16. Juni | Sögüt – Hayit Bükü

Donnerstag – Heute sind wir relativ früh wach, trotz schöner klarer und absolut windstillen Nacht. ZR hatte heute Nacht den Kampf gegen ein Heer von Mücken. Auch lautes Schnarchen verscheucht die kleinen Biester nicht. N war schon duschen, frisches warmes Brot ist auch schon da…Frühstück ist fertig…die Sonne knallt schon heftig, es ist 8.30 Uhr
Heute trennen sich die Wege der SAADET und der BELINA, die SAADET muss zurück in die Netsel-Marina, die Crew der Belina hat noch Urlaub und wird sich Richtung Gökova-Golf aufmachen, nächstes Ziel ist Hayit Bükü, Ögüns Place, von hier haben wir zwischenzeitlich leider nix gutes gehört – aber wir werden sehen. Hier müssen wir mit Anker und Heckleinen am Steg festmachen.
11 Uhr. Nach dem letzten CAY und einem kurzen Besuch des Internets bezgl. Wetter etc. legen auch wir ab – N steht am Steuer und meistert dies perfekt – sie hat ja auch nicht umsonst den SKS gemacht, im Sommer sind N+D ja auch 3 Wochen alleine unterwegs, da muss das ja auch klappen. Um 11.45 Uhr können wir auch die Segel setzen…diese Ruhe…herrlich! Symi lassen wir an Backbord liegen…während plötzlich wieder Delfine neben uns her schwimmen.
Der Wind bleibt nicht lange, wir nutzen diese Gelegenheit dazu N in die Küche zu schicken um Kisir zu machen…kaum ist dies fertig kommt auch schon wieder Wind – schön. 13.10 Uhr Kurs 301° West – Speed over Ground 6, 6Knoten…wir werden kreuzen müssen aber wir sind ja zum Segeln da!
Der Snack war lecker…ein Latte Macchiato (mit von Hand geschäumter Milch) anschließend ist noch besser…! Immer wieder müssen wir wenden…ganz schön heftiges Kreuzen…es ist 15.45 Uhr, ich habe nun alle Kameras in den Fingern gehabt und die Bilder der letzten Tage zusammengeführt, sortiert etc. und in Ordner verschoben. Vielleicht können wir ja mal welche hochladen wenn das WLAN stark genug ist.
16 Uhr – Wir beschließen die Genua einzuholen und mit Motor um das Kap zu fahren, alles andere hätte kein Wert gehabt. Die Segel sind drin…Als Sundowner mixt uns M. leckere Cocktails. Jetzt hoffen wir, dass Ögün Wort gehalten hat und uns einen Platz am Gemeindesteg reserviert hat – es sieht von weitem schon recht voll aus.
Wir haben reichlich Platz, D macht den Anker – T steht am Ruder, der Anker hebt beim ersten Mal, das Anlegemanöver klappt auf Anhieb. Erst einmal schwimmen, dann Cay bei Ögüns Place und ein Abendessen unter Maulbeerbäumen. Das Essen war sehr lecker – die Portionen dafür nicht zu üppig. Jetzt schauen wir auf einen strahlenden Vollmond und trinken noch einen Absacker an Bord.

Panoramabild Hayit Bükü

Hayit Bükü

Hayit Bükü

Hayit Bükü

Hayit Bükü

Hayit Bükü

Hayit Bükü

Hayit Bükü

Hayit Bükü

Hayit Bükü

Hayit Bükü

Hayit Bükü von oben

Hayit Bükü

Hayit Bükü

Hayit Bükü

Hayit Bükü

Hayit Bükü

Hayitt bükü

Hayit Bükü

Hayit Bükü

Hayit Bükü - Ogün

Hayit Bükü

Hayit Bükü - Gemeindesteg

Hayit Bükü

unterwegs

unterwegs

Sögüt - Mondfinsternis

unterwegs

unterwegs

Hayit Bükü

Hayit Bükü

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.