Freitag 16. Juni 2017 | Ciftlik – Adaköy Marina | 14,15 nm

8.15 Uhr | ZR  ist wach und kocht sich einen Kaffee. Der Rest der Crew befindet sich noch im Halbschlaf. Aufwachen will keiner so richtig, denn damit bricht der letzte Tag an.

9.15 Uhr | ZR  war schon schwimmen und nun gehen wir alle gemeinsam zum Frühstück. Traditionell wird das letzte Frühstück hier im Deniz Restaurant aus der Bordkasse bezahlt.

10.15 Uhr | Nane und Dirk gehen auch noch mal schwimmen, das  Wasser ist richtig frisch, aber die letzte Chance in diesem Urlaub, also müssen wir durch die Temperaturen durch.

11.00 Uhr | Wir chillen an Bord und machen die Andiamo startklar. Dirk und ZR füllen noch mal die Wassertanks auf. Im Anschluss holen wir Thomas der die Zeit lieber im Restaurant-schatten überbrückt hat.

12.00 Uhr | Nane legt ab…es sind keine Boote mehr am Jetty und draußen ist kein Wind…So tuckern wir Richtung Netsel Marina zum Tanken und zum Absaugen der Fäkalientanks. Dies ist ja leider entgegen der Aussage/Homepage von Phoenix Yachting nicht direkt in der Adakoy Marina möglich.

13.15 Uhr | Ein letzter Versuch – wir ziehen die Genau raus und cruisen mit 5 Knoten Richtung Netsel Marina…immerhin! Der Wind lässt wieder nach und wir beenden die Schleichfahrt von 2 Knoten kurz vor der Tankstelle.

14.15 Uhr | Wir machen, nachdem wir ein paar Mal kreisen mussten, an der Tankstelle fest, wir hatten auf dem 14 Tagestörn nun 27 Motorstunden und einen Verbrauch von 2,28 l/h – damit kann man leben. Der Dieselpreis lag bei 4,42 Tyl/l.

15.15 Uhr | Wir liegen fest in der Adakoy Marina, wir sind gleich rückwärts rein gefahren, bekommen die Muring übergeben und sind fest – wir sind eine tolle Crew, alles klappt ohne zu sprechen. Es war ein toller Törn…

16.00 Uhr | Heute spürt man zum ersten Mal, wie heiß es im Sommer werden kann. Thomas leidet extrem, ZR, Nane und Dirk gehen nach einem Anleger erst mal schwimmen. Über die Hotelanlage kommt man an den eigenen Hotelstrand.  Auf dem Rückweg gibt uns Canan Bescheid, dass um 18.30 Uhr das Taxiboat nach Marmaris fährt. Das wollen wir auf jeden Fall mitnehmen. Charly vom Golden Plate kommt uns besuchen und wir reservieren einen Tisch auf 20.00 Uhr.

17.00 Uhr | Wir packen unsere Seesäcke und schwitzen – 35°C. Aber die Duschen in der Adaköy Marina sind klimatisiert, das lässt hoffen.

18.30 Uhr | Das Taxiboat kommt und mit uns fahren viele Mitarbeiter des Adaköy Hotels am Ende ihres Arbeitstages nach Marmaris. Die Überfahrt kostet pro Person 15 Tyl, was sich auf jeden Fall lohnt. Der Kaptan legt türkische Musik auf und die Mädels fangen an zu tanzen – wow welche Energie nach einem langen Tag. So würden wir auch gern ins Büro und wieder nach Hause fahren 😉 Der frische Wind und die coole Stimmung wecken auch Thomas Lebensgeister wieder.

19.00 Uhr | Von uns aus hätte die Fahrt noch länger dauern können, die war jeden Tyl wert. Wir gehen in den Bazar, um in dem kleinen Laden Silvermoon Pashmina Schals zu kaufen. Wie immer brauchen wir eine Weile bis wir ihn gefunden haben. Die Besitzerin ist nicht da, wird aber gerufen, sie kommt mit dem Fahrrad und freut sich, uns zu sehen. Nane kauft für Bea den bestellten Burberry und nimmt noch einen Schal für sich und für’s Ruthele mit.

