Dienstag, 28.05.2013 | Selimiye – Dirsek Bükü | 9 sm

Selimiye 36°42.454’N  028°05.506’E – Dirsek Bükü 36°41.080’N  027°58.895’E

9.15 Uhr wir sind heute etwas langsamer. Die Jazz-Bar neben dem Aurora hat bis 2.30 Uhr gespielt und ZR hat Mücken gejagt. Jetzt machen wir uns fertig, gehen noch einmal ins Café Cerie und dann nach Dirsek. Wegen dem Wind aus SE bleiben wir Mittwoch dann bei Sailors und lassen auf dem Rückweg Mustafa diesmal aus. Von Sailors geht es direkt nach Ciftlik. Jetzt sind wir 2 Tage offline. Was in dieser Zeit alles passieren kann, soll man nicht für möglich halten.

10.30 Uhr wir gehen noch mal in den Ort, um 2 Brote für die Bucht zu kaufen, einen Abschieds-Cappuccino im Cafe Cérie zu trinken und Schokoladenkuchen für die Bucht als „Takeaway“ mit zu nehmen. Wir bekommen ein Glas Erdbeermarmelade (natürlich selbstgemacht!!!) geschenkt und verabschieden uns bis zum Sommer. MM wird vermisst – wo er denn sei und ob es ihm gut geht – wir sollen Grüße bestellen!

11.25 Uhr wir legen ab. Für heute ist kein Wind angesagt. Der Motorstundenzähler zeigt 546, 5 – so viel motort sind wir noch nie. Also werden wir die kürzeste Verbindung zur Dirsek-Bucht wählen, in der Hoffnung dort einen schönen Ankerplatz zu finden. E+P sind kaum 15 sm von uns entfernt auf Rhodos und wir können uns nicht treffen – das ist richtig schade!

12.15 Uhr sind wir unter Segeln unterwegs, obwohl kein Wind angesagt ist, haben wir 13 Knoten Wind und 6 Knoten Fahrt. Zwischen uns kreuzen die Hobbie Kats vom Hotel umher.

13.15 Uhr haben wir eine Begegnung der lustigen Art, die „Sundowner“ kreuzt unseren Weg und wir begrüßen uns, machen Fotos und ein kurzes Video. Wir sehen uns ja alle morgen bei Sailors Paradise und fahren/segeln dann gemeinsam nach Ciftlik.

14.30 Uhr wir liegen in der Dirsek Bucht an unserem alt bekannten Platz mit SE direkt auf den Hintern. Wir schwimmen und tauchen den Anker ab, leider liegt er so tief, dass wir nichts sehen können. Eine Oceanis 45 legt neben uns an und rauscht mit dem Kiel voll auf einen Fels. Es tut einen heftigen Schlag. Die englische Crew scheint das locker zu nehmen. Sie tauchen den Schaden ab, lachen und machen erst mal ein bisschen Party.

15.30 Uhr Wir genießen den Schokoladenkuchen vom Cafe Cérie mit einem Kaffee von ZR. Nach einem Dinghi-Ausflug zum Restaurant kommen unsere englischen Nachbarn zurück und bringen einen zweiten Anker Richtung Osten aus. Nane fragt nach, welche Informationen sie haben. Der Wirt meinte, dass der Wind in der Bucht dreht und von Osten mit heftigen Böen reinbläst. Wegen der Vorhersage mit starkem Wind ab 4.00 Uhr morgens sollte man die Boote sichern. Also legen wir eine Spring auf unseren Bug. Auch die Nelson Flotille am Steg bringt zusätzlich zu den Murings noch Anker per Dinghi aus.

18.30 Uhr eine deutsche Yacht mit einer riesigen bayerischen Flagge läuft noch ein und geht an eine Boje des Restaurants.

19.00 Uhr der Wind ist vollkommen eingeschlafen, wir machen Salat und Pasta al Burro e Parmighiano und genießen den Abend.

22.00 Uhr Dirk gießt ZR und Nane noch ein Schorle ein und verschwindet im Bett, „vorschlafen“ nennt er das.

Sundowner

Sundowner

Sundowner

Sundowner

Sundowner

Sundowner

CAFE CERI`s

CAFE CERI`s

CAFE CERI`s

Pepe...der Badehund

Selimiye

Selimiye

Selimiye

Selimiye

Selimiye

Selimiye

Selimiye

Selimiye

Selimiye

Selimiye

Selimiye

Selimiye

Pepes Freund...

Aurora

Aurora

Aurora

Aurora

Aurora

Aurora

Dienstag | 28. Mai 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.