Törnplanung Sommer 2014 | Marmaris | Yesilova | Hisarönü | Gökova | Woche 2

zu Woche 1

Woche 2 | 30.08.2014 – 05.09.2014

In der zweiten Woche wollen wir gemütlich im Gökova Golf und im Hisarönü Golf unterwegs sein.

Samstag | 30.08.2014 | Cökertme – Yedi Adalar | 15 nm

Yedi Adalar die 7 Inseln im Gökova-Golf bieten einige schöne Ankerbuchten. Hier haben wir zwei Lieblingsplätze, an denen wir hoffen einen schönen Platz zu bekommen. Um hier am frühen Nachmittag anzukommen, werden wir spätestens um 10.00 Uhr auslaufen.

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar DLC Flagge

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar Belina

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Yedi Adalar

Sonntag | 31.08.2014 | Yedi Adalar – Degirmen Bükü (Ingiliz Limani) | 13 nm

Ingiliz Limani auch english harbour genannt hat seinen Namen durch eine ehemalige Basisstation der englischen U-Boot-Flotte im 2. Weltkrieg an diesem Ort. Eine weitere Besonderheit hier ist die tue der kleinen Meerjungfrau, die auf einer Untiefe sitzt. In dieser Ecke des Gökova Golfs erinnert die Landschaft an einen nordischen Fjord – man liegt hier sehr sicher auch bei heftigerem Wetter.

Ingiliz Limani

Ingiliz Limani

Ingiliz Limani

Ingiliz Limani

Ingiliz Limani

Ingiliz Limani

Ingiliz Limani

Ingiliz Limani Sonnenuntergang

Ingiliz Limani beim Sonnenuntergang

Ingiliz Limani

Ingiliz Limani Sonnenuntergang

Ingiliz Limani Sonnenuntergang

Ingiliz Limani Sonnenuntergang

Ingiliz Limani Sonnenuntergang

Ingiliz Limani Sonnenuntergang

Ingiliz Limani

Ingiliz Limani

Ingiliz Limani Sonnenuntergang

Ingiliz Limani Sonnenuntergang

Ingiliz Limani

Ingiliz Limani

Ingiliz Limani

Ingiliz Limani

Ingiliz Limani

Ingiliz Limani

Montag | 01.09.2014 | Degirmen Bükü (Ingiliz Limani) – Akbük Limani | 8 nm

Die Bucht Akbük Limani ist gut geschützt gegen nördliche und westliche Winde und erinnert von der Vegetation ein wenig an die Toskana. Hier wollen wir frei schwojend ankern, wenn das Wetter es zulässt. Ansonsten gebe es auch noch zwei Restaurantstege in der Bucht.

Akbük Limani

Akbük Limani

Akbük Limani

unterwegs...Akbük Limani

unterwegs...Akbük Limani

Akbuek Limani

Akbuek Limani

Akbuek Limani

Akbük Limani Sonnenuntergang

Akbük Limani

Akbük Limani

Akbük Limani Sonnenuntergang

Akbük Limani Sonnenuntergang

Akbük Limani

Akbük Limani

Akbük Limani vor Anker

Akbük Limani

unterwegs

Akbük Limani

unterwegs

Akbük Limani

Akbük Limani

Akbük Limani vor Anker

Akbük Limani

Akbük Limani

Dienstag | 02.09.2014 | Akbük Limani – Cökertme | 18 nm

Ob wir noch mal an den Steg von Captain Ibrahim gehen oder einen der anderen Restaurantstege austesten, werden wir sehen. Um aus dem Gökova wieder heraus zu kommen, ist Cökertme ein idealer Ausgangspunkt, um wieder um das Kap von Knidos herum zu kommen.

Captain Ibrahim Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme - was hätten Sie denn gerne...

Cökertme - Vorspeisenteller

Cökertme - auch lecker....

Cökertme

Cökertme

Auswahl - Theke bei Captain Ibrahim

Cay...

