Montag 06.09.2016 | Palamut – Sailors Paradise | 25,35 nm

08.00 Uhr | Nane wacht auf, Micha kocht schon Kaffee. Wir fangen schon an, auf der Andiamo ein wenig aufzuräumen, denn nach dem Frühstück wollen wir gleich los.

08.30 Uhr | Wir gehen schon zum Adamik. Dirk und Micha fangen an den Tisch zu decken und Nane schneidet schon mal Zwiebeln und grünen Paprika für das Menemen. Dann geht sie und weckt Esin. Ersan treibt Nane mit „hade hade“ an, denn jetzt müssen Tomaten geschält und klein geschnitten werden für das Menemen.

09.15 Uhr | Die Familie von der „Blue Wave“ ist schon da und so langsam füllt sich der Tisch mit lauter Leckereien. Ersan packt 2 große Teller mit Menemen voll und schon sind wir fertig. Bitte alle zu Tisch. Wir genießen das letzte Mal dieses Jahr unser gemeinsames Frühstück und sind schon ein wenig traurig.

Palamut Frühstück

10.15 Uhr | Nane und Esin machen Hesap und packen die Brownies ein, die wir gebacken haben. Micha geht sich noch eine Hose kaufen und schon ist es so weit, dass wir uns verabschieden müssen. Zwei Umarmungen sind besser als eine und so verabschieden wir uns von der Crew, den Kindern und Esin schweren Herzens.

10.45 Uhr | Wir legen ab. Das Bugstrahlruder will nicht mehr, leider wissen wir nicht warum. Es piept zwar, aber es reagiert nicht. Ohne wirklichen Wind und mit viel Platz kommen wir auch so gut los und fahren aus dem Hafen. Esin läutet die Glocke für uns und wir nehmen Kurs auf Sailors Paradise.

12.00 Uhr | Nane und Micha setzen die Genua, weil sie jetzt auf achterlichen Wind warten – naja. Mit 2-3 Knoten cruisen wir gemütlich Richtung Ziel, das unsere ETA auf 19.00 Uhr wandert, ist uns egal. Wir genießen dieses Slow-Motion in vollen Zügen.

14.00 Uhr | Dirk hat uns mit Chillout-Musik versorgt und so schleichen wir vor uns hin…völlig gechillt ;-)  Da wir aber noch baden wollen, wenn wir ankommen, geben wir unseren Slow-Motion-Modus auf und starten den Motor.

15.00 Uhr | Nane meint, wir hätten ja noch Brownies – Michas Augen leuchten, er kocht Kaffee. Das dauert immer ne Weile bis das Wasser kocht, aber nach einer halben Stunde haben wir unseren Kaffee und genießen die Brownies. Nane macht ein Bild und schickt es sofort an Esin – die wünscht uns einen guten Appetit.

Brownies

16.00 Uhr | Wir sind kurz vor den Inseln, die die Einfahrt zu Sailors Paradise markieren und machen alles klar zum Anlagen. Der Jetty sieht voll aus. Vor uns fahren zwei Yachten rein, die sich fast ein Rennen liefern, wer eher am Steg ist. Tarek kommt ihnen mit dem Dinghi entgegen und kann ihnen nur noch eine Boje anbieten, denn der letzte Platz am Steg ist für uns reserviert. Dirk meint, Nane könnte heute mal anlegen. Sehr früh drehen wir, weil Nane Zeit haben will, sich an die Rückwärts-Fahrt zu gewöhnen. Und so schleichen wir mit wenig Fahrt yavas yavas an den Jetty von Sailors Paradise. Tarek und Mustafa warten schon mit der Muring und um die Achterleinen entgegen zu nehmen.

16.30 Uhr | Wir liegen am Steg. NANE HAT ANGELEGT!!! Als erstes gibt es einen Anlegeschluck in Form von Weißweinschorle für Nane, Fanta für Dirk und Zitronenlimonade für Micha. Danach gehen wir erst mal zur Familie und trinken gemeinsam Cay. Die Mama ist ein wenig krank und hustet. Nane empfiehlt Ada-Cay (Salbei-Tee). Danach gehen wir in den letzten Sonnenstrahlen schwimmen. Wir schauen uns das Bugstrahlruder an, hier ist nichts verheddert, trotzdem piepst es nur, wenn man das Bugstrahlruder einschaltet, leuchtet rot und nix geht. Naja – wir sind auch früher ohne Bugstrahlruder ausgekommen.

Sailors Pardise Unterwasserwelt

18.30 Uhr | Wir hören Musik, schnacken und chillen ein wenig an Bord in Sailors Paradise. Der Steg ist mit 3 riesigen Katamaranen belegt – die Dinger sind einfach überdimensioniert für so kleine Buchten-Restaurants wie hier und belegen zu viel Platz für zu wenig Restaurant-Gäste. Auf dem größten Kat sind nur 4 Personen. Jürgen von Dreams of Sailing legt sich mit seiner Sundowner immer nur mit einer Kufe an den Rand des Jettys, um nicht unnötig Platz kaputt zu machen, aber da ist er wahrscheinlich der einzige, der so denkt.

20.00 Uhr | Wir gehen zum Essen, haben aber nicht viel Hunger, die Brownies sind ganz schön gehaltvoll. Also verzichten wir auf zu viele Vorspeisen. Zerrin bringt uns aber zum Probieren einen Teller voll mit gefüllten Zucchini-Blüten, gefüllten Paprika und gefüllten Zucchini – lecker aber viel. Nane freut sich über ihre King Prawns, Dirk über seinen Adana-Kebab und Micha über seinen Salat. Jetzt sind wir wirklich satt. Nach dem Essen bekommen wir noch eine große Portion Baklava auf’s Haus – auch lecker, aber jetzt noch ein Pfefferminz-Blättchen, dann….

21.00 Uhr | Dirk bekommt von einem Außentisch einen Raki spendiert, weil er ihre Wasserbestellung weiter gegeben hat. Daraufhin bringt Mustafa für Micha und Nane auch einen. Den trinken wir auch, in der Hoffnung, dass er hilft, die vielen Leckereien besser zu verarbeiten.

22.00 Uhr | Wir gehen zurück an Bord. Nane geht sofort schlafen und Micha und Dirk facebooken noch ein wenig. Der Sternenhimmel über Sailors Paradise ist ein Traum

Lecker

Frühstück in Palamut

Ausblick...

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Unterwasserwelt

Unterwasserwelt

Sailors Paradise

Unterwasserwelt

Unterwasserwelt

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Unter Wasser

Unter Wasser

Unter Wasser

Unter Wasser

Unter Wasser

Unter Wasser

Bugstrahlruder

Unter Wasser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.