Cökertme – Yedi Adalar 15,21 sm

Cökertme  37°00.309’N  027°47.473’E – Yedi Adalar 36°51.836’N  028°02.531’E

11.00 Uhr Wir laufen aus, was angesichts der Tatsache, dass neben uns keiner mehr liegt, kein Problem war. Schon in der Bucht setzen wir die Segel mit Kurs 122°

Wir werden durch die Strömung ganz schön versetzt, müssen immer wieder korrigieren, treffen aber ohne Wende genau die Einfahrt.

15.30 Uhr Wir erreichen wieder den Ankerplatz den wir Pfingsten hatten, er ist frei und nachdem hinter uns noch einige hier einlaufen nehmen wir diesen auch gleich. Alles klar machen zum Ankern.

Der erste Versuch klappt nicht gleich, wir versuchen es also nochmals und dann mit unserer zu Hause ausgedachten Variante, N schwimmt mit der Landleine und macht sie fest, am anderen Ende ein Fender und dann noch unsere 200 zusätzliche Maurerleine aus dem Baumarkt, während N. dann also wieder an Bord ist, fahren wir nochmals gerade voraus und fieren die Maurerleine, Anker fällt und beim langsamen zurücktreiben holt D die Maurerleine wieder ein bis er den Fender an Bord nehmen kann. Der Anker wird nochmals eingefahren, 2000 U/min hält er locker über eine Minute aus – 60 Meter Kette sind draußen – das muss halten. Noch eine 2te Landleine ausgebracht und wir liegen, schön und sicher. Nachdem wir das Sonnensegel ausgebracht haben gehen wir erst mal baden…

Gegen Abend kommt noch eine Gulet und legt sich zu uns, aber eine der angenehmen Art, nach Nudeln in Gorgonzolasauce genießen wir noch den Sternenhimmel, als wir dann schließlich an Deck einschlafen…bis wir es geschafft haben, unter Deck zu gehen und im Bett weitergeschlafen haben. Urlaub!

Ein neuer Tag
Yedi Adalar 36°51.836’N  028°02.531’E

Die Nacht war kalt, sehr kalt, wir mussten uns sogar noch die dicken Decken nehmen – zusätzlich zum Schlafsack! Aber wir haben sehr gut und tief geschlafen. Bis auf ein, – zweimal Kontrolle ob alles O.K ist habe ich durchgeschlafen.

Heute werden wir einfach hier bleiben und den Tag genießen, Baden und nix tun…, eventuell mal das Dinghi aufblasen und ein paar Bilder von der Bucht und der Ambiente IV machen…wer weiß, wir werden sehen. Jetzt ist 10.00 und wir werden erst mal frühstücken.

Wir haben nichts getan, den ganzen lieben langen Tag außer zu lesen, ich habe heute mein 2tes Buch angefangen und ausgelesen, nichts konnte mich davon abhalten weiterzulesen, es war so furchtbar spannend das ich wirklich nur durch gelegentliches Baden oder Essen und Trinken „gestört“ wurde. („Stigma“ von Michael Hübner Goldmann Verlag – wer Krimis mag – der Hammer!) Nun haben wir 19.00 – wir haben das Sonnensegel trocken eingeholt und aufgeräumt damit wir morgen rechtzeitig in Akbük Limani sind. Besuch kommt.

Später gibt es bestimmt noch was zu essen…anschließend werden wir die Ruhe und den Sternenhimmel genießen, da kein Mond und Lichtsmog stört ist die Aussicht fantastisch!

Wir schlafen wieder wunderbar ein, bis uns T. um 0.00 Uhr anruft…und uns weckt. “Wo müssen wir noch mal hin kommen?”

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar DLC Flagge

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Ambiente IV vor Anker

Ambiente IV vor Anker

Ambiente IV vor Anker

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar