Freitag 29.05.2015 | Selimiye – Sögüt | 17,46 nm

8.00 Uhr und es regnet – also brauchen wir auch nicht aufstehen. Noch nicht mal ZR kocht Kaffee.

8.45 Uhr | Jetzt hält es ZR ohne Kaffee nicht mehr aus und fängt an Kaffee zu kochen. Nane steht auf und fängt an den Tisch zu decken und Frühstück vorzubereiten. Wir bekommen ein leckeres Fladenbrot vom Aurora zum Frühstück geschenkt und wir sitzen eine halbe Ewigkeit am Frühstückstisch.

10.10 Uhr | Die Jungs spülen das Geschirr vom Frühstück und wir machen eine Einkaufsliste, was wir noch für den restlichen Törn brauchen. Das Eingekaufte wird gemütlich an Bord gebracht, während wir den letzten leckeren Cappuccino im Cafe Ceri genießen.

12.00 Uhr I Wir haben abgelegt und laufen aus – Helmut mit seinem Trimaran kommt uns noch entgegen – lange nicht gesehen aber gleich wieder erkannt.

12.15 Uhr I „Klar machen zum Segel setzen“ – ratsch ein Riss im Unterliek – sche… wir telefonieren mit Phoenix, der Segelmacher kommt nun nach Sögüt und holt das Segel, repariert es und bringt es uns dann wieder nach Ciftlik. So müssen wir halt erstmal mit der Genua klarkommen…wird schon gehen.

13.45 Uhr I Wir passieren die Untiefentonne „Atabol Kayasi“ im Yesilova Golf. Es herrscht reger Wellengang und in der Ferne sieht man extrem dunkle Wolken abregnen. ETA 15.30 Uhr Wir setzen die Genua, um wenigstens einen Teil zu segeln. Nur mit der Genua wird die ANDIAMO mit 6,5 Knoten (laut GPS) nach Sögüt gezogen. Wir fahren 3 Halsen und sind in der Bucht von Sögüt. Über den Bergen hängen schwarze Wolken, es blitzt. Jetzt müssen wir schauen, dass wir anlegen. Der Wind frischt auf, wir haben 20 Knoten seitlich. Der Jetty ist voll bis auf einen Platz am Rand, Richtung Fischerboote, das wird ein spannendes Manöver. Das Anlegemanöver klappt, wir werden auf die Fischerboote getrieben, aber die Achterleinen sind bei Sali und Kaya sicher, Sabit springt auf’s Boot und macht mit Micha die Muring – mit Gas nach vorn liegen wir save neben unserem Nachbarschiff.

15.35 Uhr | Wir liegen am Steg als das Gewitter sich entlädt – Punktlandung! Wir kriegen gerade noch das Sonnensegel gespannt, bevor es gießt. Jetzt sitzen wir im Boot und trinken erst mal einen Anleger. Rudi und Claudi sind mit ihrer Balina auch da – wir warten darauf, dass es trockener wird, spätestens beim Abendessen können wir palavern.

16.00 Uhr | Nane hat Zitronen-Makkaroni gekocht – das hebt die Moral. Die Mischung aus Pasta, Parmesan, Zitronen und Basilikum schmeckt genial und ist schnell verputzt.

16.30 Uhr | Zwei Jungs vom Segelmacher sind da und holen das Groß runter. Wir sollen es morgen in Ciftlik wieder gegen 17.00 Uhr bekommen.

17.00 Uhr | Jetzt gießt es wie aus Kübeln. Wir warten 30 Minuten bevor der Regen in leichten Niesel übergeht und machen uns auf den Weg, einen Cay zu trinken. Aus einem Cay werden 4 und es ist schon Zeit, zu Abend zu essen.

19.00 Uhr | ZR und Nane wollen heute Fisch und suchen sich Red Snapper und einen „Scorpion-Fisch“ aus, MM bleibt bei Salat und Dirk bei Chicken Sis. Rudi und Claudi sitzen am Nachbartisch und es wird ein gemütlicher Abend. MM und Nane trinken noch einen Ada-Cay – vielleicht hilft’s ja gegen die Temperaturen. Sabit meint, „that’s wintertime – tomorrow summertime is coming“ – wollen wir es hoffen.