20.00 Uhr | Wir freuen uns, den traditionellen Abschluss im Golden Plate miteinander genießen zu können. Humus, Garlic Mushrooms, Golden Plank – wie immer sehr lecker.

21.40 Uhr | Von Jürgen haben wir eine Taxi-Nummer, die uns für 50 Tyl in die Adaköy Marina zurück fahren würde. Doch Charly meint, es könne uns auch sein Bruder aus der Küche für die 50 Tyl fahren, es ist nichts mehr los. Also warten wir noch 10 Minuten und bekommen dann eine private Tour.

23.00 Uhr | Zurück in der Marina nehmen wir noch einen Absacker, packen die letzten Sachen zusammen und stellen den Wecker auf 6.30 Uhr. Morgen werden wir um 8.10 Uhr abgeholt.

Taxiboot nach Marmaris

Taxiboot nach Marmaris

Taxiboot nach Marmaris

Ciftlik

Ciftlik

Adakoy - Marmaris

Adakoy - Marmaris

Adakoy - Marmaris

Überfahrt Marmaris

Überfahrt Marmaris

Überfahrt Marmaris

Überfahrt Marmaris

Überfahrt Marmaris

Überfahrt Marmaris

Ciftlik - Marmaris

Thomas Kabine 😉

Ciftlik - Marmaris

Ciftlik - Marmaris

Ciftlik - Marmaris

Ciftlik - Marmaris

Ciftlik - Marmaris

Ciftlik - Marmaris

Ciftlik - Marmaris

Ciftlik - Marmaris

Ciftlik - Marmaris

im Heimathafen...

im Golden Plate

im Golden Plate

 

Samstag 3. Juni 2017 | Adakoy-Marina – Ciftlik

7.45 Uhr | ZR kocht Kaffee. Nane wacht vom Geruch auf und will auch gleich einen Kaffee. Leider hat er den Kaffee mit dem Wasser aus dem Tank gekocht, schmeckt irgendwie komisch, metallisch, salzig. Wir schütten ihn weg und machen mit gekauftem Wasser einen frischen Kaffee. An Deck genießen wir die erste Tasse und finden es eigentlich ganz schön hier. So bei Sonnenschein betrachtet.

8.30 Uhr | Dirk und Thomas kommen auch langsam an Deck und noch sind wir nicht so richtig fit. Thomas schreibt sich mit WhatsApp die Finger wund 😉 seine Mädels müssen auf dem Laufenden gehalten werden. Dirk und ZR gehen die Checkliste durch und Nane und Dirk machen mit Canan die Abrechnung des Einkaufs, zahlen das Starterpaket, hinterlegen die Kaution und bekommen die Bootspapiere. Dann gehen wir erst mal duschen. Die Anlage ist schön und neu – hier können wir nicht meckern.

9.45 Uhr | Der Market öffnet viel zu spät aus unserer Sicht und ohne viel Ware mit gehobenen Preisen. Nane ordert nur fünf 5-Liter-Kanister Wasser und beschließt den Rest in der Yacht-Marina zu kaufen. Ganz nach Marmaris zu fahren, für ein paar frische Sachen wie Obst und Gemüse, macht keinen Sinn.

10.00 Uhr | Nane fährt mit einem Phönix-Mechaniker in die Yacht Marina, der dort eine Putzfrau abholen muss. Zurück will sie ein Taxi nehmen. Im Market kauft sie die restlichen Dinge ein: Kekse, Chips, Salzstangen – lieber Michel auch Deine Lieblings-Hanimeler-Kekse. Wir werden daran denken, wenn wir sie essen. Bananen, Kirschen, Tomaten, Knoblauch… Gözleme und, und, und. In der Zwischenzeit haben die Jungs das Boot mit Frischwasser betankt und unsere Flagge gehißt.