Cökertme

Captain Ibrahim Cökertme

Cökertme Captain Ibrahim

Cökertme

Mittwoch | 03.09.2014 | Cökertme – Palamut | 38 nm

Spätestens heute muss sich Nane von Ali zeigen lassen, wie dieses legendär gute Schokoladensouflée gezaubert wird, damit wir bis zum nächsten Jahr zumindest kulinarisch wieder an Palamut und das Adamik erinnert werden.

Palamut Sonnenuntergang

Palamut

Palamut

Palamut "Fischmarkt"

Palamut Markt

die Fischerboote in Palamut

Palamut Hafen

Palamut Hafen

Palamut "ADAMIK"

Hafenpromenade Palamut 2012

Palamut Hafenmeister

Palamut

Hafenmeister von Palamut

Palamut

Adamik Restaurant

Donnerstag | 04.09.2014 | Palamut – Dirsek Bükü | 24 nm

Dirsek Bükü die Bucht vor Sailors Paradise im westlichen Teil des Hisarönü-Golfs. Hier wollen wir mit Landleine ankern. Das Wasser hier ist traumhaft und wir hoffen, ein schönes Plätzchen zu finden, um gemütlich vor Anker zu liegen und zu kochen.

Dirsek Bükü

Dirsek Bükü

Dirsek Bükü

Dirsek

jetty..aber wo??

Dirsek Bükü

Dirsek Bükü

Dirsek Bükü

Dirsek Bükü

Dirsek Bükü Badewasser...

Dirsek Bükü

Dirsek Bükü

Dirsek Bükü

Dirsek Bükü

Dirsek Bükü

Dirsek Bükü

Dirsek Bükü

Dirsek Bükü

Franzi in Dirsek Bükü

Dirsek Bükü

Dirsek Bükü

Dirsek Bükü

Dirsek Bükü

Unterwegs Dirsek Bükü

Dirsek Bükü

Freitag | 05.09.2014 | Dirsek Bükü – Orhaniye | 12 nm

In der Bucht von Orhaniye ist die Sandbank, auf der man bis tief in die Bucht laufen kann immer wieder auf’s Neue faszinierend. Wir wollen am Steg der Cennet Marine anlegen, die wir an Pfingsten ausgetestet haben. Da das Wasser hier hinten in der Bucht nicht ganz so schön ist, werden wir uns am Pool vergnügen bevor wir auf der schönen Terasse zu Abend essen.

Orhaniye

Orhaniye

Sandbank Orhaniye

Orhaniye

Tankstelle Marti Marina Orhaniye

Marti Marina Orhaniye

Ambiente IV in Orhaniye

Palmiye Hotel Orhaniye

Orhaniye Palmiye Hotel

Orhaniye

Orhaniye am Morgen

Orhaniye

Orhaniye

Orhaniye

Orhaniye am Morgen...

Orhaniye

Orhaniye (Palmiye Hotel)

Orhaniye Palmiye Hotel

Orhaniye Palmiye Hotel

Orhaniye Palmiye Hotel

Orhaniye

Orhaniye Sandbank

Orhaniye Sandbank

Orhaniye Sandbank

Orhaniye Sandbank

zu Woche 3

Törnplanung Sommer 2014 | Marmaris | Yesilova| Hisarönü | Gökova | Woche 1

Ein 3 Wochen-Sommertörn liegt vor uns. Diesmal haben wir für 3 Wochen Freunde an Bord, die noch nie in der Türkei waren und zum Großteil auch noch nie auf einem Segelschiff. Wir haben also ausgiebig Zeit die schönsten Plätze anzulaufen, an dem ein oder anderen Ort vielleicht auch 2 Tage zu bleiben und die Zeit an der türkischen Küste ausgiebig zu genießen. Extrem lange Schläge werden wir vermeiden, da die Seetauglichkeit unserer Crew noch nicht getestet ist – es soll ja Spaß machen und ankommen ist auch schön.

Woche 1 | 22.08.2014 – 29.08.2014

In der ersten Woche lassen wir es yavas yavas angehen – schließlich müssen sich unsere 3 Segel-Frischlinge erst mal akklimatisieren.

