24. Juni | Bodrum (Milta Marina) – Yalikavak

Freitag – 8 Uhr – Frühstück, N läuft von der Milta Marina in die Stadt, um frisches Brot und noch ein paar Flaschen Soda zu holen. Der Supermarkt der Marina macht erst um 9.00 Uhr auf. Nach dem Frühstück und wegen des schweißtreibenden Ausflugs in die Stadt geht N nochmals duschen – wir haben schon wieder über 30° C und das um diese Uhrzeit – …wir machen uns klar zum Auslaufen. Um 11 Uhr sind wir in der Düse von KOS…23 kto Wind…wir reffen! Schon einmal ist uns hier ein Segel gerissen…der Kurs ist gut…ETA 14 Uhr. Der Wind ist gut, aber wir müssen oft verkehrsbedingt wenden, das kostet Zeit! Auch der Autopilot nimmt Fahrt…die Wellen versetzen uns komplett und bis er wieder auf Kurs ist dauert es seine Zeit. ETA jetzt 15.10 Uhr. Wir kommen mitten in eine Surf-Regatta, wir weichen also auch hier aus…allerdings liegt der Kurs ganz gut da wir an der Untiefentonne vorbei müssen. Als Mittags-Snack macht N überbackene Baguette à la P&E. Der Wind lässt ein klein wenig nach, wir lassen die Genua wieder voll raus. ETA 14.35 Uhr – die Spielerei mit dem Autopilot hat Zeit gekostet –  zu viel Zeit. Wir müssen den Motor anmachen um rechtzeitig in der Marina zu sein.

Um 16.30 Uhr sind wir fertig – angelegt – rausgespritzt – die Übergabe mit Jill von Aura-Yachting ist erledigt…jetzt gibt es noch einen Kaffee. Die Bordkasse wird wieder aufgeteilt, wir waren gut unterwegs, es bekommt jeder 225 Tyl zurück. Unser Transfer ( 75€ gebucht über Aura ) geht morgen um 6 Uhr…dann sind wir mittags wieder zu Hause…im kalten Deutschland …der nächste Törn folgt…siehe Countdownzähler

..der macht Nachts krach..

Yalikavak Sonnenuntergang

Yalikavak Sonnenuntergang

Handarbeit Glasschmuck

Pal Marina Yalikavak Sonnenuntergang

Pal Marina Yalikavak Sonnenuntergang

Pal Marina Yalikavak

Pal Marina Yalikavak Sonnenuntergang

Pal Marina Yalikavak Sonnenuntergang

Pal Marina Yalikavak

Pal Marina Yalikavak

Pal Marina Yalikavak

Pal Marina Yalikavak

Belina

Pal Marina Yalikavak Hafeneinfahrt

Pal Marina Yalikavak

Hartschalenkoffer???

Pal Marina Yalikavak

Pal Marina Yalikavak

immer wieder schön...dann sind wir unterwegs!

Belina

...packen..Heimreise...

Pal Marina Yalikavak

Turgutreis...wer hätte es gedacht??

Pal Marina Yalikavak

da geht was...

Chartnavigator

unterwegs...

Fähre von Kos nach Bodrum

Bodrum - Kos Fähre

12. Juni | Yalikavak – Palamut

Sonntag…wir hatten uns vorgenommen um Punkt 8.55 auszulaufen (alles nach Zeitplan wir haben ja Lehrer an Bord) ….ist ja schon ein Stück, Yalikavak – Palamut (42sm) – geschafft haben wir es dann um 9.15 Uhr der Wind soll aus W-N-W mit 9-15 Knoten blasen was uns ja sehr gelegen kommen würde und die Lufttemperatur liegt um die 23° Grad. Naja seit die Windvorhersagen lassen zu wünschen übrig. Die ersten 2,5 Stunden haben wir den Motor an. Mit einer Reisegeschwindigkeit von 2 Knoten, macht so ein Schlag keinen Sinn. Um halb zwölf starten wir den zweiten Versuch die Segel zu setzen. Mit knapp fünf Knoten sind wir zwar nicht sportlich, aber gemütlich unterwegs. Die Navigation funktioniert bis jetzt einwandfrei. (Kurz vorm Urlaub hatte der Laptop noch den Geist aufgegeben). Zu Ehren unseres Hamburger Skippers lassen wir Ina Müller laufen.

