Sonntag, 24.8.2014 | Marmaris – Bozukkale | 29,22 nm

9.30 | Eine halbe Stunde später als geplant, laufen wir aus. Zur Sicherheit haben wir das Phönix-Boot auf Standbuy, damit wir nicht auf die andere Seite getrieben werden. Alles gut. In der Bucht von Marmaris setzen wir noch keine Segel, der Wind dreht und kommt zwischen 5 und 18 Knoten – keine Lust auf ständige Segelkorrektur. Kaum draußen setzen wir die Segel – das Groß gerefft und die Genua erst mal zu 100 %. Mit 12 Knoten wahrem Wind haben wir schnell 6 Knoten Fahrt. Da der Wind ab 15 Uhr stark zunehmen soll, wollen wir frühzeitig in Bozukkale ankommen – am ersten Tag sollen unsere Mitsegler ja nicht gleich die Krise kriegen. Wir haben 7 Knoten, 7,5 Knoten Fahrt – geniales Segelwetter. Wir reffen die Genua und trotz Reff zeigt uns die Logge 8 Knoten Fahrt durchs Wasser an – Dirk checkt das am Chartnavigator 7,5 Knoten SOG – wow und das am ersten Tag. Nane hat die Ambiente super im Griff, der Wind kommt optimal aus WNW und wir kommen auf direktem Weg bis kurz vor die zwei Inseln, nach denen wir rechts weg müssen. Hier müssen wir 2 Wenden fahren, um die Einfahrt optimal zu erreichen.

15.00 Uhr | In der Bucht holen wir die Genua und das Groß ein und legen bei 20 Knoten wahrem Wind am Steg von Sailors House an.

„Little Mustafa“ bringt uns einen Begrüßungsdrink und wir wollen einfach nur baden. Schnell umziehen und ab ins Wasser. Nach einem verspäteten Anleger gehen wir erst mal einen Cay trinken. Der Wind pfeift durch die Eukylyptusbäume, aber das macht uns gar nichts – wir liegen sicher am Jetty. Die kleine Tochter von Mustafa Fatma Yarin ist zuckersüß – schön, dass wir sie auch mal sehen.

17.30 Uhr | Wir gehen noch mal schwimmen, ganz gemütlich mit Schwimmnudel und finden, dass wir einen tollen Start in diesen Törn haben. Danach ab unter die Dusche und noch einen Drink an Bord. Um 20.00 Uhr wollen wir zum Essen. Nane hat den Octopus schon klar gemacht und der Koch will ihr morgen Mandeln aus seinem Dorf vorbei bringen.

Zum Abendessen gibt es Meze, Köfte, Octopus, Adana Kebap und Salat. Lecker – allen schmeckt’s. Als Nachtisch bekommen wir lecker eingelegtes Griesgebäck in Honigsoße.

Nane nimmt noch ein paar Eiswürfel mit an Bord und wir trinken unseren ersten Raki auf diesem Törn. Der Sternenhimmel ist phantastisch und wir sehen einige Sternschnuppen – einfach genial.

22.30 Uhr | Wir verschwinden nach und nach in der Koje.

Stand Motorstunden: 319

gemütlich an Bord

Bozukkale

Fam. Sengül

Fam. Sengül

Skipperlounge

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.