Freitag, 21.08. | Stuttgart – Istanbul – Marmaris

Stuttgart Flughafen wir kommen…

8.00 Uhr | Der Wecker klingelt. Wir packen die restlichen Sachen zusammen, duschen und checken noch mal alle Reiseunterlagen. Passt!

9.30 Uhr | ZR fährt vor und wir gehen erst mal gemeinsam frühstücken. Yavas Yavas (langsam, langsam) – so sollte ein Urlaub anfangen.

Crewmobil

Crewmobil

11.00 Uhr | Wir sind am Flughafen, es ist die Hölle los, aber wir haben ja massig Zeit und können uns gemütlich in der Warteschlange an der Security vor dem Checkin, zum Checkin und dann in die Schlange vor dem Ganzkörper-Scanner anstellen. Hier geht alles schleppend langsam, denn wer lesen kann, ist im Vorteil und legt allen Schmuck vorher ab, zieht den Gürtel aus und leert seine Taschen – das machen aber nur ca. 10% der Passagiere. Der Rest verdreifacht die Wartezeit, weil dann noch mal eine individuelle Kontrolle durchgeführt werden muss. Wir nehmen’s gelassen ;-) Wir haben ja Urlaub.

13.20 Uhr | Wir warten auf’s Boarding und bekommen die Ansage, dass sich der Flug um ca. 25 Minuten verspätet. Dirk meint, hoffentlich passt das dann noch mit dem Anschlussflug ?

13.45 Uhr | Jetzt sollten wir eigentlich abheben, aber wir wurden noch nicht mal zum Boarding gerufen. Wir fliegen nicht mit 25 Minuten Verspätung ab, sondern mit 40 Minuten. Das kann ja heiter werden, wenn man nur 1 Stunde und 20 Minuten für den Anschlussflug hat – Passkontrolle, Terminal-Wechsel etc. – wird spannend. T schreibt uns, dass es noch spätere Flüge gibt, falls wir den 18.50 Uhr Flug nicht mehr bekommen – das beruhigt ein wenig – aber nur ein wenig…

15.00 Uhr | Nane frägt mal höflich bei einer Stewardess an, ob es die Möglichkeit gibt, von Pegasus unterstützt zu werden, um schneller durch die Kontrollen und zum Anschlussflug zu kommen – nettes Lächeln – keine Hilfe. Danke für’s Gespräch.

18.05 | Wir landen in Istanbul und hechten aus dem Flugzeug – in 15 Minuten ist Boarding vom Anschlussflug nach Dalaman. An der Passkontrolle für die Einreise ist Gott sei Dank nicht so viel los, wir überholen etliche Menschen, klettern über Absperrungen, entschuldigen uns und erklären die Situation. Einem deutsch-türkischen Paar geht es genauso, wir nehmen die Sache gemeinsam in Angriff und es klappt. Der Beamte an der Einreisekontrolle sieht es gelassen.

18.25 Uhr | Nachdem wir durch den halben Flughafen rennen mussten (das ist nicht gut ohne Kondition – Nane war kurz vorm Kollaps) und dann endlich am Gate 308 A stehen, müssen wir lesen, dass wir 55 Minuten Verspätung haben. Okay – ganz ruhig, durchatmen und erst mal ein Wasser kaufen gehen: “Ikitane Su lütfen”. Selten hat ein Getränk so gut geschmeckt wie dieses Wasser, auch wenn es nur lauwarm ist!

19.50 Uhr | Boarding – wir können einsteigen (wesentlich später als die angekündigten 55 Minuten) und warten dann noch ewig auf die Starterlaubnis. Am ganzen Flughafen herrscht Chaos, alle Maschinen haben Verspätung (immer um ca. 1 Stunde). Egal, Hauptsache wir kommen irgendwann an.

21.40 Uhr | Wir landen mit über 1 Stunde Verspätung und müssen jetzt noch das Prozedere “International Passengers” auf einem “Domestic Flight” hinter uns bringen. Wir werden alle abgefangen, in einen Bus gesetzt und zum International Terminal gefahren, denn wir müssen mit unserem Gepäck nochmals durch die Zollkontrolle.

22.15 Uhr | Wir stehen am Counter von ResortHoppa und warten auf unseren Transfer. Es ist richtig warm, aber das haben wir ja gewollt!! Außer uns müssen nur noch 2 Engländerinnen nach Marmaris “almost private transfer” meint die eine…

23.50 Uhr | Auf der Fahrt haben wir mehr oder weniger geschlafen, das war eine stressige Anreise, wo sie doch so gemütlich mit ZR begonnen hat. Im Hotel Unvers läuft der Checkin problemlos – booking.com macht’s möglich. Wir zahlen gleich die 40,- Euro und müssen mit Seesäcken bepackt in den 4. Stock. Wieso legen die Hoteliers Gäste für 1 Nacht immer in die obersten Etagen? Wir nehmen uns nur noch eine Flasche Wasser mit und schmeissen uns todmüde und fertig wie Brot aufs Bett. Schlafen!!

 

los gehts...

los gehts...

los gehts...

los gehts...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.