Freitag | 22.08.2014 | Stuttgart – Dalaman – Marmaris

Wir haben für den Sommer Flüge von Turkish Airlines gebucht. Für 3 Wochen ist es einfach angenehm, wenn man 30 kg mitnehmen darf. Sonnenmilch, Duschgel, Kaffee, Nutella, selbstgemachte Marmelade und ein paar Dosen schwäbische Wurst wiegen doch so einiges. In Istanbul fliegen wir den Atatürk-Flughafen an. Hier kann es manchmal hektisch werden, wenn man den Weiterflug nach Dalaman rechtzeitig erreichen möchte. Die Passkontrolle kann trotz etlicher Schalter manchmal bis zu 2 Stunden dauern, bis man dann in den “Domestic-Terminal” kommt. Letztes Jahr haben wir es fast nicht geschafft und sind auf den letzten Drücker als “last call” noch in den Flieger gehechtet. T hat uns deshalb ein paar VIP-Tickets geschenkt, dass wir an den langen Schlangen vorbei durch den VIP-Ausgang kommen – da freuen wir uns schon drauf – einmal wie unser “Großer” unterwegs sein! Da wir erst nach 23 Uhr in Dalaman landen und das Schiff erst am Samstag übernehmen können, haben wir uns für eine Nacht ein Hotel genommen. Wie gewohnt haben wir den Transfer bei “DM-Transfer” gebucht und haben für die eine Übernachtung das “DM-Hotel” ausgesucht – da waren wir noch nie, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis hat überzeugt. Die Abkürzung DM sind auch die Initialen unseres Skippers – das kann nur gut werden. Schätzungsweise werden wir um 1.00 Uhr am Hotel ankommen, vielleicht noch ein Efes oder Shandy trinken und ins Bett fallen.

Samstag | 23.08.2014 | Marmaris | Netsel Marina

Nach einer kurzen Nacht und einem hoffentlich guten Frühstück lassen wir uns vom DM-Transfer um 9.30 Uhr in die Netsel Marina fahren. Jetzt kommt es darauf an, wann wir die Ambiente bekommen. Die Jungs wollen sicher zum Barber, auf der Post müssen wir für unsere Crew Geld tauschen, dann müssen wir einkaufen und die Vorräte in der Ambiente verstauen. Nane wird wieder versuchen, im Marina-Office eine Erlaubnis für den Tansas-Yacht-Service zu bekommen – bequemer geht’s nicht. Olivenöl holen wir im kleinen Olivenöl-Laden in der Parallelstraße hinter der Bar Street und frisches Obst, Gemüse und Salat kaufen wir auf dem kleinen Bauernmarkt. Je nachdem wie lange wir brauchen und wie die Übernahme der Ambiente klappt, entscheiden wir dann, ob wir noch am gleichen Tag auslaufen (wenn dann würden wir direkt nach Ciftlik gehen) oder ob wir in Marmaris bleiben.

Marmaris

Marmaris

Marmaris

Marmaris

Marmaris

Marmaris

die Burgmauer Marmaris

Marmaris Hafenpromenade 2006

Marmaris

Marmaris

Marmaris

Eigenbau

Freund???

Marmaris

Marmaris

Marmaris

Franzi in Marmaris

Marmaris

Franzi in Marmaris

Marmaris

klar schiff machen...