22.15 Uhr | Wir gehen zurück auf die Andiamo und nehmen noch einen kleinen Absacker, bevor wir uns in die Kojen verziehen.

Frischer Fisch

Gewitter

schlecht Wetter in Sögüt

schlecht Wetter in Sögüt

schlecht Wetter in Sögüt

schlecht Wetter in Sögüt

schlecht Wetter in Sögüt

schlecht Wetter in Sögüt

Hüseyin Altindag

Cafe Ceri

Cafe Ceri

Cafe Ceri

Cafe Ceri

Cafe Ceri

Translater...

Cafe Ceri

alle Wge führen nach...

Selimiye

Andiamo

Hüseyin Altindag

 

Samstag, 6.9. | Sailors Paradise – Sögüt | 14,13 nm

9.30 Uhr I Nane zeigt BW wie man Menemen macht, frisches Brot haben wir bei Tarek schon bekommen. Frühstück!

10.45 | Der „Abschieds-Cay“ nach dem letzten Baden hier bei Sailors ist obligatorisch, wir zahlen und verabschieden uns – bis zum nächsten Jahr…das ist ein echt mieses… Feeling. Hier ist das „Familienzugehörigkeitsgefühl“ für uns auch sehr stark ausgeprägt. Für den Winter bekommen wir noch ADA-Cay mit auf den Weg….

12.00 Uhr I Wir haben abgelegt, da wir keine Boote neben uns haben kein Problem, der heftige Seitenwind lässt aber doch zur Vorsicht walten. Alles hat wie immer geklappt, draussen scheint guter Wind zu sein, wir setzen das Groß zu ½ – die Genua wird uns dann schön in den Yesilova Golf ziehen.

13.20 Uhr I HW am Ruder – wir cruisen gemütlich im Yesilova Golf. Die Stimmung ist ein wenig gedämpft, alles wissen, dass es dem Urlaubsende entgegengeht, obwohl wir noch fast eine Woche haben, aber wir werden die letzten Tage ausgiebig genießen! Da es bei HW am Ruder mal wieder etwas länger dauert…ein SNICKERS für alle.

14.00 Uhr | ETA 15.00 Uhr, das passt. Mit 5 Knoten ist das ein angenehmes Segeln, hier im Golf ohne viel Welle und mit achterlichem Wind – einfach schön. HW fährt perfekte Halsen an den Inseln vorbei und segelt uns direkt in die Einfahrt von Sögüt. Ein schöner Segeltag.

15.00 Uhr | Wir liegen am Steg, neben uns die schweizer Nachbarn von gestern. Der Wind bläst mit 18 Knoten direkt auf die Nase, aber wir liegen sicher und gut. Als Anleger gibt es Joghurt mit frischem Obst. Danach gehen wir baden (was ein Stress).

16.30 Uhr | Wir trinken Tee mit Salih und quatschen. BW, MW und Nane gehen zurück auf die Ambiente, um ein bisschen in die Sonne zu liegen und zu chillen. Die Jungs gehen auf „Wanderschaft“ und kommen mit tollen Fotos von herrlichen Stein-Villen in Hanglage mit perfektem Seeblick.

19.00 Uhr | Nach ihrer Wanderung gehen die Jungs noch mal baden.

Am Abend kommt noch die „Weekend“ von Toygars Eltern eingelaufen, wie schön die beiden wieder zu sehen. Ich poste bei Facebook, dass ich in Captains Table mit Toygar bin und bekomme prompt die Retourkutsche – Salih bringt uns 2 Shandy 😉

Der restl. Abend verläuft ganz entspannt, gemütlich essen und den Abend genießen. Unsere schweizer Nachbarn fanden unsere Empfehlung hervorragend und günstig! Sie hatten schon nach dem Einlaufen bei Salih zu Mittag gegessen.

19.00 Uhr | Nach ihrer Wanderung gehen die Jungs noch mal baden.

unterwegs...

unterwegs...

unterwegs...

Sailors Paradise

Salih Hesap lütfen

Sögüt

Sögüt

Sögüt

Sögüt - Häuschen mit Meerblick

Sögüt

Sögüt

Sögüt Werft

Sögüt Werft

Bananen

Sögüt

Sögüt Werft

Ambiente

Ambiente

unterwegs...

unterwegs...

