Sonntag, 5. Juni 2022 | Ciftlik – Wallbay/Adaia | 38,68 nm

Die erste Nacht in Ciftlik auf der PuraVida. Tief und fest haben wir nicht geschlafen. Jedes Geräusch musste zugeordnet werden. Wir müssen erst mal ankommen. ZR meint der Kühlschrank wäre nicht so laut wie auf der Andiamo, ist doch schon mal was. Wir wachen recht früh auf und ZR kocht schon Kaffee und  geht nach der ersten Tasse schwimmen. Nane steht zumindest bis zu den Oberschenkeln auf der Badeleiter, aber weiter kommt sie nicht – zu frisch und zu früh. Also starten wir die Frühstücksvorbereitungen. Wir backen Ekmek auf, es gibt Spiegeleier. Natürlich mit gesunden Addons wie Gurken und Tomaten. Das erste Stück Gurke nimmt ZR und will dass wir diesen Sachverhalt dokumentieren (für seine Mama – liebe Grüße nach VS an dieser Stelle). Nane entscheidet sich für Joghurt mit Honig und frischem Pfirsich „Energy Breakfast“ ist für jeden etwas anderes ;-)

Im Deniz Restaurant zahlen wir erst mal die Rechnung vorm Vortag, nehmen noch zwei von den genialen Fladenbroten mit, die in der Region wirklich auf Platz 1 der frisch gebackenen Brote stehen. Im Mini-Shop entdecken wir Orangensaft, der war im Migros aus, also nehmen wir hier auch noch 2 Liter mit. Wir verabschieden uns bis in 2 Wochen und legen um 9.30 Uhr ab.

Wind ist leider keiner angesagt und so werden wir heute die lange Strecke bis in den Göcek Golf den Diesel-Wind bemühen. Was soll’s. Nane schreibt noch ein WhatsApp an das Adaia Restaurant, dass wir so um 17 Uhr da sein werden. Die Reservierung wird uns bestätigt. Prima.

Der Himmel ist diesig und es klart nicht richtig auf. Das Gewitter gestern Abend hat leider nicht für klare Sicht gesorgt. Es sind kaum andere Yachten unterwegs und wir nutzen die Zeit, um mal wieder über Gott und die Welt zu sprechen. Schön. Thomas hatten wir das letzte Mal im September gesehen, als er mit Alex in Datca von Bord gegangen ist.

Nach dem Kap Kurloglu Burun, geht es in den Golf von Fethiye und wir haben bisschen achterlichen Wind. Der Versuch mit der Genua voran zu kommen, wird nach 5 Minuten wieder aufgegeben. Zumindest hatten wir sie einmal draußen und wissen, dass sie einsatzbereit ist.

Um 15.25 Uhr nehmen wir die Durchfahrt zwischen Festland und der Insel Domuz Adasi. Im Göcek Golf ist mehr los und wir haben plötzlich thermischen Wind. Für die letzten 30 Minuten holen wir die Segel aber nicht mehr raus. Eine größere Motoryacht nimmt Nane gnadenlos die Vorfahrt – das Recht des Stärkeren und doch nicht die feine Art. Um 16 Uhr steuern wir den Steg des Adaia Restaurant an. Wir werden nach innen geholt und wundern uns, dass nicht viel los ist. Aber kaum, dass wir festgemacht haben, kommt eine Yacht nach der anderen rein. Wir gönnen uns Weißwein zum Anleger und gehen erst mal schwimmen. Sogar Thomas kommt ins Wasser, mit einem Hechtsprung und beschwert sich bei ZR und Nane, dass er ja fast einen Herzinfarkt bekommen hat, weil es so kalt ist. Dirk kommt auch ins Wasser und hechelt ein wenig an der Badeleiter, um mit der Temperatur klar zu kommen. Also alles so wie immer…

Die schöne Anlage des Adaia bietet wie im letzten Herbst auch leider nur kaltes Wasser zum Duschen an, nicht so schlimm, wir waren ja auch schwimmen. Da wir längsseits am Steg liegen, sehen wir, dass die Steuerbord-Seite der Pura Vida einige Schrammen hat. Hier hat das Dinghi ganze Arbeit geleistet. Ein Teil des Gelcoats haftet noch am harten Heck des Dinghis, wo der Außenborder fixiert wird. Wir wissen, warum wir ungern Dinghi fahren ;-) Der Himmel zieht sich zu, es sieht nach Regen aus, also entschließen wir uns zum Essen zu gehen. Diesmal gibt es alles, was auf der Speisekarte steht, das war im Herbst nicht so. Die Preise haben aber noch mal deutlich angezogen. Wir blenden das aus und bestellen uns gegrillten Ziegenkäse, gefüllte Champignons, Pide und Humus mit Bacon als Vorspeise. Thomas gönnt sich einen Caipirinha. Zum Hauptgang gibt es Lammkottelets, Bonfilet und Cökertme Kebab mit Kalbfleisch. Das Essen ist richtig lecker – alle sind begeistert und satt. Nach dem Essen bestellen wir uns noch Cay und Café Latte und verlangen die Rechnung, weil es Richtung Fethiye schon heftig donnert und blitzt. Zumindest der Regen wird uns laut Regenradar hier erwischen. So viele Blitze kurz hintereinander und das über 2 Stunden hinweg haben wir noch nicht gesehen. Ein beeindruckendes Schauspiel. Wegen des Regens verziehen wir uns in den Salon und gehen nach einem Absacker recht früh in die Kojen.

Käsfuß

Adaia Göcek

Adaia Göcek

Adaia Göcek

Adaia Göcek

Adaia Göcek

Adaia Göcek

Solarpanel - MEGA!!

Pura Vida

Pura Vida

auf nach Göcek - Adaia

auf nach Göcek - Adaia

auf nach Göcek - Adaia

auf nach Göcek - Adaia

auf nach Göcek - Adaia

auf nach Göcek - Adaia

auf nach Göcek - Adaia

auf nach Göcek - Adaia

auf nach Göcek - Adaia

auf nach Göcek - Adaia

auf nach Göcek - Adaia

auf nach Göcek - Adaia

Crewtassen

Crewtassen

Crewtassen

Crewtassen

Crewtassen

Crewtassen

Crewtassen

Crewtassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.