Franzi in der Netsel Marina

Marmaris

Franzi in der Netsel-Marina

Marmaris

Sonntag | 24.08.2014 | Marmaris – Bozukkale | 27 nm

Unabhängig davon, ob wir am Samstag in Marmaris bleiben oder schon nach Ciftlik segeln, steht unser Ziel für den Sonntag fest: Bozukkale. Wenn wir von Marmaris starten müssen wir so um 9.30 Uhr los, damit wir so ankommen, dass wir in Bozukkale noch ausgiebig baden können. Hier gibt es im Netz geteilte Meinungen. Wir finden die Bucht nach wie vor wild romantisch: die Burg, die wilden Esel, die felsige Landschaft….Wir kennen Mustafa seit 2006 und mögen ihn sehr. Er hat uns schon nach stürmischen Überfahrten von Rhodos nachts bekocht, hat auf dem Steg geschlafen, um uns bei stürmischen Winden in der Nacht schnell helfen zu können, wenn etwas verrutscht, hat uns nachts beim Lagerfeuer türkische Volksmusik näher gebracht und uns auch bei technischen Problemen geholfen. Egal wann wir anrufen, um einen Platz zu reservieren und egal wie voll er ist, “Nane Abla” darf immer kommen und frischer Cay wird immer für uns gekocht. Seit diesem Jahr hat er einen zweiten Koch in der Küche, eine Solaranlage (so dass er auf den Generator verzichten kann) und bemüht sich, sein Sailors House auf Vordermann zu bringen. Mit gegrilltem Fisch, Calamares oder Oktopus kann man hier nichts falsch machen – das ist immer sehr lecker und wirklich zu empfehlen. Die Preise sind etwas höher, was aber daran liegt, dass er alles mit seinem Fischerboot in die Bucht bringen muss, weil keine Straße hier hin führt. Der Charme dieser “alten” Anlaufstellen für Segler liegt in der Ursprünglichkeit der Orte, in der Nähe zu den Menschen und in der Einfachheit der Einrichtungen – schickes Ambiente sucht man hier vergebens, aber das braucht es hier auch nicht.

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Bozukale

Bozukkale

Bozukkale

Lagerfeuer Bozukkale

Bozukkale

Bozukkale

Nächtlicher Fang

Lagerfeuer Sailors House

Vorspeisen Sailors House

Sailors House Bozukkale 2008

Sailors House Bozukkale

Sonnenuntergang

Montag | 25.08.2014 | Bozukkale – Sögüt | 15 nm

Die nächste Tagesetappe liegt im Yesilova-Golf der Jetty von Salih Apak: Captains Table. Das kleine familiengeführte Restaurant bietet eine hervorragende türkische Küche zu moderaten Preisen. Von unserem türkischen Freund und Mitsegler Ö wurde das Essen schon zum besten Essen des Törns gekürt – was einiges heißen will. Salihs Schwester betreibt nur 300m weg im Ort einen kleinen Lebensmittel-Laden. Hier werden wir für morgen früh frisches “Village-Bread” bestellen und frischen Salat, da wir am nächsten Tag Ankern möchten. Wenn man bestimmte Lebensmittel sucht, ist es gut, am Abend vorher zu fragen, wenn möglich wird es dann bis zum nächsten Morgen besorgt. Besonders im Sommer wird man in den kleinen Läden selten frischen Salat sehen, weil er schnell welk wird. Das heißt aber nicht, dass es keinen Salat gibt. Einfach fragen – dann läuft jemand los und schneidet aus den umliegenden Gärten einen frischen Salat ab, das gleiche gilt auch für Kräuter, Salatgruken oder Tomaten – frischer geht’s wirklich nicht.

Captains Table Sögüt

Sögüt

Bootsbau in Sögüt

Sögüt

Ambiente IV in Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt Adasi

Sögüt Adasi

Sögüt - Mondfinsternis

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt Sonnenuntergang

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Dienstag | 26.08.2014 | Sögüt – Karasüleyman Bükü (Big foot) | 17 nm

Nach dem Aufstehen werden wir unser “Village Bred” und frische Lebensmittel aus dem Market holen, frühstücken und in den Hisarönü-Golf aufbrechen. Eine Ankerbucht kann man nicht reservieren, also müssen wir relativ früh los, um hoffentlich ein Plätzchen zu finden. Big foot ist der Spitzname der Bucht, die eigentlich Karasüleyman Bükü heißt, weil ein Fels aussieht wie ein großer Fuß. Wir hoffen hier einen geeigneten Ankerplatz zu finden, alternativ könnten wir es noch in Bencik Bükü versuchen. Das erste Ankermanöver auf diesem Törn wird gleich die Generalprobe für Yedi Adalar im Gökova Golf.

