Körmen – Hafen im Gökova Golf – Update

Auf der Suche nach einem geeignetem Unterschlupf bei Wind aus Südost hatten wir die Idee, von Ingiliz Limani aus nach Körmen zu segeln, allerdings wussten wir nicht, was uns dort erwartet. Selbst die Versuche unseres türkischen Mitseglers per Telefon etwas in Erfahrung zu bringen, sind fehlgeschlagen – so sind wir dann nochmals eine Nacht nach Cökertme.

Zu Hause angekommen hat uns das aber keine Ruhe gelassen, also haben wir mal wieder Udo angefunkt, wie immer kam umgehend die Antwort:

Hallo Dirk,

in Körmen wird gebaggert, weil die hier eine Marina bauen wollen – so jedenfalls die Planung. Allerdings wird das sicher dauern. Im Moment sind sie dabei das Becken auszubaggern. Das Restaurant wurde abgerissen. Zur Zeit ist der Hafen wohl kaum ein Platz, den man anlaufen sollte. Ich werde demnächst im Insider darüber berichten wie es weiter geht.

Wir segeln gerade von Kusadasi südwärts – es ist wie immer traumhaft schön, warm und sonnig
Herzlichst
Udo

So sind wir also gespannt was Udo weiter berichtet, ich bin sicher, dass wir es irgendwann mal schaffen uns Körmen anzuschauen… ;-)

Google Körmen Hafen

 

Update von Udo Hinnerkopf
Veröffentlicht 03/2014
Körmen Marina noch in diesem Sommer?
Der kleine Schutzhafen an der Nordküste der Datça Halbinsel, der bisher nicht nur als Hafen von Fähren aus Bodrum sondern gelegentlich auch von Yachten angelaufen wurde, wird seit Herbst 2013 zu einer Marina ausgebaut. 100 Liegeplätze sollen entstehen, das Travelliftbecken ist schon zu erkennen. Panorama aus der Bauphase: klick

 

Schönste Route an der türkischen Küste: Bodrum-Marmaris

…nicht umsonst sind wir hier so gerne unterwegs!

Beim Insider findet man aktuell einen Törntipp für das Segelrevier zwischen Bodrum und Marmaris.

Bodrum Marmaris

Vielen Dank Udo

Dienstag, 28. August | Bodrum – Palamut | 31,2 sm

Bodrum Milta Marina – Palamut 36°40.165′N 027°30.149′E

Motorstundenzähler: 329,1

8.40 Uhr Wir machen uns klar zum Auslaufen. Nach dem Gang ins Marina Büro, um das Pfand für den „Wasser/Strom-Schlüssel“ zu holen sind wir startklar, das Pilotboot kommt und wir laufen aus. Aufgrund der Wettervorhersage hat Nane den Plan geändert und will Palamut anlaufen, denn ab 15 Uhr soll der Wind stark zunehmen. Unser Plan ist es, vor 15 Uhr in Palamut einzulaufen.

9.35 Uhr Die Segel sind gerefft gesetzt, Kurs 186°. Wir haben halben Wind mit 20 Knoten und kommen mit 6 Knoten gut voran. Die Welle nimmt zu. Nane hofft, dass in der Abdeckung von Kos mit weniger Welle zu rechnen ist.

13.00 Uhr wir haben das Kap Knidos umrundet, das war ein Kampf mit ca 2,5 bis 3 Meter hohen Wellen! Wind in Spitzen bis 36 Knoten! Doch hier passiert es, alles gerefft und trotzdem schießen wir voll in den Wind…und das bei achterlichem Wind und kaum mehr als ein Handtuch an Segelfläche – nix passiert ETA 14 Uhr.

14.00 Uhr wir kommen in den Hafen und es ist erst mal kein Platz frei. Im Hafen kommen Böen mit 36 Knoten, so dass die Ambiente nicht auf Kurs zu halten ist. Wir telefonieren mit Gürcan. Muring gibt es keine, aber wir könnten im Hafen Ankern. Nur mit diesem Wind können wir unmöglich die Ambiente auf Kurs halten, um das Ankermanöver mit seitlichem Wind zu fahren.

Wir wollen vor Palamut vor Anker gehen. Nach zwei Versuchen, bei denen der Anker nicht hält, sehen wir, dass Gürcan schon 16 mal versucht hat, uns zu erreichen. Er hat Fischerboote versetzt und alles getan, um uns noch einen Muring-Platz zu verschaffen. Er ist unser „Melek“ (Engel) des Tages. WOW, das ist türkische Gastfreundschaft. Vom Nachbarboot reicht er uns die Muring, macht uns fest  und als wir endlich liegen, sind wir mehr als erleichtert. WAS FÜR EIN TAG!

17.00 Uhr wir gehen baden  und schlafen am Strand ein, anscheinend hat uns der Tag doch geschafft.

18.10 Uhr Es kommt noch ein Schiff rein und macht neben uns fest. Sie wollten in Datca bleiben, doch mit 40 Knoten im Hafen kein Spaß. Der Anker vor Palamut hat auch nicht gehalten, also quetschen wir sie neben uns. Dafür, dass die Wettervorhersage in Spitzen maximal 28 Knoten angekündigt hat – sind alle hier erst mal froh, dass sie sicher im Hafen gelandet sind.

