Mittwoch 14.09.2016 | Sögüt – Bozukkale | 14,96 nm

08.45 Uhr | Wir werden wach und Nane macht sich auf den Weg zum Market, um eine Milch und frisch gebackenes Village-Brot zu kaufen. Gözleme sind auch gerade fertig und sie muss einen mitnehmen, denn die Schwester von Sabit und Salih ist extra früher aufgestanden, um die Gözleme fertig zu haben, wenn Nane zum Einkaufen kommt. Nane hinterlässt noch 10 TYL, dass sich Öykü noch ein paar Eis holen kann.

09.30 Uhr | Außer O-Saft haben wir nicht wirklich Lust auf ein Frühstück und verschieben das auf unterwegs.

10.00 Uhr | Unsere türkischen Nachbarn legen ab, sie wollen heute nach Ciftlik. Das holländische Boot neben ihnen will auch los. Die Muring ist los und die Yacht wird gegen den Jetty gedrückt. Nane und Gülümser schieben das Boot vom Jetty weg. Dann kommt er plötzlich schräg und sie müssen ihn auch noch von der Andiamo wegdrücken. Mit viel zu viel Gas fährt er dann davon. Wir verabschieden uns ein letztes Mal. Dirk dampft in die Spring, damit wir von unserem Nachbarn wegkommen und wir legen ab Richtung Bozukkale.

10.40 Uhr | Nach den zwei Inseln setzen wir die Segel, aber der angesagte Wind bleibt aus und wir kommen nur mit 3,5 Knoten voran.

11.50 Uhr | Wir segeln zwar, aber mit ETA nie macht das nicht so viel Sinn, also holen wir die Segel ein und starten den Motor. Kein Wind – schade.

12.50 Uhr | Zwischen Symi und dem türkischen Festland kommt nun doch etwas Wind auf und wir setzen die Genua. Mit 6 Knoten Fahrt und halbem bis achterlichem Wind sind wir zufrieden.

13.30 Uhr | Wir umrunden Karaburun und wundern uns über eine Segelyacht die zwar unter Motor, aber sehr sehr nah an Land das Kap umrundet.

14.00 Uhr | Nur mit der Genua cruisen wir in die Bucht von Bozukkale. Am Jetty von Mustafa liegen schon 3 Boote von Sailbest und 3 weitere Yachten. Selami steht am Jetty und gibt uns die Muring. Und so liegen wir 5 Minuten später wieder am Steg von Bozukkale. Hier fängt für uns jeder Segeltörn an und hier endet jeder Törn. Ciftlik zählt schon nicht mehr so richtig, denn da ist das Ende zu nah.

14.30 Uhr | Nane macht den letzten Salat mit Schafskäse, Gurken und Tomaten. Dazu gönnen wir uns das Gözleme von Sabits Schwester. Trotz des Windes ist uns warm und wir gehen schwimmen.

endlich Baden

15.30 Uhr | So langsam füllt sich der Jetty, neben uns liegt die Amel “Nastassja”, die wir schon bei Sailors Paradise gesehen haben und auch die Lagoon 39, die wir bei unserem ersten Besuch am Jetty hatten, kommt rein und legt sich innen längsseits. Wir gehen einen Cay trinken, unterhalten uns mit Selami und chillen danach ein wenig an Bord.

17.30 Uhr | Der Jetty ist voll, kein einziges Schiff würde mehr hier hin passen. Mustafa hat noch einen zusätzlichen Kellner eingestellt, um Bayram gut zu meistern. Wir gehen eine letzte Runde schwimmen, bevor wir uns einen Sundowner gönnen.

19.30 Uhr | Wir gehen zum Essen, Nane gönnt sich Dorade und Dirk entscheidet sich für ChickenSis. Wir können die Vorspeisen nicht mal im Ansatz aufessen, auch wenn sie sehr lecker sind. Wir unterhalten uns noch ein bisschen mit der Crew der Lagoon und fragen wo sie morgen hin wollen. Ciftlik ist das Ziel, aber sie haben noch nirgends reserviert. Mustafa übernimmt das und ruft das Azmak Restaurant an – dort ist ihnen ein Platz sicher.

22.00 Uhr | Wir haben noch ein “Kirschsaftschorle” mit Raki als Absacker getrunken und gehen ins Bett.

Bozukkale vorraus

Bozukkale vorraus

Sailors House voraus...

Bozukkale

Sailors House Bozukkale

Unterwasserwelt

Unterwasserwelt

Unterwasserwelt

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

unterwegs...

unterwegs...

unterwegs...

unterwegs...

Andiamo

unterwegs

unterwegs

Bozukkale

Bozukkale

...sehr schön

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.