Medizin auf See – Kleiner Erfahrungsbericht

2 Tage Intensivkurs – viel gehört, viel gelernt und über Vieles neu nachgedacht. Die erste Konsequenz für “Die letzte Crew”: die nächste Sicherheitseinweisung wird noch ausführlicher. Das Vermeiden von Unfällen und daraus resultierenden medizinischen Notfällen an Bord hat Prio 1. Wenn im “echten Leben” nach spätestens 20 Minuten ein Rettungswagen vor der Tür steht, kann das auf See zwischen 5 und 48 Stunden dauern – je nach Position und Wetterlage.

Das Erlernte möchte ich in der Praxis nie anwenden müssen, aber das Gefühl besser gewappnet zu sein, hilft. Zu wissen, dass es einen “Telemedical Maritime Assistance Service/TMAS” gibt, der von Cuxhaven aus gesteuert wird, ist ebenfalls gut zu wissen. Die Vielzahl der möglichen medizinischen Probleme von einem Allergie-Schock, über Knochenbrüche, Schnittwunden bis hin zu Verbrennungen oder einem Kollaps ist immens – darum kann ich diesen Kurs nur jedem empfehlen, der regelmäßig Segeln geht. Ich war begeistert und habe viel gelernt, was ich auch an Land gut gebrauchen kann!

Teilnahmebescheinigung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.