Schafskäse, Tomaten, Gurken, Oliven, Honig (von Caglar!), selbstgemachte Zitronenlimonade,  Himbeermarmelade, „Bröselkäse“ und, und, und…

09.30 Uhr | Dirk deckt den Tisch und Esin, Ersan und Nane werkeln in der Küche. Es kommen noch Freunde von der „Blue Wave“ mit dazu und wir genießen ein herrliches Frühstück zusammen mit der Mannschaft des Adamik. Am Vormittag wollen wir ins Dorf Olivenöl holen und einen kurzen Besuch bei den Eltern von Esin machen. Vorher schicken wir die Jungs zum Barber…

Palamut Barber

11.30 Uhr | Esin und Nane zupfen Seegras für die Meze am Abend und die Jungs kommen gerade passend zurück als wir fertig sind, um ins Dorf zu fahren. Erst trinken wir noch einen Cay.

12.30 Uhr | Esin reklamiert Olivenöl beim Iman des Dorfes, weil es nicht die gewohnte Qualität hat. Danach besuchen wir die Eltern von Esin. Zilla ist auch da und feiert heute ihren 11. Geburtstag – HAPPY BIRTHDAY. Der Papa von Esin schenkt uns noch einen großen Beutel Mandeln (Badem) – DANKE. Danach wollen wir einen Tee trinken gehen, treffen Caglar und statten erst mal seiner Imkerei einen Besuch ab. Frische Waben werden für uns aufgebrochen und wir dürfen Honig naschen – himmlisch. Wir schauen zu, wie man Honig schleudert und die Waben dann wieder in die Kästen für die Bienen hängt. Es schwirren noch einige Bienen umher und der Imkeranzug von Caglar hat etliche Bienenstacheln im Stoff. Da steckt viel Arbeit in so einem Glas Pinienhonig. Wir finden, Esin sollte den Honig von Caglar im Adamik verkaufen. Dann trinken wir auf dem Dorfplatz einen Cay und Esin trifft ihren alten Lehrer aus der Grundschule wieder, mit dem man sich nur noch schreiend unterhalten kann, weil er ziemlich taub ist.

Palamut Honig

14.00 Uhr | Wir fahren zurück nach Palamut Bükü und starten die Vorbereitungen für Brownies… Es geht relativ schnell und schon ist die Form im Ofen. Danach belohnt uns Esin mit einem selbst gemachten Parfait (Zitrone und Maulbeere – lecker). Dirk klopft Mandeln und Micha genießt die Hollywood-Schaukel.

15.00 Uhr | Die Brownies sind fertig und Nane will das Boot abspritzen, aber es gibt noch kein Wasser im Hafen, erst in einer Stunde. Dafür muss Nane mit dem Hafenmeister erst mal Cay trinken, den er vor seinem Büro auf einem kleinen Kocher zubereitet hat.

15.30 Uhr | Wir wollen baden gehen und überreden Esin, dass sie eine Pause verdient hat und mitkommen soll. Das Wasser ist heute irgendwie frischer als gestern, aber egal, Hauptsache schwimmen. Wir liegen am Strand von Palamut und genießen die Sonne, den Wind und schnacken mit Esin über Gott und die Welt. Ein Händler kommt den Hafen lang und verkauft Mandeln und Feigen. Nane und Micha wollen einen Beutel Feigen und bekommen den von der Frau der „Blue Wave“ spendiert – irgendwie süß!

17.30 Uhr | Nane und Dirk gehen die Andiamo abspritzen, wir haben eine ordentliche Salzkruste an Deck und füllen den Wassertank wieder auf. Mittlerweile sind einige Schiffe im Hafen und der Hafenmeister ist beschäftigt. Ein englisches Schiff annektiert den Wasserschlauch ganz für sich, schließt ihn direkt bei sich an und lässt die Klimaanlage bei sich laufen (das geht den ganzen Abend und die ganze Nacht – das Wasser plätschert – so geht man bei Wasserknappheit mit Ressourcen um, wir können nur den Kopf schütteln).

19.30 Uhr | Traditionell sitzen wir mit Esin auf der Hafenmauer, trinken Cay und genießen die Ruhe. Heute Möchte Nane Calamares in Knoblauch-Pepperoni-Öl und Dirk Fisch. Micha und Nane bestellen sich noch eine Portion Champignon-Soße und Reis – da nicht so viel los ist, kann man wunderbar auf unsere Extra-Wünsche eingehen.

21.00 Uhr | Wir bekommen vom Pärchen der „Blue Wave“ zwei Souflée spendiert, weil sie mit uns gefrühstückt haben. Nane besteht darauf, ihnen etwas von den selbst gebackenen Brownies  servieren zu lassen und daraufhin lädt uns Achmed für den nächsten Morgen ein, gemeinsam zu frühstücken. Dieses herrliche Ping Pong gibt es nur in der Türkei. Nane verbringt den Abend wieder damit, Gürcans 2,5 Monate alten Kekik zu streicheln, der seelig bei ihr auf dem Schoß schläft (so behandelt man keine angehenden Jagdhunde ;-))

23.00 Uhr | Wir sind schon wieder müde von diesem herrlichen Tag und gehen auf die Andiamo um in die Kojen zu liegen und zu schlafen. Gute Nacht.

