Samstag | 14.05.2016 | Marmaris – Netsel Marina

9.00 Uhr | So richtig tief geschlafen haben wir in der Netsel Marina nicht, obwohl die Barstreet von Marmaris angenehm leise war. Nane war trotzdem um 9.00 Uhr wach und fing an den Rest auszupacken und zu verstauen. Es regnet….aber eine heiße Dusche wirkt Wunder. Danach sind wir nach einer kurzen Begrüßung durch Bobo und etwas Smalltalk erst mal Richtung Barber, denn Dirk konnte weder seine langen Haare, noch seinen 3-Wochen-Bart mehr ertragen. Während er sich verwöhnen lies, ging Nane zum Bauernmarkt und kaufte Obst und Gemüse ein, einen halben Liter von dem berühmten Olivenöl des alten Mannes gegenüber und ein Glas Honig, was sie alles in den Marina Market brachte, damit die Sachen zuzüglich 12 Flaschen Tonic Water noch auf die Andiamo gebracht werden.

In der Zwischenzeit war der Skipper auch fertig und wir gingen Richtung Tansas, der jetzt ein Migros MM ist. Die Mitarbeiter sind noch dieselben und freuten sich, uns wieder zu sehen. Selbstverständlich bekommen wir Yachtservice und so kauften wir ein, was man zu sechst für 2 Wochen so braucht.

Mit dem Taxi wurden wir dann auf Kosten des Migros zurück in die Netsel Marina gefahren und verstauten die vielen, vielen, vielen Tüten an Bord. Ziemlich platt gingen wir dann Richtung Pineapple, um uns zu Mittag einen schicken Döner im Pide-Brot zu gönnen und 2 Shandys zu trinken. Das Radler war teurer als der Luxus-Döner ;-) Im Pineapple lief uns Klaus Ottes über den Weg, der schon morgens versucht hatte, uns zu erreichen und wir konnten noch ein bisschen schnacken. Im Moment ist im Revier wenig los, meistens sind nur Eigner unterwegs oder Crews wie wir, die wissen, dass sie hier im Revier absolut sicher sind – alle anderen bevorzugen es, die Türkei nicht zu bereisen.

17.00 Uhr | Jetzt nachdem wir die restlichen Dinge verstaut haben, der Melek Elektrik von Phoenix noch etwas an der Fernbedienung der Ankerwinch gecheckt hat, legen wir uns erst mal schlafen und warten auf den Rest der Crew.

18.30 Uhr | Dirk wacht auf und will wissen, ob Sandra sich schon gemeldet hat, sucht im Halbschlaf sein Handy und freut sich über die Mitteilung, dass Sandra um 18.15 Uhr mit Ressort Hoppa losgefahren ist. Also müsste sie um ca. 20.00 Uhr da sein. Der Plan ist, ihre Sachen an Bord zu bringen und gemeinsam essen zu gehen.

19.15 Uhr | Sandra ruft an und erzählt uns von der Zwangspause bei Ressort Hoppa. Jetzt dauert es noch eine Stunde bis sie da ist. Es regnet in Strömen. Ab Montag soll die Sonne scheinen, wir werden das beste draus machen.

20.00 Uhr | Das Telefon klingelt, wir sind schon auf dem Weg zum Eingang – Sandra wird von Ressort Hoppa in die Marina gefahren. Wir freuen uns riesig und Dirk trägt Ihr den leichten Seesack mit nur 14 kg zum Schiff. Sofort machen wir uns auf den Weg zum Golden Plate. Charlie freut sich uns zu sehen und weiß sogar, dass wir Humus, Cigara Börek und Chicken Salad wollen. Die Chicken Curry konnte er im Vorfeld nicht erraten. Trotz Regen sitzen wir relativ trocken unter den Schirmen und genießen das Abendessen.

22.00 Uhr | Wir machen uns auf den Rückweg, denn Micha und seine „Erdinger“ müssten auch irgendwann ankommen. Mit DM-Transfer geht das auch schneller als mit Ressort Hoppa. Sandra und Nane kaufen noch Eiswürfel für kühle Drinks.

22.40 Uhr | Wir haben uns gerade einen Martini mit Tonic auf Eis gemacht, als Micha, Ernst und Lorenz vor dem Schiff stehen. Die Freude ist groß und wir zeigen unseren 2 Neulingen erst mal das Schiff, dann kriegt jeder einen Drink und wir quatschen noch eine Weile, bevor wir uns ins Bett verkrümeln.

 

Marmaris

Marmaris

Netsel Marina

Netsel Marina

Netsel Marina

Netsel Marina

Netsel Marina

Netsel Marina

Netsel Marina

Netsel Marina

Netsel Marina

Abendessen im Regen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.