11.00 Uhr | Für das kurze Stück wollte der Taxifahrer 25 Tyl. Das findet Nane teuer, erklärt ihm „tabi tabi“, aber er weicht nicht von seinem Preis ab. Okay aber immer noch besser als 100 Tyl nach Marmaris und wieder zurück. Wir beschließen gleich auszulaufen und machen die Andiamo klar zum Start.

11.30 Uhr | Wir laufen aus, das Ablegemanöver klappt hervorragend. Wir setzen nach dem Leuchtturm  Ince Burun das Groß und auf  Höhe der Insel Kale T. die Genua. Leider ist die Genua vorne komplett aus der Führung (Keder) draußen – sch…… wir holen die Segel ein und drehen um. Das soll sich das Phoenix-Team anschauen.

12.25 Uhr | Wir liegen längsseits am Ponton und zeigen Tarkan das Problem. Die Segelmacher werden angerufen und wir haben Zeit, einen Hirtensalat zu machen und die Gözleme zu essen.

13.15 Uhr | ZR und Nane gehen erst mal schwimmen. Die Anzeige der Andiamo zeigt wie immer 27°C an. Das ist aber definitiv nicht der Fall. Nane braucht 2 Minuten, bis sie endlich im Wasser ist, aber danach fühlt es sich super an. ZR ist schneller, aber Thomas und Dirk lassen sich nicht zu einem kühlen Bad überreden.

13.45 Uhr | Der Segelmacher kommt und begutachtet das Segel. Die Jungs kennen wir schon, die sind echt fit. Sie haben uns vor 2 Jahren in Sögüt das gerissene Groß abgeholt und am nächsten Tag repariert in Ciftlik wieder aufgetakelt. Sie begutachten das Problem und arbeiten an einer Lösung.

14.15 Uhr | So wie es aussieht, passt es. Jetzt muss Tarkan nur noch auf drängen von Dirk die Leine in der Genua-Spule austauschen. Das gestaltet sich aber etwas schwierig, weil anscheinend nicht die passende Leinenstärke in der Basis zu finden ist.

14.45 Uhr | Noch hoffen wir, dass wir auslaufen können, aber sicher sind wir uns nicht. Die Furling Spule ist zerlegt und Tarkan von Phoenix Yachting tut sein bestes. Thomas holt erst mal ein Eis für uns alle. Cok lezettli – sehl lecker. Cornetto Pistazie – gibt es bei uns leider nicht, ist aber von Langnese.

15.10 Uhr | Wir laufen aus. Alles ist repariert und macht den Anschein, dass es passt. Also auf ein Neues. ETA 17.20 Uhr. Reserviert haben wir nicht. Mal schauen. Dirk gönnt sich sein Eis erst jetzt –gut dass die Andiamo ein Gefrierfach hat.

16.45 Uhr | Wir laufen in die Bucht von Ciftlik ein. Der Azmak Steg ist fast voll, am Steg vom Deniz-Restaurant liegt gerade mal ein Schiff. Eine Hanse 575 – sehr schön. Ibo erkennt uns sofort und freut sich, dass wir da sind. Hosgeldeniz Nane schallt über die Bucht. Die Jungs machen Strom und Passerella klar und Nane kümmert sich erst mal um unseren ersten ANLEGER!

17:30 Uhr | Nane und ZR entschließen sich zu einem „second swim“ . Das Wasser ist frisch, aber es macht Spaß. Sogar unser Skipper entschließt sich, zu uns ins Wasser zu kommen. Nur Thomas unser Hamburger Jung bleibt lieber im Trockenen und hält die Schwimmversuche fotografisch fest – super 😉

18.30 Uhr | Der Jetty ist voll. Das freut uns für das Team vom Deniz-Restaurant, denn weniger Segler, weniger Charter-Firmen bedeuten auch weniger Gäste für Buchten-Restaurants.