Bodrum - Hayit Bükü  Segeln Türkei
Großes Landkarten Verzeichnis auf stepmap.de

StepMap Bodrum - Hayit Bükü  Segeln Türkei

 

Bodrum

Bodrum Hafenpromenade

Milta Marina Bodrum

Bodrum Hafenpromenade

Bodrum

unterwegs...

Bodrum

Bodrum

Bodrum

Bodrum

auf nach Bodrum

Bodrum

Bodrum

Bodrum

Bodrum

der Nachbar...

Oldtimertreffen in Bodrum

Oldtimertreffen in Bodrum

Oldtimertreffen in Bodrum

Oldtimertreffen in Bodrum

Milta Marina Bodrum

Sonnenuntergang in Bodrum

wir stehen Kopf...

Bodrum

Montag, 27. August | Yedi Adalar – Bodrum | 34,98 sm

Yedi Adalar 36°51.836′N  028°02.531′E – Bodrum Milta Marina

7.15 Uhr wir hatten ausgemacht, der erste der wach wird, darf Krach machen, so dass wir alle früh raus kommen. MM kocht Kaffee. Die Ambiente ist klitschenass – so viel Kondenswasser hatten wir noch nie. Die Idee, die Handtücher über Nacht draußen zu lassen, war nicht so gut, da sie nun genauso nass sind wie das Boot. Es fühlt sich frisch an. Das Wasser hingegen ist lauwarm und richtig angenehm im Gegensatz zur Lufttemperatur. Wir schwimmen eine Runde und machen uns dann klar zum Auslaufen, je früher wir los kommen, um so besser.

8.00 Uhr MM schwimmt die Landleinen, Nane macht den Anker und so kommen wir früh aus der Bucht. Die Franken liegen noch im Tiefschlaf. MM hätte gern gewusst, welches der Mädels es war, das die ganze Nacht „noch ein Bier“ gebrüllt hat.

9.10 Uhr 6,5 sm haben wir unter Motor schon hinter uns.

11.00 Uhr wir setzen die Segel und nehmen Kurs auf die Insel Orak Adasi. Jetzt ist kreuzen angesagt.

13.30 Uhr Wir sind vor Kara Adasi, der Wind lässt nach. Da wir G&M noch was von Bodrum zeigen wollen holen wir die Segel ein und „jockeln“! ETA 14.45 Uhr

14.45 Uhr Die Pilot Boats der Marina lassen uns ungewöhnlich lange warten, bis sie uns zur Hilfe kommen und machen sich auch nicht die Mühe, uns beim Festmachen zu helfen. T steht aber schon am Steg und übernimmt den Marinero-Job. Wir freuen uns riesig ihn zu sehen. Nach einem Anleger, Willkommens-Drink oder wie auch immer man das nennen will, gehen G&M in die Stadt, um sich die Shopping-Möglichkeiten anzuschauen. T bleibt bei uns und geht erst mal mit Dirk ins Marina Office, um uns offiziell anzumelden, wir spritzen die Ambiente ab, füllen die Wassertanks und machen ein wenig klar Schiff. Dann noch unter die Dusche

Wir gehen erst mal einkaufen, um die restlichen Vorräte zu bunkern. Der Carrefour ist nicht gerade günstig. Als Ausgangshafen eignet sich Bodrum zum Vorräte bunkern nicht wirklich außer man fährt mit einem Taxi zu einem der größeren Migros oder Tansas Supermärkte. Zumindest gibt es Yacht-Service für 5 TL bringt uns ein Mitarbeiter den Einkaufswagen an die Ambiente.

19.30 Uhr Wir gehen mit Thomas essen. Wir haben uns den CookShop ausgesucht – hier ist für jeden etwas dabei. Vom Steak über Suppe und Pizza bis hin zum Salat war alles auf dem Tisch.

21.00 Uhr Thomas verabschiedet sich von uns, er muss um 5.00 Uhr schon am Flughafen sein. Dirk und Nane gehen zurück an Bord. Der Rest der Crew bummelt noch durch die Stadt.

Die Milta Marina ist ihr Geld (73 € für ein 42 Fuss Boot zzgl. Wasser und Strom) echt nicht wert, man kann die ganze Nacht nicht schlafen, weil die Musik dröhnt und der Geruch von Diesel und Putzmittel in der Luft liegt. Prima.

Yedi Adalar - Bodrum
stepmap.de: Jetzt eigene Landkarte erstellen
StepMap Yedi Adalar - Bodrum

 

Bodrum

Bodrum Hafenpromenade

Milta Marina Bodrum

Bodrum Hafenpromenade

Bodrum

unterwegs...

Bodrum

Bodrum

Bodrum

Bodrum

auf nach Bodrum

Bodrum

Bodrum

Bodrum

Bodrum

der Nachbar...

Oldtimertreffen in Bodrum

Oldtimertreffen in Bodrum

Oldtimertreffen in Bodrum

Oldtimertreffen in Bodrum

Milta Marina Bodrum

Sonnenuntergang in Bodrum

wir stehen Kopf...

Bodrum