Beim Barber

Frühstück in Palamut

Frühstück in Palamut

Frühstück in Palamut

Katze

Im Dorf

Im Dorf

Flora

Tonkrug

Im Dorf

Flora

Warmwasser

Feige

Feige

Mandeln

Mandeln

Mandeln

Hausnummern...

Schwiegermutterzimmer

Feige

Esin

Mandeln

Ölhändler

Im Dorf

Ölhändler

Mandelknacker

Backofen

Kürbis

Im Hafen...

Palamut

 

Dienstag 30.08.16 | Sailors Paradise – Palamut | 25,25 nm

10.00 Uhr | Nach einem recht spärlichen Frühstück an Bord (wir haben alle irgendwie gar keinen Hunger) sind wir zum Zahlen ins Restaurant und haben noch einen Cay  getrunken. Wolfgang hat sich schon verabschiedet und ist ausgelaufen – danke noch mal für das Kriechöl. Wir wollen auch gleich los, nach Palamut sind es 25 Seemeilen und nach den Vorhersagen, sollten wir ja guten Wind zu erwarten haben. Gürcan haben wir per WhatsApp über unsere Ankunft informiert und damit eine Reservierung im Hafen vorgenommen.

11.35 Uhr | Kein Wind… Komisch die Vorhersage war auch bei Poseidon bei 5 – 6 Beaufort aus NW, aber es ist nicht mal genügend Wind da, um etwas Fahrt rauszuholen.

12.14 Uhr | Wir spüren etwas Wind und setzen hochmotiviert die Segel, Groß ¾ (es soll ja noch einiges kommen) Genua 100%…,es reicht für 4 Knoten Segeln…aber das auch nur für max. 5 Minuten…shit. Okay Motor wieder an und weiter geht’s.

13.30 Uhr | Immer noch nicht viel Wind, dafür aber aus SW statt wie angesagt aus NW (ZR würde jetzt lachen und Nane fragen, ob denn jemals eine Wettervorhersage gestimmt hat). ETA 15.30 Uhr.

14.50 Uhr | Wir sind auf der Höhe von Hayit Bükü. Der Skipper hat sich in die Koje verzogen und schläft. Plötzlich kommt ablandiger Wind auf, aber richtig. 20 Knoten kurz vorm Ziel.

15.15 Uhr | Wir wecken des Skipper und holen das Groß ein. Fender raus, Achterleinen klar, wir laufen in den Hafen ein, der ganz gut besucht ist, haben aber einen schönen Platz zwischen zwei Schiffen (Windrose und Adler) mit Muringleine. Der Hafenmeister freut sich uns zu sehen und schreit schon laut „Nane, Nane, Nane“.

15.40 Uhr | Wir liegen am Steg, haben die Andiamo an den Landstrom gehängt und machen uns auf den Weg ins Adamik. Esin und Ada freuen sich, uns zu sehen und nach dem ersten Cay werden wir eingeladen, zusammen mit der Crew Fisch und Salat zu essen. Lecker. Als Nachtsich gibt es selbst gebackene Brownies und einen türkischen Mokka – einfach genial.

17.00 Uhr | Wir überreden Esin trotz der vielen Arbeit mit uns schwimmen zu gehen, Ada ist sofort auch dabei und wir genießen das erfrischende Bad in der kleinen Bucht hinter dem Hafen.Baden in Palamut

18.30 Uhr | Die Duschen im Adamik sind heiß und zwar richtig. Nane verbrüht sich erst mal das Schienbein. Nach dem Duschen wollen wir Gemüse kaufen, wir müssen nicht mal laufen, es kommt ein Pritschenwagen vorbei, der alles auf der Ladefläche hat, was wir brauchen. Birnen, Pflaumen, Tomaten, Gurken, Pfirsiche… Im Market besorgen wir noch Mehl, Ayran, Trauben und Eiswürfel. Esin gibt uns Müllbeutel und grüne Paprika, das hatte weder der Market noch der fliegende Händler.

19.00 Uhr | Wir gehen zum Essen und freuen uns auf die abwechslungsreiche Karte des Adamik. Eine Sache ist schon gesetzt, das Souflée zum Nachtisch. Es gibt Salat, Cigara Börek, Cökertme Kebab und Chicken. Es ist richtig voll, aber Esin schafft es immer wieder mal für eine Zigarette zu uns an den Tisch. Nane holt sich Kekik an den Tisch, den 2,5 Monate alten Hund von Gürcan. Süß, aber sehr wild – soll ja auch mal ein Jagdhund werden.

21.00 Uhr | Dirk geht mit Kekik noch Gassi und wir quatschen mit Esin. Heute bezahlen wir gleich, denn wir wollen morgen um 6.00 Uhr los, da legt Esin keinen Wert auf einen Abschied. Wir kommen ja nächste Woche wieder. Nach mehrmaligem Check der Wettervorhersage soll es um die 30 Knoten zwischen Knidos und Kos geben, darum wollen wir hier durch sein, bevor es unangenehm wird. Diese Entscheidung haben noch ein paar andere Boote getroffen. Wir laufen noch einmal durch’s Dorf und gehen ins Bett.

Sailors Paradise

Palamut Hafen

Palamut Hafen

Palamut Hafen

Palamut

Ada taucht...

Ada taucht...

Am Strand

Am Strand

Abkühlung...

Käsefuß ?

Ada taucht...

Ada taucht...

Ada taucht...

Abkühlung im Meer...

GOPR4166

Ada taucht...

Ada taucht...

Am Strand

Palamut Hafen

Palamut Hafen