Bigfoot Bucht

Bigfoot Bucht

Mond in der Bigfoot Bucht

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

die Fischer kommen zum Übernachten

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Bigfoot Bay / Karasüleyman Bükü

Mittwoch | 27.08.2014 | Karasüleyman Bükü – Sailors Paradise | 5,5 nm

Heute können wir es gemütlich angehen lassen – yavas yavas! Ganz gemütlich aufstehen, baden, frühstücken, baden – wir haben nur 5,5 Seemeilen vor uns, nach Sailors Paradise. Wir werden vorab bei Mehmet reservieren, so dass wir keinen Zeitdruck haben, anzukommen. Sailors gehört zu unseren absoluten Lieblingsplätzen und wir hoffen, dass der Charme dieses Ortes auch unsere Crew verzaubert.Hier werden wir auf dem Rückweg auf jeden Fall noch mal vorbei kommen. Die Familie, der romantische Garten, die Ziegen, die Kätzchen, der musizierende Koch, der Cay und die wirklich gute Küche machen das Wohlfühl-Paket komplett.

Dirk

Banane

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

unterwegs

Sailors Paradise

Sailors Paradise Natur pur

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Das "Örtchen" von Sailors Paradise

Sailors Paradise

Vorspeisenauswahl

Vorspeisenteller

Kätzchen bei Sailors Paradise

Ofen bei Sailors Paradise

Bananen bei Sailors Paradise

Bananen bei Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Sailors Paradise

Donnerstag | 28.08.2014 | Sailors Paradise – Palamut | 25 nm

Palamut ist eine unserer liebsten Anlaufstellen. Hier treffen wir Freunde wieder – unser Lieblingsrestaurant ist das Adamik (türkisch für Kumpel). Nane will lernen, wie Alis phänomenales Souflée zubereitet wird und wir freuen uns auf die Familie!

Palamut

Palamut

Palamut

Palamut

Palamut

Palamut

Palamut

Palamut Deko...

Palamut

Palamut

Palamut

CEMO in Palamut

Palamut

Palamut Hafendeko

Palamut

Palamut

Palamut Idylle

Ambiente IV in Palamut

Gürcan vom Adamiks in Palamut

LUNA in Palamut

Palamut Gemeindehafen

Palamut Adamik Speisekarte

In Palamut bei Adamik

Palamut

PALAMUT

Freitag | 29.08.2013 | Palamut – Cökertme | 38 nm

Heute müssen wir etwas früher los, 38 Seemeilen liegen vor uns und schließlich wollen wir ja so ankommen, dass wir noch ins Wasser springen können. Also werden wir um 9.00 Uhr auslaufen. In der Hoffnung auf guten Wind hoffen wir einen Großteil der Strecke segeln zu können. In Cökertme laufen wir den Schwimmsteg von Captain Ibrahim an. Hier werden einem die Murings mit kleinen Booten schon weit vor dem Steg ans Schiff gebracht. Die Jungs springen aufs Boot und helfen beim Anlegen – ein klasse Service, der besser ist als in mancher Marina.

Cökertme

Cökertme - was hätten Sie denn gerne...

Cökertme - Vorspeisenteller

Cökertme - auch lecker....

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cöktertme

Auswahl - Theke bei Captain Ibrahim

Cay...

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Cökertme

Captain Ibrahim Cökertme

"Pilotboat" Captain Ibrahim in Cökertme

Cökertme Captain Ibrahim

Cökertme Luna

Cökertme Captain Ibrahim

zu Woche 2

 

 

Samstag, 25.05.2013 | Cökertme – Palamut | 39 sm

Cökertme 37°00.297′N  027°47.613′E – Palamut 36°40.196′N  027°30.244′E

7.30 Uhr ZR ist mal wieder als erste wach, kocht Kaffee, geht schwimmen und duschen. Was für ein Aktionismus am frühen Morgen. Wir wollen um 10.00 Uhr los. Die Duschen sind leider keine „hot showers“ sondern eher lauwarm. In den meisten Restaurants sollte man abends duschen gehen, weil das Wasser tagsüber über die Sonne erwärmt wird, davon ist dann morgens nicht mehr viel übrig. Für Mittwoch auf Donnerstag sind 40 Knoten Wind in der Nacht aus SE angesagt – mal sehen, ob wir überhaupt nach Bozukkale können – Serce Limani wäre noch eine Option, da müssen wir mal Jürgen fragen, wie Serce mittlerweile ist. Heute wollen wir um 10.00 Uhr los.

