Selimiye – Kuyulu Bükü 6,15 sm

Selimiye 36°42.501’N  028°05.592’E  – Kuyulu Bükü  36°47.285’N  028°04.527’E

11.00 Uhr Nachdem mal wieder keiner zum Abkassieren kam – zumindest nicht dann wenn wir da waren? – laufen wir aus, links und rechts ist frei, die Nachbarn sind schon sehr früh ausgelaufen. Wir müssen trotzdem in die Luv-Leine fahren damit es uns nicht versetzt nachdem die Muring gefallen ist. Das Groß haben wir gerefft gesetzt, hier weiß man ja gerade nie, was einen draußen erwartet.

12.30 Uhr Die Big Foot Bucht ist voll, also fahren wir weiter zur nächsten, hier fährt grad einer weg – also Platz für uns! Wir schmeissen den Anker bei 10 m Wassertiefe, lassen mal 50 m raus – noch 10 m als Reserve, wir werden es beobachten! Es kommen wieder einige Böen und wir pendeln mal wieder ganz schön hin und her…während die anderen sauber da liegen??? Eine Amel kommt in die Bucht und ankert hinter uns, sie lassen den Anker über die Winsch raus, ohne Rückwärtsfahrt und ohne ihn einzufahren? Zumindest pendelt die Amel genauso – beruhigend?

15.45 Uhr jetzt kommt eine Oceanis Clipper 36 in die Bucht, sie ankert direkt vor uns. Der Skipper fährt vorwärts über seinen Anker? Sie liegen näher Richtung Strand. In Böen bekommen wir teilweise 16 Knoten – laut Wettervorhersage, sollte es aber passen. Gegen Abend kommt noch eine grosse SunOdyssey und eine kleine SY die sich alle in unseren näheren Umkreis legen, keiner fährt den Anker ein, alle schmeissen Kette und gut? Wir werden es sehen.

Gegen Abend begibt sich N. dann in Ihr Reich (die Kombüse, nahe beim Funkgerät denn funken kann Sie besser als D! ;-) ), es gibt lecker Bratkartoffeln und Tomatensalat beim herrlichen Sonnenuntergang. Wir genießen den Sternenhimmel, holen noch ein Kopfkissen hinzu, …später dann unsere Schlafsäcke… und mitten in der Nacht auch noch eine Decke, wir haben also die ganze Nacht an Deck geschlafen – was uns unser Rücken nicht gerade dankt! In der Nacht kamen aber immer wieder heftige Boen was uns dazu gebracht hat so lange wie möglich an Deck zu bleiben.

Was für eine Nacht!

Die Kuyulu Bükü Bucht an sich ist nicht schlecht, aber sie hat den Charme einer Autobahnraststätte, man hört in der Nacht viele Autos und LKW fahren, also kann die Straße nicht weit sein! Aber wir sind trotzdem sicher gelegen und darauf kam es uns ja an!

der Mond....

der Mond

eine schöne AMEL

Kuyulu Bükü

Kuyulu Bükü

Kuyulu Bükü

Kuyulu Bükü

Kuyulu Bükü

Kuyulu Bükü

Kuyulu Bükü

Kuyulu Bükü

Kuyulu Bükü

Kuyulu Bükü

Kuyulu Bükü

Kuyulu Bükü

Kuyulu Bükü

Kuyulu Bükü

Kuyulu Bükü

Kuyulu Bükü

Kuyulu Bükü

Kuyulu Bükü

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.