Dienstag 30.08.16 | Sailors Paradise – Palamut | 25,25 nm

10.00 Uhr | Nach einem recht spärlichen Frühstück an Bord (wir haben alle irgendwie gar keinen Hunger) sind wir zum Zahlen ins Restaurant und haben noch einen Cay  getrunken. Wolfgang hat sich schon verabschiedet und ist ausgelaufen – danke noch mal für das Kriechöl. Wir wollen auch gleich los, nach Palamut sind es 25 Seemeilen und nach den Vorhersagen, sollten wir ja guten Wind zu erwarten haben. Gürcan haben wir per WhatsApp über unsere Ankunft informiert und damit eine Reservierung im Hafen vorgenommen.

11.35 Uhr | Kein Wind… Komisch die Vorhersage war auch bei Poseidon bei 5 – 6 Beaufort aus NW, aber es ist nicht mal genügend Wind da, um etwas Fahrt rauszuholen.

12.14 Uhr | Wir spüren etwas Wind und setzen hochmotiviert die Segel, Groß ¾ (es soll ja noch einiges kommen) Genua 100%…,es reicht für 4 Knoten Segeln…aber das auch nur für max. 5 Minuten…shit. Okay Motor wieder an und weiter geht’s.

13.30 Uhr | Immer noch nicht viel Wind, dafür aber aus SW statt wie angesagt aus NW (ZR würde jetzt lachen und Nane fragen, ob denn jemals eine Wettervorhersage gestimmt hat). ETA 15.30 Uhr.

14.50 Uhr | Wir sind auf der Höhe von Hayit Bükü. Der Skipper hat sich in die Koje verzogen und schläft. Plötzlich kommt ablandiger Wind auf, aber richtig. 20 Knoten kurz vorm Ziel.

15.15 Uhr | Wir wecken des Skipper und holen das Groß ein. Fender raus, Achterleinen klar, wir laufen in den Hafen ein, der ganz gut besucht ist, haben aber einen schönen Platz zwischen zwei Schiffen (Windrose und Adler) mit Muringleine. Der Hafenmeister freut sich uns zu sehen und schreit schon laut „Nane, Nane, Nane“.

15.40 Uhr | Wir liegen am Steg, haben die Andiamo an den Landstrom gehängt und machen uns auf den Weg ins Adamik. Esin und Ada freuen sich, uns zu sehen und nach dem ersten Cay werden wir eingeladen, zusammen mit der Crew Fisch und Salat zu essen. Lecker. Als Nachtsich gibt es selbst gebackene Brownies und einen türkischen Mokka – einfach genial.

17.00 Uhr | Wir überreden Esin trotz der vielen Arbeit mit uns schwimmen zu gehen, Ada ist sofort auch dabei und wir genießen das erfrischende Bad in der kleinen Bucht hinter dem Hafen.Baden in Palamut

18.30 Uhr | Die Duschen im Adamik sind heiß und zwar richtig. Nane verbrüht sich erst mal das Schienbein. Nach dem Duschen wollen wir Gemüse kaufen, wir müssen nicht mal laufen, es kommt ein Pritschenwagen vorbei, der alles auf der Ladefläche hat, was wir brauchen. Birnen, Pflaumen, Tomaten, Gurken, Pfirsiche… Im Market besorgen wir noch Mehl, Ayran, Trauben und Eiswürfel. Esin gibt uns Müllbeutel und grüne Paprika, das hatte weder der Market noch der fliegende Händler.

19.00 Uhr | Wir gehen zum Essen und freuen uns auf die abwechslungsreiche Karte des Adamik. Eine Sache ist schon gesetzt, das Souflée zum Nachtisch. Es gibt Salat, Cigara Börek, Cökertme Kebab und Chicken. Es ist richtig voll, aber Esin schafft es immer wieder mal für eine Zigarette zu uns an den Tisch. Nane holt sich Kekik an den Tisch, den 2,5 Monate alten Hund von Gürcan. Süß, aber sehr wild – soll ja auch mal ein Jagdhund werden.

21.00 Uhr | Dirk geht mit Kekik noch Gassi und wir quatschen mit Esin. Heute bezahlen wir gleich, denn wir wollen morgen um 6.00 Uhr los, da legt Esin keinen Wert auf einen Abschied. Wir kommen ja nächste Woche wieder. Nach mehrmaligem Check der Wettervorhersage soll es um die 30 Knoten zwischen Knidos und Kos geben, darum wollen wir hier durch sein, bevor es unangenehm wird. Diese Entscheidung haben noch ein paar andere Boote getroffen. Wir laufen noch einmal durch’s Dorf und gehen ins Bett.

Sailors Paradise

Palamut Hafen

Palamut Hafen

Palamut Hafen

Ada taucht...

Palamut

Ada taucht...

Am Strand

Am Strand

Abkühlung...

Käsefuß ?

Ada taucht...

Ada taucht...

Ada taucht...

Abkühlung im Meer...

GOPR4166

Ada taucht...

Ada taucht...

Am Strand

Palamut Hafen

Palamut Hafen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.