Über den Wolken…

befinden wir uns im Moment, endlich ist es soweit, der Urlaub hat begonnen. Die Seesäcke sind im Gepäckraum, wenn wir was vergessen haben, ist es eh zu spät. Vor uns liegen 14 Tage Segelabenteuer, die werden wir in vollen Zügen geniessen…

Gegen 21.20 Uhr werden wir nach einem Aufenthalt in Istanbul hoffentlich planmässig in Dalaman landen, hier erwartet uns der Transfer von Resort Hoppa, der uns für 7,50 € pro Nase in unser Hotel (Erfahrungsbericht folgt) nach Marmaris bringen wird. Nach einem kurzen “Absacker” werden wir sicherlich in unsere Betten fallen und schön fest schlafen…

…und haben wir auch nicht viel gemacht, so haben wir doch den ersten Tag verbracht…!

Nachtrag: Der Flug war okay. In Istanbul hat es stark geregnet, aber in Dalaman war der Himmel wieder klar. Pünktlich um 21.20 Uhr sind wir gelandet. Der Transfer mit Ressort Hoppa hat diesmal fast 3 Stunden in Anspruch genommen (eigentlich 1 h 40 min), was entweder an dem altersschwachen Bus oder dem altersschwachen Fahrer lag, der auch nicht wusste, wo sich die Hotels befinden. Nach empörten Engländern, ergebnislosen Diskussionen und einem Fahrgast, der den Bus unter Protest verlassen hat, sind wir schließlich angekommen. Im Hotel Dost haben wir um 1.00 Uhr erst noch mal ein Shandy (Radler) getrunken und sind dann ins Bett gefallen.

Wir sind unterwegs!

Wir sind unterwegs!

Wir sind unterwegs!

Wir sind unterwegs!

Wir sind unterwegs!

Wir sind unterwegs!

ohne uns... ;-(

on the Way home...

Crew-Mobil

Dalaman Flughafen

Dalaman Flughafen

im Anflug...

Dalaman Flughafen

unsere Flagge

unsere Flaggen

Unsere Seesäcke

Stuttgart Flughafen - warten

Pegasus Airlines Stuttgart Flughafen

Pegasus über den Wolken..

Pegasus der Sonne entgegen

Pegasus in der Luft

Der  Flug war okay. In Istanbul hat es stark geregnet, aber in Dalaman war der Himmel wieder klar. Pünktlich um 21.20 Uhr sind wir gelandet. Der Transfer mit Ressort Hoppa hat diesmal fast 3 Stunden in Anspruch genommen (eigentlich 1 h 40 min), was entweder an dem altersschwachen Bus oder dem altersschwachen Fahrer lag, der auch nicht wusste, wo sich die Hotels befinden. Nach empörten Engländern, ergebnislosen Diskussionen und einem Fahrgast, der den Bus unter Protest verlassen hat, sind wir schließlich angekommen. Im Hotel Dost haben wir um 1.00 Uhr erst noch mal ein Shandy (Radler) getrunken und sind dann ins Bett gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.