Samstag, 25.05.2013 | Cökertme – Palamut | 39 sm

Cökertme 37°00.297’N  027°47.613’E – Palamut 36°40.196’N  027°30.244’E

7.30 Uhr ZR ist mal wieder als erste wach, kocht Kaffee, geht schwimmen und duschen. Was für ein Aktionismus am frühen Morgen. Wir wollen um 10.00 Uhr los. Die Duschen sind leider keine „hot showers“ sondern eher lauwarm. In den meisten Restaurants sollte man abends duschen gehen, weil das Wasser tagsüber über die Sonne erwärmt wird, davon ist dann morgens nicht mehr viel übrig. Für Mittwoch auf Donnerstag sind 40 Knoten Wind in der Nacht aus SE angesagt – mal sehen, ob wir überhaupt nach Bozukkale können – Serce Limani wäre noch eine Option, da müssen wir mal Jürgen fragen, wie Serce mittlerweile ist. Heute wollen wir um 10.00 Uhr los.

9.00 Uhr Ö hat uns schon ein Brot gebracht – jetzt wird erst mal gefrühstückt.

10.00 Uhr Wir verabschieden uns von der „kleinen Crew“, schon ist die gemeinsame Zeit vorbei – schade. Aber eventuell sehen wir uns ja im Sommer? Auslaufen ist angesagt – der Motorstundenzähler zeigt 537,8. Wie üblich bläst der Wind heute mal wieder viel stärker als angesagt. Angesagt waren max. 15 Knoten aus SW um die Mittagszeit. Wir haben bereits 24 Knoten kurz nach 10 Uhr. Das auch noch komplett gegen an. Wir beschließen wegen der langen Strecke nicht aus dem Gökova raus zu kreuzen, sondern unter Motor bis an die Südspitze zu fahren. Wenn wir dann abfallen und der Wind so bleibt, können wir mit halbem Wind Richtung Knidos und dann mit achterlichem Wind Richtung Palamut. Die Welle baut sich wieder auf und die Ambiente stampft tapfer mit 5 Knoten gegen an.

11.45 Uhr Nane ruft Gürcan vom Admik Restaurant in Palamut an, dass wir ca. 17.00 Uhr einlaufen und gern einen Platz mit Muring hätten. Wie immer wird er das für uns organisieren – perfekt, so lieben wir das.

12.30 Uhr Nane bereitet mal Schafskäse-Päckchen vor. Die Jungs sind durchgefroren – da kommt was Warmes bestimmt ganz gut. Der Wind bläst noch immer mit knapp 20 Knoten gegen an, allerdings ist die Wellenhöhe sehr gering, so schafft die Ambiente immerhin fast 6 Knoten.

13.00 Uhr Nane schmeißt den Ofen an, Schafskäsepäckchen („und wer soll die Suppe jetzt Essen“ ;-) ) und ein Brot dazu…ZR schwächelt ein wenig, Nane hat ihm schon 2 Aspirin verabreicht, aber den kriegen wir wieder hin! Jetzt bekommt er erst mal was Warmes zu essen. Der Wind hat mittlerweile nachgelassen nur noch 15 Knoten.

14.00 Uhr wir tuckern immer noch gegenan – zumindest jetzt mit etwas Warmem im Bauch. ETA 16.30 Uhr. ZR schicken wir zum Schlafen unter Deck – die beste Medizin zum gesund werden. Das Wetter ist ein Traum, der Wind ist zwar frisch und kommt aus der falschen Richtung aber der strahlend blaue Himmel und das Meer…einfach schön.

16.45 Uhr wir liegen sicher Im Hafen von Palamut an der Muring. Nach einem Anleger gehen wir erst mal einen Cay bei Gürcan im Adamik Restaurant trinken. Dann spritzen wir die Ambiente ab und füllen die Wassertanks auf. Ein kleiner Ausflug zum Strand wird nur von Nane zum Baden genutzt – ZR ist noch nicht ganz auf dem Damm. Nach diesem Badestopp quatschen wir mit Esin bei gefühlten 100 Cay und merken gar nicht wie die Zeit vergeht. Plötzlich ist es kurz vor acht.

20.30 Uhr wir gehen zum Essen und freuen uns auf den Abend im Adamik. Eine Yacht mit griechischer Flagge läuft ein. Ein Ehepaar aus Stuttgart mit 3 Mädels an Bord. Wir empfehlen ihnen das Adamik und geben noch den ein oder anderen Tipp für den Gökova-Golf.

22.00 Uhr Das Essen war wie immer phantastisch. Zum Nachtisch haben wir uns noch gebackenen Halva und Souflée gegönnt. Zwischendrin gab es noch von Gürcan und Esins Mama selbst gemachte gefüllte Weinblätter und Zucciniblüten. Jetzt sind wir so satt, dass wir in unsere Kojen plumpsen während der Rest des Hafens das Championsleague spiel schaut.

Palamut

Palamut

Palamut

Palamut

Palamut

Samstag | 25. Mai 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.