20.00 Uhr | Wir gehen ins Restaurant. Dirk fehlt – er ist auf Fotosafari. Wir warten mit der Bestellung, dass er irgendwann eintrudelt. Wir bestellen Tsatsik, Sigara Börek, Seegras, Salat, Schwertfisch, Lamm und Hähnchen-Spieße. Lecker. Zum Abschluss gibt’s Cay und wir unterhalten uns mit Ibo.

22.30 Uhr | An Bord nehmen wir einen Absacker. Thomas hat Baileys mitgebracht. Jörg verschmäht das süße Zeug und entscheidet sich dann eher für ein Weißweinschorle.

23.00 Uhr | Wir sind müde und verziehen uns langsam in die Kojen.

unterwegs

Ciftlik

unterwegs

unterwegs

Andiamo

Adakoy Marina

Adakoy Marina

SUNDOWNER

Adakoy Marina

SUNDOWNER

Adakoy Marina

Adakoy Marina

SUNDOWNER

Adakoy Marina

Adakoy Marina

Adakoy Marina

Adakoy Marina

Adakoy Marina

Adakoy Marina

Adakoy Marina

Adakoy Marina

Adakoy Marina

Adakoy Marina

...endlich unterwegs

...endlich unterwegs

...endlich unterwegs

...endlich unterwegs

...endlich unterwegs

Navigation

...endlich unterwegs

 

 

Freitag 2. Juni 2017 | Stuttgart-Hamburg-Istanbul-Marmaris-Adakoy Marina

9.00 Uhr | ZR kommt gerade in die Straße gefahren, als Nane ihren Seesack zum Auto schleppt. Die letzten 100 Meter wird der Seesack gefahren. Dirk kommt mit dem zweiten Seesack hinterher und wir beladen den Mokka. 3 Seesäcke und der Mokka-Kofferraum ist voll.

9.30 Uhr | Wir sind erst mal frühstücken beim Bäcker mit Kaffeeflat – das ist v.a. für ZR wichtig. T schreibt, dass er schon in der Lufthansa Lounge in Hamburg sitzt. Er wird 2 Stunden vor uns in Dalaman landen und muss dann ein bisschen auf uns warten.

10.30 Uhr | Wir fahren zu Harry, der für uns seine Mittagspause vorverlegt, dass er uns an den Flughafen bringen kann. Die B10 hat eine Vollsperrung und der Heli steht auf der Straße . Ein schwerer Unfall – uns wird ganz anders. Wir kommen entgegengesetzt Gott sei Dank pünktlich zu Harry, der uns über kleine Umwege, dafür aber ohne Stau an den Flughafen bringt. Zumindest haben wir ihm ein Vesper mitgebracht, wenn er uns schon seine Mittagspause schenkt.

11:45 Uhr | Wir haben eingecheckt , Nane ist happy, dass Turkish Airlines 30kg erlauben, denn wir sind mit jeden Seesack bei ca. 24 kg. Dirk sieht von weitem die Freundin seines Neffen an der Sicherheitskontrolle. Wenn wir durch den Sicherheits-Check sind, will er sie gleich suchen und kurz hallo sagen. Wir haben noch bisschen Zeit bis zum Abflug und schauen uns das Duty-Free-Angebot an. – nichts, was uns begeistert.

13.45 Uhr | Pünktlich heben wir mit Turkish Airlines ab – seit langem mal wieder in time.

17:30 Uhr | Wir landen pünktlich in Istanbul Sabiha Gökcen Airport und beeilen uns, um zur Passkontolle zu kommen, denn aus Erfahrung wissen wir, dass es hier sehr lange dauern kann und der Weiterflug dann u.U. nicht zu erreichen ist. Aber weit gefehlt, es ist kaum was los. Wir können den Slalom durch die Warteschleifen ohne Menschen passieren und haben 2 Personen vor uns an der Kontrolle. Hier spürt man deutlich, dass weniger Touristen ins Land kommen. ZR tauscht am Flughafen Geld und Nane kauft noch eine Flasche Gin für Canan und einen Martini für den Törn. Die Jungs drängeln.

