Segelschuhe – Mein Testbericht

Werbung / Testbericht

Es fing alles damit an, dass wir nach unserem Pfingsttörn 2015 von 12Seemeilen ein paar Bootsschuhe zur Verfügung gestellt bekommen haben, scheinbar haben die doch glatt “gerochen”, dass ich meine alten Segelschuhe in der Türkei gelassen habe…in der Mülltonne, weil sie den Geist aufgegeben haben. Hier hatte ich mir aber auch ein paar “Möchtegern” Bootsschuhe bestellt, optisch nicht schlecht, aber das war es auch schon…

Kommen wir aber zu den “neuen” Bootsschuhen, hier hat Nane schon einige Jahre welche von Sebago, die scheinen ewig zu halten (und das will bei ihr echt was heißen) und wenn es darauf ankommt (Manöver, Ausflüge, Ankern, etc.), haben sie nie Probleme bereitet, so kam ich zumindest schon mal auf die Marke, dann noch online etwas gestöbert und auf die Optik geachtet – so hab ich ihn dann gefunden, den

Sebago Triton Three-Eye Bootsschuh für Herren in Marineblau

SONY DSC

Sebago Triton Three-Eye Marineblau

Also hatte ich also schon kurz nach dem Pfingstsegeltörn wieder ein paar Segelschuhe für den Sommertörn (und hoffentlich noch ein wenig länger).

Kommen wir zu den Fakten:

Die ganzen „technischen Daten“ könnt Ihr auf der Homepage von 12Seemeilen direkt nachlesen, diese brauch ich hier ja nicht nochmals aufführen.

Gut schauen sie aus. Optisch finde ich sie mit dem roten Streifen und den rot-weißen Schnürsenkeln sehr chic und modern, nach den ersten Tests im Wohnzimmer komme ich zu dem Schluss: “BEQUEM”. Da ich wirklich „empfindliche“ Füße habe (es gibt Menschen, die sich darüber schon lustig machen – gell Nane), bin ich hier schon mal begeistert, da die Schuhe auch ohne Socken für mich angenehm zu tragen sind.

Die gesamte Verarbeitung wirkt sehr hochwertig; die Sohle ist sauber verklebt und vorne nochmals zusätzlich vernäht, auch die Nähte oben auf den Schuhen sind gut (zumindest für mich als Laien) verarbeitet, keine überstehenden Fäden oder Knoten. Die Sohle ist zwar schwarz, aber das Rillenprofil soll rutschfest sein und nicht abfärben. Seitlich ist ein luftdurchlässiges Gewebe eingearbeitet, was für gute und ausreichende Belüftung sorgt.

Auf unserem Sommertörn im August und September konnte ich die Segelschuhe jetzt wirklich in „action“ an Bord testen und tragen. Den ersten Test haben sie mit Bravour bestanden: den Flug in die Türkei und einen Wettlauf gegen die Zeit über den Flughafen in Istanbul, als wir unseren Anschlussflug wegen einer Verspätung fast verpasst haben. Nicht dass ich/wir an Bord immer Segelschuhe anhaben, das wäre gelogen, aber es gibt Situationen, da ist es einfach notwendig und sehr zu empfehlen, wie z.B. beim Ankern, wenn hier die Kette warum auch immer durchrauschen sollte, will ich nicht barfuß auf die Kette steigen müssen. Hier fand ich dann auch den einzigen kleinen Kritikpunkt: die ziemlich langen Schnürsenkel der Segelschuhe, ich habe sie dann „doppelt“ gebunden, nicht dass sich der Schnürsenkel in der ausrauschenden Ankerkette verfängt!?

Da unser Boot morgens vor allem in Ankerbuchten vom Morgentau immer ein nasses Deck hatte, konnte ich auch die Rutschfestigkeit testen – volle 10 Punkte! Ich hatte immer und überall, ob trocken oder feucht einen festen Gripp – und dies ohne schwarze Streifen auf Deck zu hinterlassen, wie es versprochen wurde.

Wir sind Schön-Wetter-Segler, d.h. die Schuhe wurden nie richtig nass, was ich persönlich jetzt auch nicht schlimm finde, denn Salzwasser wird keinem Segelschuh gut tun – egal aus welchem Material er gefertigt ist. Außerdem möchte ich meine genialen neuen Segel-Schuhe ja noch ein paar Tage behalten ;-)

Die Innensohle ist fest verklebt, man kann Sie nicht heraus nehmen, wobei ich hier keinen negativen Punkt feststellen kann, denn für mich heißt das einfach kein „Umherrutschen“ in den Schuhen. Immer einen festen Tritt.

Alles in allem, kann ich diesen Segelschuh nur empfehlen, der Preis ist durchaus akzeptabel (aktuell 129,-€), denn hier kann ich den Spruch „wer billig kauft, kauft zweimal“ auf jeden Fall bestätigen. Für unser Revier ideal, für die Manöver an Bord, das shoppen im Hafen oder selbst die „Fotorallye“ in den Hügeln rund um den Ankerplatz – perfekt.

Sollten noch spezifische Fragen offen sein, bitte einfach anfragen!

Segelschuhe 3Jahre alt...

Segelschuhe 3Jahre alt...

Sebago Segelschuhe

Sebago Segelschuhe

Sebago Segelschuhe

Sebago Segelschuhe

Sebago Segelschuhe

Sebago Segelschuhe

Sebago Segelschuhe

Sebago Segelschuhe

Sebago Segelschuhe

Sebago Segelschuhe

Sebago Segelschuhe

Sebago Segelschuhe

Sebago Segelschuhe

Sebago Segelschuhe

Sebago Segelschuhe

Sebago Segelschuhe

Sebago Segelschuhe

Sebago Segelschuhe

Sebago Segelschuhe

Sebago Segelschuhe

Auch in 2018 hab ich die Schuhe noch, regelmäßig geputzt, dann und wann mit Lederfett behandelt – perfekt. Die Schuhe werden je älter sie sind bequemer und besser. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.