18. Juni | Mazi Bükü – Yedi Adalari

Samstag – 9.45 Uhr So schlimm wie es gestern auch aussah, der Morgen ist herrlich, das Wasser klar – die Sonne scheint. Wir haben gefrühstückt, klar Schiff gemacht und holen noch etwas im „MINI-Market“ vor Ort. Wir wollen nochmal baden und dann los.

Nach dem obligatorischen Ablege-Cay machen wir uns auf, die Garcia Ripple kämpft mit dem Anker – sie haben sich mit dem Kat verheddert, der Kat macht auch Mucken – der Motor will erst nicht, kommt dann aber doch – und dann legen auch wir ab, mit dem Motor Kurs 118° Grad direkt in die Bucht. Gegen 12 Uhr kommt etwas Wind – wir wollen es probieren. Der Wind frischt auf, 18 Knoten halber Wind lassen uns mit SOG 8Kts dem Ziel schnell näher kommen. Der Wind dreht ein wenig und kommt jetzt achterlicher – wir rollen unserem Ziel entgegen. Die rollenden Bewegungen der Wellen machen Ö ein wenig zu schaffen. Wir steuern Yedi Adalar an (die sieben Inseln). Hier suchen wir uns für den Rest des Tages und die Nacht einen geschützten Ankerplatz – heute wird geschwommen, an Bord gekocht und der Sternenhimmel bewundert – das ist zumindest der Plan.

Das Ankermanöver ist wie immer sehr hektisch, viele Meinungen…ZR und N machen die Landleine, Fischer geben ein paar Tipps…wir liegen fest, wenn auch die Ankerkette mit 40m zu kurz ist – findet D zumindest. Wir werden sehen…Die Bucht ist auf jeden Fall schön und das Wasser perfekt. Ein Abtauchen des Ankers zeigt zumindest das er schön liegt und sich eingegraben hat – wenn jetzt der Wind so bleibt ist alles gut. Die befreundete Crew geht ein wenig schlafen, N trifft in der Kombüse erste Vorbereitungen für das „Buchtenmenue“ ( Schafskäsepäckchen alla „wer soll die Suppe jetzt essen“ und im Anschluss frische ausgebackene leckere Börek mit Zatzik) Der Blick ist wunderschön, wenn man an den Inseln von Yedi Adalar vorbei in den Gököva schaut, sieht man das es draußen extrem kachelt! Der Wind legt sich etwas und wir können beruhigt schlafen, D schaut ab und an mal aus dem Fenster und als dann nachts die Fischer ablegen geht er nochmals an Deck, streichelt M über den Kopf, befindet alles für gut und geht wieder schlafen. Das einzige was nicht passt: das Ankerlicht geht nicht!

Belina

Belina

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

unterwegs

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

100m hoher Turm des Kraftwerkes Ören

unterwegs

unsere Flaggen im Wind...

Standpunkt

Mazi Restaurant

Mazi Bucht

die modernen Anlagen des Mazi Restaurants

Mazi Restaurant

Selbstbildnis

Mazi Restaurant

Mazi Restaurant

Mazi Restaurant

Yedi Adalar

Richtung Yedi Adalar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.