Mittwoch 14. Juni 2017 | Sögüt – Bozukkale | 16,74 nm

9.00 Uhr | Die Sonne in Sögüt geht auf und Kaffeeduft weckt uns auf. Nane und Dirk gehen schnell noch in den Market und kaufen Ekmek, Gurken, Tomaten und noch etwas Sodawasser. Für unterwegs nehmen wir noch Gözleme mit, die Sabits Schwester, der der kleine Market an Sögüt ´s Hauptstrasse gehört, direkt gegenüber im Garten frisch gemacht hat. Nane lässt 10 Lira im Market bei Öyküs Tante und erklärt, dass sich Öykü jetzt 10 Twister-Eis holen darf. Der Preis von 1 Tyl für ein Langnese-Twister-Eis entspricht 25 Euro-Cent – wir sind immer wieder überrascht, wie günstig Dondurma (Eis) hier ist.

9.30 Uhr | Nane macht Rührei für die Jungs, mit Schinken, Zwiebeln, Sahne und Käse. Wir entsorgen den ganzen Cöp (Müll), weil Sögüt eine Müllabfuhr hat, bevor wir heute nach Bozukkale gehen, das nur per Boot zu erreichen ist.

10.45 Uhr | Wir gehen einen letzten Abschieds-Cay trinken und verabschieden uns bis zum Sommer. Nane spielt noch etwas mit Öykü und dann machen wir die Andiamo klar zum Auslaufen. Sabit hatte und gestern Abend noch eine zweite Muring gegeben, falls der Wind wie angekündigt aufgefrischt hätte.

11.15 Uhr | Wir legen ab. Die Familie Apak steht am Steg und winkt uns nach. Sie haben es hier alle nicht verdient, dass die ganzen Segler weg bleiben, denn in keiner Region bietet man so viel und bemüht sich so sehr wie hier in Sögüt.

11.30 Uhr | Nane hat Thomas aufgrund der Wettervorhersage nur ein halbes Groß gegeben. Er findet das nicht okay. Am Anfang nimmt der Wind auch wie vorhergesagt stetig zu. Wir kreuzen durch den Yesilova-Golf mit angenehmer Geschwindigkeit zwischen 5 und 6 Knoten.

13.30 Uhr | Wir erreichen das Kap Kizil Burun und der Wind schläft ein. Die Abdeckung von Symi lässt nicht genügend übrig, dass wir angenehm segeln könnten.

14.00 Uhr | Wir holen die Segel ein und tuckern unter Motor gen Bozukkale. Dirk fragt Nane, wann sie denn vorhat anzulegen, heute oder in Ciftlik. Nane entscheidet sich für Bozukkale und Thomas droht an, wenn sie es nicht macht, springen er und Dirk vorher über Bord, dann muss sie es machen 😉

15.15 Uhr | Wir kommen in die Bucht von Bozukkale und hier pfeift der Wind mit 18 Knoten. Super. Anlegen mit viel Wind gehört nicht zu den Lieblingsmanövern von Nane. Außer uns liegt nur ein anderes Boot rechts außen am Jetty, wir sollen links außen anlegen. Nane dreht rechtzeitig ein, um ein Stück rückwärts fahren zu können und die Andiamo in die Spur zu bringen. Am Steg steht Selami, der grinst, als er Nane am Steuer sieht. Mit mehr Gas als sonst, fährt Nane das Manöver und liegt trotz starken Winds gut am Steg.

15.30 Uhr | Zum Anleger gibt es Honigmelone, Schafskäse und Gözleme. Lecker. Danach gehen wir einen Cay trinken und schwimmen. Fatma rennt vom Stand aus ins Wasser und paddelt Nane entgegen. Dirk versucht sein Glück auch vom Strand aus, filmt Fatma beim Planschen, aber kann sich aufgrund der Wassertemperatur nicht durchringen zu schwimmen.

16.30 Uhr | Fatma kommt an Bord weil sie spielen will und weil sie Nane leise „chocolata“ ins Ohr flüstert. Wer den Kindern hier eine Freude machen will, bringt einfach eine Packung Kinderschokolade von zu Hause aus mit. Nane will aber lesen, also kuschelt sich Fatma In Nanes Schoss, singt ein bisschen und ist plötzlich eingeschlafen. Sie schläft tief und fest. Dirk geht in der Zwischenzeit noch mal mit Jörgi schwimmen, diesmal wirklich. Nane hebt Fatma hoch und setzt sich mit ihr um, weil die Jungs eine Leine aus der Backskiste brauchen – sie schläft tief und fest. Der Wind pfeift mit 28 Knoten achterlich ins Boot. Dirk ist mit dem Hund unterwegs auf die umliegenden Hügel, um Fotos zu machen. Der Hund zeigt ihm die besten Wege hinauf und hinunter zu kommen.

19.00 Uhr | Das Kind schläft immer noch auf Nanes Schoß, mittlerweile zugedeckt mit Nanes Jacke. Plötzlich bemerkt Dirk, dass in Sailors House Hektik ausbricht, anscheinend wird die Kleine gesucht. Er winkt, dass Fatma bei uns an Bord ist. Burcu kommt und holt Fatma ab, die auch noch schläft, als die Mama sie über den Jetty zurück trägt.

20.00 Uhr | Wir gehen zum Essen und bestellen uns gemeinsam zwei große Fische für 4 Personen, aber bitte ohne Gräten, betont Thomas. Mustafa verspricht, dass er dem Koch sagen wird, dass er sein bestes geben muss, um alle Gräten zu entfernen.

20.30 Uhr | Die Vorspeisen kommen und wir probieren uns durch die verschiedenen Varianten. Dirk findet den Krautsalat besonders lecker. Wir bestellen zum Fisch eine Flasche Weißwein.

21.00 Uhr | Die große Fischplatte kommt und sieht wirklich toll aus. Dazu gibt es Ofenkartoffeln. Es schmeckt hervorragend und wir genießen den fast grätenfreien Fisch.

21.30 Uhr | Thomas hat einen neuen Freund. Der junge Hund Simsek hat es Thomas angetan, er spielt mit ihm und Simsek will gar nicht mehr aufhören, auch als Thomas keine Lust mehr hat.

22.30 Uhr | Wir gehen zurück auf die Andiamo, trinken noch einen Raki, genießen die Windgeräusche – es pfeift durch die Wanten – und gehen irgendwann schlafen.

Öykü

Öykü

Morgens in Sögüt

Morgens in Sögüt

Morgens in Sögüt

Morgens in Sögüt

Morgens in Sögüt

Morgens in Sögüt

Morgens in Sögüt

Morgens in Sögüt

Morgens in Sögüt

Fatma Sengül

Fatma Sengül

Sailors House Bozukkale

kommt noch einer...

Andiamo

SY Regina - aus James Bond

kommt noch einer..

Selami

Selami und Eren

Mustafa

noch einer?

Eren

Eren

Selamiouglu

Andiamo

SY Regina - aus James Bond

SY Regina - aus James Bond

Meltemi in Bozukkale