Dodekanes-Törns

Der Name Dodekanes leitet sich ab aus den griechischen Wörtern für ‚zwölf Inseln‘ nach den 12 Hauptinseln. Bewohnt sind heute etwa 25 der Inseln. Geografisch gehören die meisten der rund 160 Dodekanes-Inseln zur Inselgruppe der Südlichen Sporaden.

Rhodos als Zielflughafen ist attraktiv. Von allen großen deutschen Flughäfen werden günstige Direktflüge angeboten. Der Transfer vom Flughafen zum Mandraki Hafen dauert nur ca. 20 Minuten und so ist Rhodos ein idealer Ausgangspunkt für Dodekanes-Törns sowie Abstecher an die türkische Küste (wobei hier die rechtlichen Bestimmungen des Ein- und Ausklarierens beachtet werden müssen).

Unsere Dodekanes-Törns

02.09. – 16.09.2006 Dodekanes – Türkei

10.05. – 24.05.2008 Rhodos – Dodekanes – Türkische Küste

29.08. – 12.09.2009 Dodekanes

Impressionen Dodekanes-Törns

29.08. – 12.09.2009 | Dodekanes

Unsere Yacht, eine Bavaria 40 namens “Spetses” ließ sich gut segeln, hatte aber recht alte Segel, was sich dann trotz Reff auch mit einem Riss bemerkbar gemacht hat.  Dieser Törn im Dodekanes hatte einige Adrenalin-Kicks für uns parat: einen slippenden Anker in Panormitis, einen Skipper mit Zahnschmerzen, einen seekranken Mitsegler, heftige Fallwinde auf Tilos, ein gerissenes Groß-Segel vor Kos, eine verschwundene Kreditkarte, Quarantäne in Symi, einen rauchenden Dinghi-Motor, Wasser im Schiff (zum Glück nur ein undichter Frischwassertank) und einen Sturm vor Rhodos. Ein Online-Tagebuch gibt es von diesem spannenden Törn leider noch nicht, aber wir werden ihn für immer in Erinnerung behalten.

29.08. Rhodos | Mandraki Hafen
30.08. Rhodos – Bozukkale
31.08. BozukkaleSymi | Panormitis
01.09. Symi | Panormitis – Tilos | Ormos Eriston
02.09. Tilos – Nisyros | Paloi
03.09. Nisyros – Kos
04.09. Kos – Palamut
05.09. Palamut – Symi | Pedi Bay
06.09. Symi – Selimiye
07.09. Selimiye – Sailors Paradise
08.09. Sailors Paradise – Dirsek Bükü
09.09. Dirsek Bükü – Symi
10.09. Symi – Bozukkale
11.09. Bozukkale – Rhodos
12.09. Heimflug

Mandraki Rhodos

Spetses

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Abstand halten...

Symi

Symi

Symi

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Selimiye

Der Segelmacher

Nysiros

Bozukkale

Bozukkale

Symi

Die Insel Symi bietet viele Anlaufstellen für Segler. Der Hafen von Symi Stadt ist einfach malerisch. Die Häuser mit den neoklassizistischen Giebeln und den roten Dächern säumen die Hänge um den Naturhafen, und haben die Insel weltberühmt gemacht. Da es kein Wasser auf der Insel gibt, ist Regenwasser kostbar und wird von den Dächern aufgefangen. In den schmalen Gassen gibt es jede Menge Restaurants und Bars. Autoverkehr ist nur entlang der Mole möglich. Die Strasse Richtung Panormitis bietet einen atemberaubenden Ausblick auf den Hafen.

Ormos Thessalona ist eine hübsche kleine Badebucht – auf der Ostseite von Symi – nur von See zugänglich, südlich der Einfahrt nach Pedi. Der Tagesankerplatz wird von imposanten senkrechten Felsen gesäumt und wird gern als Badestop genutzt, bevor man Symi Stadt anläuft.

Panormitis ist ein Wallfahrtsort für Seefahrer mit seinem Kloster des Erzengels Michael. In der Bucht kann geankert werden, es gibt einen kleinen Sandstrand und in der Klosteranlage gibt es eine Bäckerei und Cafes, in denen man auch Kleinigkeiten zu essen bekommt. An der Mole legen tagsüber viele Ausflugsboote an.

 

Fotos der letzten Crew von Symi:

Pedi Bay

Pedi Bay

Panormitis

Panormitis

Panormitis

Panormitis Symi

unterwegs

Panormitis

Symi Panormitis

Franzi www.die-letzte-crew.de

Symi Panormitis

Symi Panormitis

Panormitis

Symi

Symi

Symi

Symi

Symi

Symi

Symi