Bozburun – Palamut 32,30 sm

Bozburun 36°41.500’N  028°02.550’E – Palamut  36°40.165’N  027°30.149’E

Am frühen Morgen schon helle Aufregung, der Marinero meinte gestern noch zum Nachbarn Diesel wäre kein Problem – anscheinend aber doch. Aus der ½ Stunde die es gestern noch dauern sollte, ist heute der späte Nachmittag geworden. Nun wird er mit Kanistern im Taxi zur nächsten Tanke fahren, um seinen leeren Tank zu füllen.

Daher hier nochmals für alle: Bozburun hat keine Tankstelle!!! Aber Bozburun ist nun auch Port of Entry. Nach dem Erfahrungsbericht unseres Nachbarn, der aus Symi kam, ist es nun völlig easy auch in Bozburun einzuklarieren, aber auch hier wieder nur über einen Agent und für 80 € – Dauer ca. 20min

10.00 Uhr Anker auf – alles ohne Probleme, wir haben keine Ankerkette von den Nachbarn oder so erwischt. Die Ankerwinsch zieht uns schön langsam aus der Lücke und wir verlassen Bozburun mit dem Ziel Palamut. In Palamut erwartet uns Gürcan vom Adamik mit Cay und einem Pfeffersteak. Nach unserem gestrigen Anruf bei Gürcan ist sogar ein Muringplatz für uns reserviert.

10.47 Uhr es macht einen heftig Ruck – wir haben ein mega Ruckeln auf der Welle – N macht sich zum Tauchen klar, während ich ein Messer suche und versuche eine Leine daran zu befestigen. Währenddessen macht N. ihren ersten Tauchgang und zieht prompt einen gewebten Kunststoffsack aus der Schraube, zum Glück nicht mehr, wir können die Fahrt beruhigt fortsetzen. Voller Stolz steht N nun am Ruder – aber das darf sie ja auch sein…

Vielen Dank an dieser Stelle an alle die, die ihren Müll auf dem Meer oder in Buchten ohne Verkehrsanbindung entsorgen, anstatt ihn mitzunehmen in den nächsten Hafen. Danke!

11.15 Uhr wir haben das Gross gesetzt – in der Hoffnung, dass bald Wind kommt – noch sieht es aber nicht so aus.

12.13 Uhr   36°40.251’N  027°53.523’E   Etwas treibt im Wasser voraus – wir machen langsam und erkennen eine Schildkröte, ca. 1m Durchmesser, also machen wir noch langsamer und schauen uns das Tier genauer an und schießen ein paar Bilder. N. schneidet einen Apfel und eine Birne auf und versucht die Schildkröte davon zu begeistern – ob sie es wirklich gefressen hat – keine Ahnung.

12.30 Uhr  36°40.239’N  027°52.620’E  Wir lassen Symi querab, es kommt leichter Wind, von dem wir hoffen, dass er stärker wird, wenn die Abdeckung durch Symi weg ist, damit wir endlich Segeln können! Wir setzen nun auch das Vorsegel und machen endlich den Motor aus.

13.50 Uhr Wir machen 6 Knoten Fahrt – doch noch Wind! Wir fahren eine Wende bei Datca querab – und reffen das Vorsegel, denn die Ambiente hat ganz schön Lage.

14.15 Uhr Wende mit Kurs 260° auf unseren nächsten Wendepunkt. ETA 16.45 Der Wind lässt nach, wir lassen das Vorsegel wieder ganz raus.

15.05 Uhr  36°39.397’N  027°41.228’E  Wir schaffen es leider nicht um das Kap von Ince Burun, also fahren wir noch eine Wende bevor wir dann auf Ideallinie in den Hafen von Palamut rauschen können. Um 15.15 Uhr fahren wir die letzte Wende für den heutigen Tag – Kurs 273° – Palamut, noch 8,8 sm entfernt

15.45 36°39.485’N  027°38.949’E  Der Wind ist weg – alle Segel rein und Maschine an, sonst kommen wir nie an. ETA 17.00

17.00 Uhr Wir sind angekommen, der Hafen ist voll und einige Boote kreisen vor dem Hafen, aber wir haben ja reserviert. Vor uns drängt sich unter Vollgas eine andere Yacht in den Hafen. Wir kreisen noch ein bisschen. Der Hafenmeister winkt uns und zeigt uns den Platz, den wir anfahren sollen. Wir kommen rückwärts angefahren. Er will uns die Muring geben – keine Muring an der Leine – gerissen. Wir sollen trotzdem anlegen – schmeißen die Achterleinen. Der Hafenmeister springt auf das Nachbarschiff der Ambiente IV und macht uns erst mal an diesem Schiff fest. Dann taucht ein anderer nach der vom Steg abgerissenen Muring und innerhalb von 5 Minuten liegen wir ordnungsgemäß an einer reparierten Muring im Hafen – das gibt es nur in der Türkei. Gürcan vom Adamik erwartet uns bereits und hat einen alten türkischen Teekocher in Betrieb (mit Holz geheizt), auf dem er Cay für uns vorbereitet hat. Nach 5 Cay gehen wir jetzt erst mal baden – Erfrischung pur.

Es scheint irgendwo zu brennen, im 5 min. Rhythmus kommt der Helikopter in die Bucht und füllt den Wassersack und fliegt in die Berge.

Jetzt sitzen wir im Adamik-Restaurant – eindeutig die beste Wahl in Palamut und freuen uns auf Cigara Börek, Pfeffersteak und gegrillten Hähnchenspieß! Das Pfeffersteak ist einfach genial – N. bezirzt den Koch und darf nächste Woche (wenn wir wieder hier sind) in die Küche, um das Geheimnis dieser Sauce in Erfahrung zu bringen. Mal schauen, wann es das dann zu Hause gibt.

Jetzt ist es sicher. Unsere zwei spontanen Istanbul-Hamburger wollen uns am Samstag besuchen kommen! Was für eine schöne Überraschung!

Palamut Gürcan vom Adamik

Palamut Gürcan vom Adamik

Palamut Caymaster Gürcan

Gület

Kreuzfahrtschiff vor Symi

Kreuzfahrtschiff vor Symi

Kreuzfahrtschiff vor Symi

Symi

Symi

Symi

Symi

Symi

Symi

Symi

Meeresschildkröte

Meeresschildkröte

Meeresschildkröte

Meeresschildkröte

Meeresschildkröte

Meeresschildkröte

Meeresschildkröte

Meeresschildkröte

Meeresschildkröte

Meeresschildkröte

Meeresschildkröte

Meeresschildkröte

Meeresschildkröte

der Übeltäter...Sack aus der Schraube

der Übeltäter...Sack aus der Schraube

Bozburun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.