Montag, 21.05.2018 | Bozukkale – Sailors Paradise | 14,21 nm

8.30 Uhr | Hier in Bozukkale war Micha schon schwimmen und macht sich einen schnellen Kaffee. Nane steht auf und bereitet Menemen vor, bis der Rest aus den Kojen kommt, sollte dieses leckere Frühstück fertig sein. Micha hilft ihr die Tomaten und Paprika zu schneiden, rührt fleißig in der Pfanne, damit nichts anbrennt.

9.30 Uhr | Die Jungs genießen ihr Frühstück und gönnen sich noch frisches Brot welches hier in Bozukkale frisch gebacken wurde mit Nutella zum Nachtisch. Wir sind erst Freitag angekommen, aber wir fühlen uns, als wären wir schon länger unterwegs – der Entspannungsfaktor an Bord und auf dem Wasser ist riesig. Ist auch gut so, die letzten Monate waren anstrengend und belastend genug.

Brot in Bozukkale

frisches warmes Brot in Bozukkale

11.30 Uhr | Abgelegt – los geht’s. Wir motoren erst mal ein Stück, um die Batterien aufzuladen. Nane macht die Abrechnung der Bordkasse von den beiden Abenden in Ciftlik und Bozukkale. Die Sonne scheint, was will man mehr.

11.50 Uhr | Die Jungs setzen hochmotiviert die Segel, aber der Wind will nicht so richtig. Wir kommen mit 2 Knoten voran. Das wird ein richtiger Yavas Yavas Tag – slow sailing. Sogar Thomas genießt die Langsamkeit und plädiert nicht dafür, den Motor anzuschmeißen.

13.00 Uhr | Wir haben erst 7 Seemeilen hinter uns und wollen heute noch die Bucht in Sailors Paradise genießen – aktuell kommen wir mit 1,8 Knoten voran. Also beschließen wir den Rest der Strecke in langsamer Fahrt zu motoren. Die See ist spiegelglatt, keine Welle, so kommen wir mit 1800 Umdrehungen und 4.8 Knoten gemütlich voran. Sogar Thomas genießt die Langsamkeit – wer hätte das gedacht.

15.00 Uhr | In der Bucht von Kocabahce Koyu kommt uns Helmut mit seinem Trimaran entgegen und wir sind das erste Schiff am Jetty. Die Jungs beschließen, dass Nane das Anlegemanöver fahren muss, es hat ja keinen Wind, der ihr Schwierigkeiten bereiten könnte. Dirk bereitet alles vor, dreht die Andiamo sogar schon um, bringt sie rückwärts in Fahrt und lässt Nane den gut vorbereiteten Rest machen.

15.10 Uhr | Wir liegen am Steg und begrüßen die Familie. Wir sehen uns nachher zum Cay unter der Palme. Nane macht erst mal einen Anleger mit Käse, Oliven, Brot und Pepperoni. Wir lernen, dass da wo „aci“ drauf steht, der Inhalt hulle scharf ist. Micha und Nane kriegen Hustenanfälle und wechseln die Gesichtfarbe. Die Dinger sind heftig, zu heftig für unsere Geschmacksnerven.

15.50 Uhr | Wir wollen ins Wasser. Aber zuerst müssen wir der Sundwoner helfen, die gerade reinkommt. Dirk und Micha springen an Bord, um die Muring zu machen. Dazu ist keiner der älteren Herrschaften an Bord in der Lage. Thomas hilft bei den Achterleinen und schon liegt auch der Kat neben uns. Jetzt aber – auf ins Wasser! Thomas ist noch vor Nane und Dirk die Badeleiter runter – wir können es kaum fassen, was war im Frühstück, dass er freiwillig schwimmen geht?

16.30 Uhr | Dirk, Nane und Emi sind einmal zur Boje und zurück geschwommen. Die Eltern von Jürgen waren auch schwimmen, der Rest der Crew von der Sundowner inklusive Skipper ist wasserscheu – komisch, das gehört doch bei einem Segeltörn dazu.

17.15 Uhr | Wir werden zum Family Cay gerufen. Nane nimmt den „Beach Boy“-Strampler mit, den sie für Ege gekauft hat. Der kleine Sohn von Zerrin und Tarek ist goldig und sitzt nach ein paar Minuten schon friedlich auf Nanes Schoß. Wir quatschen über Gott und die Welt und freuen uns einfach, dass wir alle gesund und munter wieder sehen.

18.30 Uhr | Wir gehen noch mal schwimmen – so warm war das Wasser an Pfingsten noch nie, das müssen wir ausnutzen. Einfach herrlich hier. ZR verpasst wirklich einiges.

19.30 Uhr | So langsam machen wir uns auf den Weg zum Essen. Bayram hat heute frei und sein Cousin steht in der Küche – wir sind gespannt, ob er das so gut hinkriegt wie der Küchenchef.

20.30 Uhr | Die Vorspeisen waren lecker. Die Sigara Börek so gut wie keinen Abend zuvor. Thomas hat Steak, Nane Königsgarnelen, Dirk Köfte und Micha Salat – lecker. Wir sind hochzufrieden. Der gechillte Tag im Slow-Motion-Modus lässt uns das Abendessen so richtig genießen.

21.30 Uhr | Wir trinken noch einen Cay, nehmen etwas Eis mit an Bord und lassen über die Bose-Boxen Musik laufen – schön. Baileys für Thomas, Raki für Nane und alkoholfreie Absacker für unseren Skipper und Micha lassen den Tag ausklingen. Morgen wollen wir nach Datca auf persönlichen Wunsch von Thomas.

23.00 Uhr | Wir verkrümeln uns in die Kojen – Gute Nacht.

Türkischer Kaffee

Bozukkale

Bozukkale

herrliches Wasser

Türkischer Kaffee

Bozukkale

Bozukkale

unterwegs

Sundowner in Dirsek

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

Maestro 35

unterwegs

Maestro 35

Maestro 35

Maestro 35

unterwegs

unterwegs

unterwegs

unterwegs

Andiamo

unterwegs

Blumen

Sundowner läuft aus

Sailors House

Sailors House

Sailors House

Sailors House