Sonntag, 19.05.2013 | Ciftlik – Sögüt | 30 sm

Ciftlik 36°43.000’N  028°14.351’E –  Sögüt 36°39.600’N  028°05.020’E

7.15 Uhr Nane ist wach und richtet Ihren Wind- und Luftdruckmesser ein. ZR kocht Kaffee. Wir haben heute ca. 32 sm vor uns und ab 15.00 Uhr soll es etwas windiger werden, so dass wir früh los möchten. Im Moment ist der Himmel bedeckt und es fühlt sich frisch an. Der Wind weht westlich über die Hügel von Ciftlik.

7.50 Uhr ZR geht Brot holen und will versuchen, zu veranlassen, dass das Wifi aktiviert wird. Irgendwie müssen diese Blog-Einträge ja ins Netz und eine aktuelle Wettervorhersage wäre auch nicht schlecht.

9.20 Uhr wir haben lecker gefrühstückt und trinken jetzt einen Abschluss-Cay bei Kadir im Deniz Restaurant in 30 Minuten wollen wir los…

9.40 Uhr wir legen ab. Vorher haben wir der Nachbar-Crew noch für Palamut das Adamik sowie Selimiye und das Aurora empfohlen. Die erste Stunde fahren wir bei bedecktem Himmel unter Motor. Dann kommt etwas Wind auf, zuerst aus Süd, dann dreht er auf West.

10.20 Uhr wir setzen die Segel. Das Groß aufgrund der Vorhersage erst mal um ¼ gerefft, die Genua aber voll. Im Groß sind ganz schön heftige Falten drin. Der Wind kommt jetzt mit 15 Knoten und die Ambiente macht 6 Knoten SOG. Da die Logge immer noch nicht funktioniert, haben wir nur die Angaben aus dem Chart-Navigator.

11.00 Uhr der Wind ist weg – komplett. Wir holen die Genua ein, starten den Motor und der Skipper versorgt uns mit frischem Obst. ZR mit dem Motto „Fleisch ist mein Gemüse“ macht sich. Heute früh hat er Tomaten und Gurken gegessen und jetzt sogar saure Äpfel – seine Mama wäre stolz auf ihn. Wir sind kurz vor Kizilada.

12.15 Uhr wir hatten eine kurze Starkwindphase die uns dazu veranlasst hatte die Segel zu setzen, allerdings wäre der Kurs dann Rhodos gewesen…da wollen wir nicht hin! Also den „Jockel“ wieder an und los. Der richtige Zeitpunkt für ZR sich eine Tasse „braunes Wasser“ zu gönnen wie sein Bruder zu sagen pflegt 😉 So dümpeln wir mit 5,5 Knoten Fahrt vor uns hin. ETA 15.45Uhr

14.00 Uhr Nane ist der Meinung wir haben Wind…also raus mit der Genua, das Gross steht ja noch, wir drehen in den Yesilova Golf. Die Logge tut immer noch nicht, aber SOG gibt uns 6,8 Knoten an. Bei der Einfahrt in die Bucht von Sögüt machen wir uns auf Fallböen gefasst, hier sind wir letztes Jahr so was von überraschend in den Wind geschossen… Kaum daran gedacht, schon sind sie da – diesmal machen wir daraus aber einfach mehr Speed für die Ambiente.

15.52 Uhr wir liegen am Steg von Captains Table. Nach dem obligatorischen Anleger geht ZR schwimmen. Dirk meint, man solle die Logge checken – “man” naja also ist Nane ins Wasser um das halbe Schiff im etwas trüben Wasser abzusuchen, nix war’s. Also weiter ohne Logge.

17.00 Uhr der Skipper holt Eis, wir genießen das Dondurma in der Sonne am Steg und beschließen einen Cay trinken zu gehen.

Das Abendessen bei Captains Table war mal wieder sehr lecker. Aber wir sind müde und landen schnell nach einem kleinen Absacker in den Kojen.

Chartnavigator bei der Arbeit...

Sonntag | 19. Mai 2013