Samstag, 3. September 2022 | Palamut – Datca | 13,63 nm

Gegen 11 Uhr wollen wir auslaufen. Nane macht Spiegeleier zum Frühstück und wir gehen noch mal an den Strand von Palamut, um zu baden. Das Wasser ist herrlich erfrischend, wenn wir Pfingsten schon gefroren haben, ist dieser kühlste Platz zum Baden in diesem Sommer eine herrliche Abwechslung. Gürcan meldet sich und will sich unbedingt noch von uns verabschieden. Es war so schön, wenigstens ihn zu sehen – ein Teil unseres Herzens wohnt in Palamut, auch wenn sich die Gegebenheiten geändert haben. Wir verabschieden uns bis zum nächsten Jahr und Dirk wird es beim Auslaufen ganz schwer ums Herz. Nane versucht zu trösten, aber ihr geht es nicht wirklich anders. Wir haben achterlichen Wind und Boris übernimmt das Ruder. Trotz Welle und 17 Knoten achterlichem Wind, schafft er es perfekt Kurs zu halten und so cruisen wir zum Cup Ince Burun. Kurz danach fahren wir eine Halse und nehmen Kurs auf Datca. Wir haben beim Hafenmeister reserviert und sollen bis spätestens 16 Uhr da sein. Das schaffen wir locker. Um 14:30 Uhr sind wir vor der Hafeneinfahrt und machen die Pura Vida klar zum Anlegen. Nane macht den Anker und wir werfen ihn vorbildlich gerade zu unserem Liegeplatz – trotzdem kann man in Datca nie sicher sein (was wir morgen früh erleben werden). Nane schreibt Hüsseyin, dass wir da sind. Um 19 Uhr schickt er ein Taxi aus Körmen, um uns rechtzeitig zum Sonnenuntergang abzuholen. Wir machen uns auf den Weg, um in Datca Pelikan-Schäkel zu suchen, die es leider in keinem der Marine-Shops gibt. Also kaufen wir in unserer Lieblings-Bäckerei Kokos- und Mandelmakronen und gönnen uns erst mal einen Kaffee an Bord. Eine Woche, ein Päckchen Kaffee – ZR wäre entsetzt, dass wir so wenig konsumiert haben. Fabi erkundet den Ort und bringt wunderschöne Bilder mit. Boris und Nane gehen zum Migros und überlegen, ob sie dort einziehen – herrlich klimatisiert der Laden. Wir chillen an Deck und nutzen die Borddusche, um uns zu erfrischen und für unseren Ausflug ins Aurora Yacht Restaurant frisch zu machen. Dirk schließt die Pura Vida ab, vorsichtshalber haben wir auch unsere Papiere mitgenommen, die Stadt ist zu groß für Gottvertrauen. Das Taxi wartet schon als wir kurz vor 19 Uhr zum vereinbarten Treffpunkt vor der Eisdiele kommen. Die Fahrt nach Körmen nimmt unser Fahrer Hamdi sportlich und ist zügig unterwegs. Im Aurora angekommen, ist Hüsseyin nicht da, er wollte sein Auto aus der Werkstatt holen und schreibt, dass er später kommt. Wir genießen den unglaublichen Sonnenuntergang, schlemmen uns durch die Vorspeisen und den Hauptgang und gönnen uns seinen hausgemachten Sangria dazu – lecker. Als er gegen 22 Uhr noch nicht da ist (sein Auto ist wieder kaputt und er musste sich abschleppen lassen) lassen wir uns ein Taxi kommen und fahren zurück in die Marina. Nane lässt die 3 Packungen Haribo für Hüsseyin da und schreibt, dass wir uns hoffentlich nächstes Jahr wieder sehen. Zurück an Bord, gehen Fabian und Boris noch eine Runde spazieren und bringen tolle Fotos mit. Nane und Dirk nehmen noch einen Raki als Absacker und verschwinden in der Koje – morgen müssen wir früh raus. Als die beiden zurück kommen, schlafen wir schon fast. Die Nacht in Datca ist laut und unser Schlaf wird durch Musik, Hundebellen und Party-Menschen unterbrochen – trotzdem schön, hier zu sein.

Pura Vida

Pura Vida

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Datca

Datca

Datca

Datca

Sonnenaufgang

Palamut

Palamut

Auora Yacht Restaurant

Sonnenuntergang über Kos

Auora Yacht Restaurant

Sonnenuntergang über Kos

Sonnenuntergang über Kos

Datca

Datca

Sonnenuntergang über Kos

Sonnenuntergang über Kos

Datca

Datca

Palamut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.