Freitag 09.09.2016 | Karasüleyman Bükü – Orhaniye

08.30 Uhr | Heute können wir es ruhiger angehen lassen, wir haben nur knapp 5 Seemeilen von Karasüleyman Bükü bis nach Orhaniye vor uns und der Platz in der Cennet Marine ist reserviert. Micha kocht den ersten Kaffee, nachdem er schon mal ne Runde schwimmen war.

09.15 Uhr | Nane macht als traditionelles Buchtenfrühstück Pfannkuchen. Dirk dekoriert seinen Pfannkuchen mit Bananenscheiben und einer 49 – denn Bea hat heute Geburtstag: “HAPPY BIRTHDAY” nach Deutschland. Wir liegen auch in Ihrer Lieblingsbucht – nur sie selbst ist nicht dabei.

11.00 Uhr | Wir waren baden und chillen an Bord. Wir beschließen so um 14.00 Uhr auszulaufen. Die Gullet ist mittlerweile weg und noch ist es ruhig in der Bucht.

Hisarönü Golf

13.00 Uhr | Ein Katamaran mit türkischer Crew älterer Generation läuft ein. Sie haben auch einen jungen “Bediensteten” dabei, der im Dinghi die Landleine machen soll. Alle rufen durcheinander und während der Steuermann schon den Anker schmeisst und rückwärts fährt, ist der Junge im Dinghi noch gar nicht losgefahren, weil er noch keine Leine bekommen hat. Regie führt ein kleinerer älterer Mann, der wild hin und her rennt und allen Befehle erteilt – lustig.

14.00 Uhr | Nachdem die Unterhaltungen in der Bucht Karasüleyman Bükü recht laut geworden sind, auf der Motoryacht noch Gäste eingetroffen sind, die mit Luftballons begrüßt wurden und unsere ruhige Bucht jetzt eher unruhig ist, machen wir alles klar zum Ablegen. Dirk hat die zweite Landleine schon eingeholt. Nane macht sich klar, um ans Ufer zu schwimmen und die übrige Landleine zu lösen. Micha macht den Anker. Wir kommen ohne Probleme los und setzen gleich die Genua, um mit achterlichem Wind Richtung Orhaniye zu cruisen.

15.45 Uhr | Wir sind yavas yavas eingelaufen und liegen am Steg der Cennet Marine. Nane will das Boot abspritzen und macht schon mal alle Luken dicht. Wir schrubben einmal das Deck und gehen dann gemütlich Cay trinken und lümmeln in den Sesseln am Strand. Micha meint, er wäre heute noch nicht richtig wach geworden, Nane stimmt ihm zu.

17.30 Uhr | Wir waren duschen und trinken noch einen Cay. Die GENA-Crew läuft neben uns ein und wir beobachten die englischen Crews, die jetzt nach und nach von Perfect Sail an den Steg kommen. Eine Crew hat ihr Ruderblatt massiv demoliert – leider war nicht zu erfahren wie. Micha packt und Nane und Dirk schauen ihm zu – komisches Gefühl. Aus Solidarität, dass sie auch etwas arbeitet, bezieht Nane in der Skipperkabine die Betten neu.

defektes Ruderblatt

20.00 Uhr | Micha war noch eine Runde schwimmen und duschen, jetzt machen wir uns langsam fertig, um zum Essen zu gehen. Heute Mittag haben die Jungs jeden Snack verweigert – zu heiß (schöne Grüße an Thomas). Wir genießen das Abendessen und schnacken noch über dies und das. Micha taucht immer tiefer in die Welt der sozialen Medien ein und findet es spannend.

22.30 Uhr | Wir gehen zurück an Bord. Micha packt noch bissl hin und her, dann verschwinden wir in die Kojen. Gute Nacht.

Einfahrt Orhaniye

Einfahrt Orhaniye

Einfahrt Orhaniye

Orhaniye Höhe Marti Marina

Klar machen...

Einfahrt Orhaniye

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Unterwasserwelt

Unterwasserwelt

Unterwasserwelt

Unterwasserwelt

Unterwasserwelt

Unterwasserwelt

Big Foot Bay

Big Foot Bay

Unterwasserwelt

Chillen ist angesagt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.