19.10 Uhr| Auch der Weiterflug nach Dalaman startet pünktlich – alles prima.

20.20 Uhr | Wir landen 10 Minuten früher und werden als „International Passengers“ auf einem Domestic Flight – wieder separat abgefertigt. Der Flughafen wird umgebaut. 2018 soll das neue Terminal für Domestic Flights fertig sein, so lange sind die beiden Bereiche durch provisorische Holzpanele getrennt. Thomas ruft schon von der anderen Seite. Wir freuen uns riesig, den großen aus Hamburg wieder zu sehen. Er musste 2 Stunden auf uns warten. Während Nane mit Thomas noch im Duty Free einen Raki besorgt, haben die Jungs schon das Gepäck durchleuchten lassen. Thomas muss antreten, ein „Behältnis“ ist dem Zöllner aufgefallen. Nane erkennt an der Form, dass es nur ein Nutellaglas sein kann 😉 Das amüsiert den Zöllner „Chocolatecream“ und er lässt uns gehen.

20.50 Uhr | ZR und Nane gehen mit dem Gepäck in Richtung Transfer, um unseren Fahrer von DM-Transfer zu suchen und Dirk und Thomas wollen  noch Geld abheben. Das dauert etwas, weil vor ihnen ein Pärchen mehrere Anlaufversuche braucht, bis es klappt.

21.00 Uhr | Wir sitzen in einem Mercedes VITO von DM Transfer und werden voll klimatisiert von unserem Fahrer Richtung Adakoy Marina gebracht. Wir quatschen und daten uns ab. Thomas hat viel zu erzählen 😉 Um 22.15 Uhr fahren wir an der Netsel Marina vorbei – von dort aus sind es noch 20 Minuten um die Bucht herum und vorbei an der Yacht Marina bis wir über holprige Straßen in Adakoy ankommen.

22.30 Uhr | Die Andiamo liegt an der Pier. Das Licht brennt und alle Lebensmittel sind schon an Bord. Canan von Phoenix ist einfach die BESTE! Sie hat die Einkaufsliste von Nane bei Migros bestellt und schon alles liefern lassen. Perfekt! Um uns rum feiern ein paar Russen das Ende ihrer Regatta. Das wird eine kurze Nacht. Canan kommt, um uns zu begrüßen, wir drücken Sie ganz fest und freuen uns sie wieder zu sehen. Ohne sie wäre manches komplizierter .

00.30 Uhr | Wir haben alles eingeräumt, unsere Seesäcke ausgepackt und sitzen an Deck um einen ersten Drink zu nehmen. Wir brauchen erst gar nicht versuchen, ins Bett zu gehen. Die Russen singen jetzt lautstark russische Schlager und trinken ihre restlichen Alkohol-Vorräte leer. Das dauert noch.

01.20 Uhr | Wir gehen jetzt einfach ins Bett. Zumindest hinlegen… schlafen funktioniert noch nicht. Wir wundern uns über die Kondition russischer Crews in Sachen Alkohol, denn am nächsten Tag sind die meisten immer ohne Kater topfit. Gute Nacht.

Die Anreise...

Die Anreise...

Die Anreise...

Die Anreise...

Die Anreise...

Die Anreise...

Die Anreise...

Die Anreise...

Die Anreise...

Die Anreise...

Die Anreise...

Die Anreise...

Die Anreise...

über den Wolken...

Die Anreise...

Die Anreise...

Die Anreise...

...über den Wolken - Hinflug

...über den Wolken - Hinflug

...über den Wolken - Hinflug

...über den Wolken - Hinflug

...über den Wolken - Hinflug

...über den Wolken - Hinflug

...über den Wolken - Hinflug

...über den Wolken - Hinflug

...über den Wolken - Hinflug

...über den Wolken - Hinflug

Istanbul SAW Flughafen

Los gehts....

Unterwegs...