In unserem Lieblings-Revier gibt es neue Vorschriften: die BlueCard, wir dürfen auf unserer Tour die Tanks nicht auf dem Wasser entleeren (was ja auch für die Umwelt nicht das schlechteste ist!) sondern müssen eine Abpumpstation aufsuchen und dann die Karte abstempeln lassen, das Problem hier ist aber… auf unserer Route würde nur Datca liegen, aber da wollen wir nicht hin und – wenn die Gerüchteküche stimmt – gibt es so etwas auch in Orhaniye…hier werden wir mal schauen, ob wir die Fäkalientanks abgepumpt bekommen. Dort können wir dann zur Not auch noch Diesel bunkern, obwohl ich davon ja am liebsten gar nicht viel brauchen will…wir sind ja zum Segeln da??!!

Nach dem Auslaufen haben wir die ersten Diskussionen bezüglich Untiefentonnen…steuerbords oder backbords dran vorbei?? Ein Blick in das Yacht Bordbuch löst das Rätsel schnell auf (*die einzige Frau an Bord hatte recht*). Mittags hatten wir Spaghetti mit Gorgonzola-Sauce – lecker!

Nach einem recht ( von mir verschlafenem) Törn sind wir nun in Palamut angekommen, die Segel sind eingeholt und wir laufen in den Hafen ein-..die Tiefe zeigt uns ganze 0m an…auch da kann was nicht stimmen…aber wir kommen rein ohne aufzusitzen…puuuh..aber dann geht das ganze erst los…heftig Seitenwind und keine Mooring für das große Schiff…also nochmals den Angstschweiss aus den Augen gewischt…“klare Kommandos“ gegeben hahahah und Anker raus…beim ersten mal klappt es nicht –  beim 2mal will ich schon abbrechen…aber es klappt doch…mit der Hilfe von allen legen wir das Schiff nun sauber an die Kaimauer, aber da der Seitenwind uns noch zu schaffen macht legen wir eine Spring…alles gut! Nach uns laufen noch weitere Schiffe ein die ordentlich für Hafenkino sorgen und uns unser Chaos schnell vergessen lassen…immerhin schenkt der Skipper einen Whiskey aus…Ö. ist der erste Abnehmer…

Zwischenzeitlich hat sich unser „Aufklärer“ aus Hayit Bükü gemeldet – er hat „geheime Informationen“ über eine Flottille die das gleiche Ziel hat wie wir…Sailors Paradise…also ganz wichtig: vorher reservieren…das haben wir auch gleich erledigt…der Platz für 2 Schiffe ist gesichert…

Nachdem ersten gemeinsamen „Anleger“ waren wir bei Adamik um unseren vorbestellten Cay zu trinken…hier haben wir auch gemeinsam zu Abend gegessen, es gab auch noch Halva zum Abschluss…