9.00 Uhr Ö hat uns schon ein Brot gebracht – jetzt wird erst mal gefrühstückt.

10.00 Uhr Wir verabschieden uns von der „kleinen Crew“, schon ist die gemeinsame Zeit vorbei – schade. Aber eventuell sehen wir uns ja im Sommer? Auslaufen ist angesagt – der Motorstundenzähler zeigt 537,8. Wie üblich bläst der Wind heute mal wieder viel stärker als angesagt. Angesagt waren max. 15 Knoten aus SW um die Mittagszeit. Wir haben bereits 24 Knoten kurz nach 10 Uhr. Das auch noch komplett gegen an. Wir beschließen wegen der langen Strecke nicht aus dem Gökova raus zu kreuzen, sondern unter Motor bis an die Südspitze zu fahren. Wenn wir dann abfallen und der Wind so bleibt, können wir mit halbem Wind Richtung Knidos und dann mit achterlichem Wind Richtung Palamut. Die Welle baut sich wieder auf und die Ambiente stampft tapfer mit 5 Knoten gegen an.

11.45 Uhr Nane ruft Gürcan vom Admik Restaurant in Palamut an, dass wir ca. 17.00 Uhr einlaufen und gern einen Platz mit Muring hätten. Wie immer wird er das für uns organisieren – perfekt, so lieben wir das.

12.30 Uhr Nane bereitet mal Schafskäse-Päckchen vor. Die Jungs sind durchgefroren – da kommt was Warmes bestimmt ganz gut. Der Wind bläst noch immer mit knapp 20 Knoten gegen an, allerdings ist die Wellenhöhe sehr gering, so schafft die Ambiente immerhin fast 6 Knoten.

13.00 Uhr Nane schmeißt den Ofen an, Schafskäsepäckchen („und wer soll die Suppe jetzt Essen“ ;-) ) und ein Brot dazu…ZR schwächelt ein wenig, Nane hat ihm schon 2 Aspirin verabreicht, aber den kriegen wir wieder hin! Jetzt bekommt er erst mal was Warmes zu essen. Der Wind hat mittlerweile nachgelassen nur noch 15 Knoten.

14.00 Uhr wir tuckern immer noch gegenan – zumindest jetzt mit etwas Warmem im Bauch. ETA 16.30 Uhr. ZR schicken wir zum Schlafen unter Deck – die beste Medizin zum gesund werden. Das Wetter ist ein Traum, der Wind ist zwar frisch und kommt aus der falschen Richtung aber der strahlend blaue Himmel und das Meer…einfach schön.

16.45 Uhr wir liegen sicher Im Hafen von Palamut an der Muring. Nach einem Anleger gehen wir erst mal einen Cay bei Gürcan im Adamik Restaurant trinken. Dann spritzen wir die Ambiente ab und füllen die Wassertanks auf. Ein kleiner Ausflug zum Strand wird nur von Nane zum Baden genutzt – ZR ist noch nicht ganz auf dem Damm. Nach diesem Badestopp quatschen wir mit Esin bei gefühlten 100 Cay und merken gar nicht wie die Zeit vergeht. Plötzlich ist es kurz vor acht.

20.30 Uhr wir gehen zum Essen und freuen uns auf den Abend im Adamik. Eine Yacht mit griechischer Flagge läuft ein. Ein Ehepaar aus Stuttgart mit 3 Mädels an Bord. Wir empfehlen ihnen das Adamik und geben noch den ein oder anderen Tipp für den Gökova-Golf.

22.00 Uhr Das Essen war wie immer phantastisch. Zum Nachtisch haben wir uns noch gebackenen Halva und Souflée gegönnt. Zwischendrin gab es noch von Gürcan und Esins Mama selbst gemachte gefüllte Weinblätter und Zucciniblüten. Jetzt sind wir so satt, dass wir in unsere Kojen plumpsen während der Rest des Hafens das Championsleague spiel schaut.

Palamut

Palamut

Palamut

Palamut

Palamut

Samstag | 25. Mai 2013