Samstag 31.08.2019 Marmaris – Ciftlik | 13,72 nm

Wir wachen kurz vor acht Uhr auf – die Nacht war kurz. Die Barstreet war bis ca. 4 Uhr zu hören – egal wir waren müde und konnten trotzdem schlafen. Erst mal duschen und wach werden… Nane sucht aus den Seesäcken, das Duschzeug raus. Um 9.00 Uhr wollen wir mit unserer Crew telefonieren und Bescheid geben, wann wir die Andiamo übernehmen können. Canan meint 10:30 Uhr sollte passen. Wir schreiben unserer Crew ein WhatsApp, dass sie um 9:30 Uhr in die Marina kommen sollen, damit wir direkt zum Migros können, um einzukaufen. Kurz nach halb zehn fährt ein Taxi an den Ponton und Irem, Jan, Kai und Tanja steigen aus. Wir setzen uns für die Begrüßung kurz ins Cockpit der Tiburon und sprechen die kulinarischen Vorlieben und Abneigungen aller Crew-Mitglieder durch. Nane, Irem und Kai gehen einkaufen, der Rest bleibt da, um die Andiamo zu übernehmen und den CheckIn zu machen. Im Migros lässt Irem erst mal eine neue Migros-Card erstellen und wir kaufen ein. Vom Toilettenpapier, über Alufolie, Getränke, Süßkram, Käse, Joghurt Olivenöl und Eier arbeiten wir uns systematisch durch den Migros bis wir alles haben. Der Geschäftsführer begrüßt Nane freudig und erklärt, dass er uns nachher ein Taxi zum Hafen als Yacht-Service spendiert. Wir kaufen noch Weintrauben, Tomaten, Gurken und Zwiebeln ein – fertig.

Zurück in der Marine verstauen wir die Einkäufe im Kühlschrank und in den Schränken. Dirk macht die Sicherheitseinweisung und übergibt die Aufgabe der Seeventil-Kontrolle vor dem Auslaufen an Kai. Wir verstauen unsere Klamotten in den Schränken und wollen los, müssen aber noch warten, bis die Toilettenpumpe in der Bugkabine repariert wird, die ist undicht – das wollen wir in den nächsten 2 Wochen nicht haben. Dirk bespricht die Aufgaben beim Ablegen, Achterleinen, Fender. Nane macht die Muring und schon laufen wir aus. Herrlich es war doch sehr heiß geworden und wir kamen alle ins Schwitzen. Der Fahrtwind allein ist schon erfrischend. In der Bucht von Marmaris, fahren wir unter Motor aus der Bucht. Dirk übergibt das Ruder an die Crew und erklärt, wo wir an der Yildiz Adasi vorbei aus der Bucht fahren müssen. Hinter der Insel setzen wir um 14:30 Uhr das Groß und die Genua, aber schon nach einer halben Stunde müssen wir den Versuch aufgeben, denn der Wind gibt keine Fahrt her. Jan schlägt vor, ein Bier zu trinken, was alle bis auf den Skipper gerne machen. So holen wir die Genua ein, lassen das  Groß stehen, in der Hoffnung, dass doch noch Wind aufkommt und nehmen Kurs auf das Kap Kadirga Burun. Auf der Höhe des Kaps kommt Wind auf und wir setzen die Genua. Der Wind kommt aus WSW und kaum haben wir die offenere See erreicht, werden wir mit einem Wellengang begrüßt, der für den ersten Tag und die leeren Mägen nicht ganz optimal ist. Nane nimmt Kurs auf Rhodos 180° – einfach Richtung Süden. Um 16.00 Uhr fahren wir eine Wende und nehmen Kurs auf Ciftlik. Die Ansteuerung passt und wir cruisen mit 8 Knoten Richtung Ciftlik. Die hohe Welle macht Nane am Ruder zu schaffen, wir haben über 20 Knoten scheinbaren Wind und volle Segel, die wir wegen der Welle nicht reffen, aber aufmachen, dass wir weniger Schräglage haben. Um 16:30 Uhr erreichen wir die Einfahrt nach Ciftlik. Kai ist ziemlich weiß um die Nase und auch Jan fühlt sich nicht gut. Irem und Tanja finden den Speed und die Welle klasse. Hinter der Ciftlik Adasi lässt der Wind nach, aber die Welle bleibt. Wir holen die Segel ein und fahren unter Motor in die Bucht. Die Welle unter Motor bekommt den angeschlagenen Mägen nicht gut. Wir machen die Fender und die Achterleinen klar. Dirk übernimmt das Ruder und Nane macht die Muring. Vor dem Deniz Steg haben wir kaum mehr Welle und kommen trotz Teilausfällen in der Crew perfekt an den Steg. Um kurz vor 17 Uhr liegen wir am Steg und Nane macht erst mal einen Coban Salat, um die hungrigen Mägen zu beruhigen. Die seekranken Crew-Mitglieder werden erst mal zum Schwimmen geschickt und wir genießen unseren Salat mit Ekmek. Nach dem Schwimmen und etwas zu essen, kommt wieder Farbe in die blassen Gesichter – Gott sei Dank. Der Jetty füllt sich und bald ist jeder Restaurant-Steg voll belegt. Die Yachten, die in der Bucht ankern, schwanken heftig in den Wellen und wir bemitleiden die Crews, die dort an Bord sind. Da der Jetty voll ist, gehen wir um 19:30 Uhr zum Essen, damit wir nicht zu lange warten müssen. Kadir erklärt die Vorspeisen und die Hauptspeisen. Nane und Dirk entscheiden sich für Chicken Kavurma mit Käse, Tanja und Kai schließen sich an, Irem entscheidet sich für Lamm Kavurma und Jan für Lamb Chops – lecker. Nach dem Essen trinken wir noch einen Cay. Nane ist todmüde und verabschiedet sich ins Bett, das war ein anstrengender Tag. Die Crew bleibt noch im Restaurant und will morgen früh den Sonnenaufgang sehen. Dirk kommt auch in die Koje. Gute Nacht.

Ciftlik 31.8

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

Marmaris - Ciftlik

...endlich in Ciftlik

...endlich in Ciftlik

noch in Marmaris

...endlich in Ciftlik

...endlich in Ciftlik

...endlich in Ciftlik

...endlich in Ciftlik

...endlich in Ciftlik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.