Alles gut…hier werden wir wieder wunderbar schlafen…

Belina im Hafen von Palamut

Palamut

Palamut

Palamut

Palamut

Hafenmeister von Palamut

Mond und Masten

Palamut

Palamut

Palamut

Palamut

Palamut

Hafenkino

Hafenkino

Unsere Flaggen

Hafenkino

Kartenplotter: vorbei an Kos

Belina unter Segel

Unterwegs

Die Nationale der Belina

Unterwegs

Belina

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Richtung Palamut

Endlich unterwegs

Palamut

Kartenplotter: vorbei an Kos

Yalikavak | Törnstart Pfingsten 2011

Yavas, Yavas so hat unser Tag begonnen. Um 9.00 Uhr hatten wir im ARZU-Hotel ein Frühstück und konnten uns langsam auf den Tag einstimmen. Nach einem sehr guten und reichhaltigem Frühstück werden Pläne geschmiedet und auch gleich wieder verworfen..es herrscht leichtes aber lustiges Chaos…wir sind ja im Urlaub. Das Schiff bekommen wir gegen 12 Uhr – heisst noch etwas rumtrödeln und Geld tauschen etc..- ABER: In Yalikavak ist der Hund begraben…keine Wechselstube und am Samstag auch keine Bank, also fahren wir mit dem Mietwagen der 180° Grad Crew kurzerhand nach Bodrum zum Geld tauschen und um gschwind noch in die Apotheke zu huschen. Zurück in Yalikavak, haben wir uns die Belina mal angeschaut. 49 Fuß sind schon groß. Der Skipper T. und D. gehen auf das Schiff, um zumindest schon mal die Papiere zu erledigen, das Gepäck wird in der Zeit vom Rest der Crew (*die kurzerhand zur Facility-Crew erklärt wird’) aus der Pension zum Schiff gebracht, später kommt auch „Tiger“ der die technische Abnahme der „Belina“ mit uns durchführt, während die restliche Crew zum Einkaufen verschwindet. Das Schiff macht einen sehr ordentlichen Eindruck, wenngleich die Größe des Schiffs bei manchen Entäuschung auslöst, 4 Kabinen 49 Fuss…die Kabinen sind aber auch nicht grösser als auf der Ambiente IV oder Luna….aber wir werden das Beste daraus machen. Unser letztes Crewmitglied müsste jetzt auch grad im Flieger sitzen…was freue ich mich auf den Augenblick wenn der M. aus dem Bus steigt und wir noch einen super schönen gemeinsamen Abend verbringen werden…!

Zwischenzeitlich habe ich  die Pension bezahlt…und ein paar Bilder geschossen..T. packt weiter seine 70 kg Equipment aus…die restliche Crew kommt vom Einkaufen wieder…T. stockt der Atem! So viel…..???????? Wo sollen wir das alles hinpacken?????  Entsetzen pur!!!  Der Einkauf lag bei etwas über 500,- Euro. Mit unseren 1000 Einkaufstüten haben wir den Mietwagen tiefer gelegt. Es sind über 30°C und das Schleppen der Tüten über den Steg lässt einem den Schweiß dreireihig den Rücken runter laufen – aber wir wissen ja, wofür wir das tun. Eine Tüte ist gerissen, als wir das Boot beladen wollten und zwei Joghurt-Becher à 1 kg schwammen im Hafen-Becken. Aber wir haben sie wieder rausgefischt – alles gut! Endlich ist alles verpackt und ZR kann seinen ersten Kaffee kochen…mittlerweile haben wir 17.30 Uhr Ortszeit…Das Wiedersehen mit M. rückt näher! Das Stauen hat über 1 Stunde gedauert… Jetzt ist der erste Kaffee getrunken und das erste kalte Bier auf dem Tisch – der Urlaub kann anfangen. Das Team von Aura-Yachting ist klasse – sogar den 12kg-Inverter von T haben sie wieder anstandslos eingebaut. Jetzt versuchen wir die Klamotten zu verstauen, gehen duschen, dann essen und spätestens um halb elf (*naja es war dann fast Mitternacht*) müsste unser Freund aus Bayern ankommen. Der Arme hat gestern noch Prüfungen abhalten müssen. Morgen geht’s los…

Unsere Einkäufe....

Belina

Belina

Arzu Hotel Yalikavak

Salon der Belina

Navi-Tisch der Belina

Navi-Tisch der Belina

Arzu Hotel Yalikavak

Crew-Tassen - ein Geschenk der 180° Crew

Belina in Yalikavak